November 27, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

John McFall: ESA kündigt ersten „Parastronnaut“ an

John McFall: ESA kündigt ersten „Parastronnaut“ an

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter Wonder Theory von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Neuigkeiten über erstaunliche Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Zum ersten Mal seit 13 Jahren hat die Europäische Weltraumorganisation eine neue Klasse von Astronauten-Auszubildenden angekündigt, darunter der weltweit erste „Parastronnaut“.

Die dritte Generation von Europäern Zu den Astronauten gehören fünf professionelle Astronauten und 11 Mitglieder der Aeronautics and Space Administration Reservepool von Astronauten und ein Astronaut mit einer körperlichen Behinderung, der an einem Machbarkeitsprojekt teilnehmen wird, um Astronauten mit Behinderungen in die bemannte Raumfahrt und mögliche zukünftige Missionen einzubeziehen. Die 17 wurden aus mehr als 22.500 Bewerbern aus ganz Europa ausgewählt.

„Die Astronautenklasse der ESA bringt Ehrgeiz, Talent und Vielseitigkeit in vielen verschiedenen Formen mit – um unsere Bemühungen und unsere Zukunft voranzutreiben“, Josef Ashbacher, ESA-Generaldirektor sagte er in einer Pressemitteilungdie sich auf „laufende Erkundungen im erdnahen Orbit auf der Internationalen Raumstation und vorwärts zum Mond – und darüber hinaus“ bezieht.

Fünf neue Rekruten, drei Männer und zwei Frauen, beginnen eine 12-monatige Grundausbildung im Europäischen Astronautenzentrum in Köln, Deutschland. Damit sie den von ISS-Partnern festgelegten Standard erreichen können, sagte die Weltraumbehörde. Die Nominierten sind Sophie Adenot, Pablo Alvarez Fernandez, Rosemary Cogan, Rafael Legua und John McFall.

Es ist das erste Mal, dass die Weltraumbehörde eine Astronautenreserve geschaffen hat, die sich aus Kandidaten zusammensetzt, die das Auswahlverfahren erfolgreich abgeschlossen haben, aber nicht zugewiesen wurden. Astronauten bleiben bei ihren derzeitigen Arbeitgebern in der Reserve und erhalten einen Beratungsvertrag.

McFall, ein britischer Arzt und Paralympics-Mitglied, sagte, er fühle sich gezwungen, einen Antrag zu stellen, als er die Anzeige der Europäischen Weltraumorganisation für einen Astronauten mit einer körperlichen Behinderung sah. Im Alter von 19 Jahren wurde ihm nach einem Motorradunfall das rechte Bein amputiert.

„Ich dachte: ‚Oh mein Gott, das ist eine so große und interessante Gelegenheit’“, sagte McFall in einem Video, das auf der ESA-Website veröffentlicht wurde. „Ich dachte, ich wäre ein sehr guter Kandidat, um der ESA bei der Beantwortung der gestellten Frage zu helfen , „Können wir eine Person fliegen? Hat eine körperliche Behinderung den Weltraum?“

Die Ausschreibung der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) für Kandidaten mit körperlichen Behinderungen stand Personen mit Beeinträchtigungen der unteren Extremitäten offen oder Personen, die als kleinwüchsig gelten – weniger als 130 cm oder 4 Fuß, 3 Zoll.

Die Weltraumbehörde war eng an der Artemis-Mission der NASA beteiligt, um Menschen zum Mond zurückzubringen, und an der Europäischen Weltraumorganisation Er hofft, unter dieser Klasse von Astronauten der erste Europäer zu sein, der die Oberfläche des Mondes betritt.

Auch die Raumfahrtbehörde stimmte am Mittwoch zu Neues Budget von 16,9 Milliarden Euro (17,5 Milliarden US-Dollar) für die nächsten drei Jahre – Eine Steigerung von 17 % gegenüber 2019.

Siehe auch  Teenager-Pilot umrundet allein die Welt und stellt einen Weltrekord auf