März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kanadische Untersuchung zur Untersuchung der Rolle Indiens bei der Beeinflussung von Wahlen |  Indien-Nachrichten

Kanadische Untersuchung zur Untersuchung der Rolle Indiens bei der Beeinflussung von Wahlen | Indien-Nachrichten

Kanada Ausschuss für ausländische InterventionDas Unternehmen, das gegründet wurde, um die Beteiligung Chinas an der Beeinflussung der kanadischen Bundestagswahlen 2019 und 2021 zu untersuchen, will die Angelegenheit untersuchen. Angebliche Einmischung Indiens Auch. Der Untersuchungsbeauftragte begann im September letzten Jahres und forderte die kanadische Regierung auf, Dokumente im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Einmischung Indiens bereitzustellen.
Diese Entwicklung kommt zu einer Zeit, in der die indisch-kanadischen Beziehungen aufgrund von Vorwürfen, Indien habe letztes Jahr die Ermordung des Sikh-Separatisten Hardeep Nigar in der Gegend von Vancouver inszeniert, unter starken Spannungen leiden. Auslöser des diplomatischen Streits waren die Vorwürfe Kanadas, für die es keine Beweise gab. Die indische Regierung bestätigte, dass Indien 41 kanadische Diplomaten ausgewiesen habe, mit der Begründung, sie würden sich in die inneren Angelegenheiten Indiens einmischen.
Kanada hat die Foreign Interference Commission eingerichtet, um auf Bedenken hinsichtlich ausländischer Einmischung in die Bundestagswahlen 2019 und 2021 zu reagieren.
„Der Ausschuss wird auch den Informationsfluss innerhalb der Bundesregierung im Zusammenhang mit diesen Themen untersuchen, die als Reaktion darauf ergriffenen Maßnahmen bewerten, die Fähigkeit der Bundesregierung bewerten, ausländische Einmischung zu erkennen, abzuschrecken und zu bekämpfen, und Empfehlungen zu diesen Themen abgeben. Der Ausschuss wird dies tun bis zum 3. Mai 2024 einen Zwischenbericht fertigzustellen und bis zum 31. Dezember 2024 seinen Abschlussbericht vorzulegen.
Das Komitee untersucht auch die mutmaßliche Beteiligung Russlands und Irans. Meinungsumfragen ergaben, dass die Liberalen unter der Führung von Justin Trudeau wiedergewählt wurden. Es wurde behauptet, dass China die Liberalen gegen die Konservativen unterstütze. Der Vorsitzende der Neuen Demokratischen Partei, Jagmeet Singh, wollte jedoch, dass die Untersuchung auch die Rolle Indiens bei der Beeinflussung des Ergebnisses dieser Wahlen untersucht. Er hatte gesagt, er habe Trudeau geschrieben und ihn gebeten, Indien in die Liste der Länder aufzunehmen, deren Rolle untersucht wird.
Es wird erwartet, dass der Ausschuss bald auch öffentliche Anhörungen zu diesem Thema abhalten wird. Sie sagte, sie werde ihre Arbeit in zwei Phasen durchführen und dass sich die erste Phase auf die Einmischung konzentrieren werde, an der sich China, Russland und andere ausländische Akteure beteiligt haben könnten, und auf etwaige Auswirkungen, die diese auf die Bundestagswahlen 2019 und 2021 gehabt haben könnten. Der Ausschuss wird auch den „Informationsfluss innerhalb der Bundesregierung“ zu diesen Themen untersuchen und bewerten und die als Reaktion darauf ergriffenen Maßnahmen bewerten.
„In der zweiten Phase wird die Kommission die Fähigkeit von Bundesministerien, Behörden, institutionellen Strukturen und Governance-Prozessen prüfen, es der kanadischen Regierung zu ermöglichen, solche Eingriffe zu erkennen, abzuschrecken und zu bekämpfen“, sagte sie zuvor.