Dezember 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tor! Japan führt 2-1

Der deutsche Fan Nick Butcher schwenkt am 23. November die deutsche Flagge im Khalifa International Stadium (Don Riddell/CNN)

Es war ein so kurzer Moment, dass Tausende von Fans im Khalifa International Stadium ihn leicht hätten verpassen können. Doch einen Moment, den die Paparazzi, die sich vor der deutschen WM-Mannschaft drängten, um ein Foto zu machen, brauchten, war alles, was die deutsche Fußballnationalmannschaft brauchte, um zu posieren.

Die 11 Starter waren alle mit der rechten Hand vor dem Mund positioniert und innerhalb von Minuten ging das Bild in den sozialen Medien viral. Als Deutschland seine WM-Kampagne gegen Japan in Gruppe E startete, bestätigten die sozialen Medien des Teams, dass die Geste gegen die Entscheidung der FIFA protestieren sollte, die „OneLove“-Armbinde zu verbieten, die viele europäische Kapitäne in Katar tragen wollten.

„Wir wollten mit unserer Kapitänsbinde ein Zeichen setzen für die Werte, die wir in der deutschen Nationalmannschaft hochhalten: Vielfalt und gegenseitige Wertschätzung“, heißt es in dem Statement. „Gemeinsam mit anderen Nationen wollten wir, dass unsere Stimme gehört wird. Es ging nicht darum, ein politisches Statement abzugeben, Menschenrechte sind nicht verhandelbar. Armbinden zu verweigern ist dasselbe wie uns eine Stimme zu verweigern. Wir stehen zu unserer Position.“

Deutschland-Fan Nick Butcher sagte gegenüber CNN, es sei „traurig“, dass die FIFA die Position eingenommen habe, Spielern die Möglichkeit zu verweigern, die Kapitänsbinde zu tragen. „Die FIFA trifft viele fragwürdige Entscheidungen und deshalb ist es gut, dass die Leute reden. Ich bin sehr stolz darauf. Die Leute werden definitiv darüber reden, und das Interesse wird wachsen. Der Druck auf die FIFA und Katar wird definitiv zunehmen .“

Samir Cordell, ein England-Fan, sagte CNN in diesem Stadion, dass er über den Protest „überglücklich“ sei. „Deutschland und die deutschen Fans können stolz sein“, sagte er. „Ich bin ein England-Fan und es hat mir nicht gefallen, dass England den Kapitän nicht trägt. Ich hätte gerne gesehen, wie Harry Kane ihn trägt und die Buchung bekommen hat. Ich finde ihn großartig, ich denke, er ist großartig. Hut ab vor ihnen. „

Siehe auch  Der Ölpreis steigt, da die OPEC+ Kürzungen angesichts des schwächelnden Marktes erwägt