Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kennzahlen in der gesamten Kette deuten auf einen rückläufigen Ausblick für Bitcoin hin

Kennzahlen in der gesamten Kette deuten auf einen rückläufigen Ausblick für Bitcoin hin

Der Blockchain-Analyseanbieter Glassnode hat ein rückläufiges Szenario für Bitcoin dargestellt, da On-Chain-Metriken darauf hindeuten, dass ein erhöhter Verkaufsdruck unmittelbar bevorsteht.

In seinem wöchentlichen Analysebericht, der am 21. Februar veröffentlicht wurde, sagte das On-Chain-Metrikunternehmen Glassnode, dass Bitcoin-Bullen „mit einer Reihe von Gegenwinden konfrontiert sind“, und bezog sich dabei auf zunehmend rückläufige Netzwerkdaten.

Als Grund für die derzeitige risikoscheue Stimmung gegenüber Krypto-Anlagen nannten die Forscher die allgemeine Schwäche in den wichtigsten Märkten in Verbindung mit allgemeineren geopolitischen Problemen.

„Die Schwäche sowohl auf dem Bitcoin- als auch auf dem traditionellen Markt spiegelt die anhaltenden Risiken und Unsicherheiten wider, die mit der erwarteten Zinserhöhung der US-Notenbank im März und der Besorgnis über den Konflikt in der Ukraine sowie die wachsenden zivilen Unruhen in Kanada und anderswo verbunden sind.“

er sie hinzugefügt Dass mit der Vertiefung des Abwärtstrends „auch die Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigeren Bärenmarktes zunehmen wird“. Bitcoin wird derzeit 47 % unter seinem Allzeithoch im November gehandelt und befindet sich in den letzten 15 Wochen in einem Abwärtstrend.

Eines der charakteristischen Anzeichen eines . ist ein Mangel an Aktivität in der Kette Bitcoin-Bärenmarkt. Die Anzahl der Titel oder Unternehmen, die derzeit in der unteren Grenze eines Bärenmarktkanals aktiv sind, der die On-Chain-Aktivität in Zeiten von Seitwärts- oder Abwärtstrendmärkten darstellt, was auf einen Rückgang der Nachfrage und des Interesses hinweist.

Aktive Einheiten in der Kette: Glassnode

Glassnode berichtet, dass im vergangenen Monat etwa 219.000 Adressen geleert wurden, was darauf hindeutet, dass dies möglicherweise der Beginn einer Periode von Benutzerströmen aus dem Netzwerk ist.

Ich habe den kurzfristig realisierten Inhaberpreis basierend auf den Gesamtkosten von 47.200 $ berechnet, was bedeutet, dass der durchschnittliche Verlust zu aktuellen Preisen etwa 22 % für diejenigen beträgt, die den Vermögenswert noch halten.

„Je länger die Anleger in ihrer Position unter Wasser bleiben und je mehr sie in einen nicht realisierten Verlust geraten, desto wahrscheinlicher werden diese Münzen ausgegeben und verkauft.“

Es gab viele andere Messungen der Long- und Short-Positionen in der Kette, die zu dem Schluss führten, dass derzeit insgesamt 4,7 Millionen BTC unter Wasser sind. Es fügte hinzu, dass mehr als die Hälfte oder 54,5 % kurzfristig (weniger als 155 Tage) im Besitz von Personen seien, „die es statistisch eher ausgeben“.

Siehe auch  Großbritannien taucht inmitten der Ukraine-Krise für einen massiven Gezeitenkraftwerksplan wieder auf

Verwandt: Werden Coin Days von einer Bodenrallye ruiniert? 5 Dinge, die Sie diese Woche in Bitcoin sehen sollten

Crypto Twitter war in den letzten Tagen auch in einer rückläufigen Stimmung und Bitcoin Fear and Greed verstrickt Index Derzeit Punktzahl 20 – „Extreme Fear“.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts Bitcoin-Preise Laut CoinGecko ist es in den letzten 24 Stunden um 6 % gefallen und wurde bei 36.738 $ gehandelt. Der Preis von Bitcoin liegt jetzt nahe seinem Tiefststand von 2022, der am 23. Januar bei knapp über 35.000 $ lag.

Positiv zu vermerken ist, dass Cointelegraph dies am 19. Februar berichtete Bitcoin inaktives Angebot nahe Rekordniveau Mit mehr als 60 % der BTC, die mindestens ein Jahr lang nicht ausgegeben werden. 3AC-Mitbegründer Zhu Su aufgehängt Dass viele Leute, die Bitcoin in den Jahren 2017 und 2018 gekauft haben, immer noch horten, und fügt hinzu: „Laut der Geschichte bleiben viele dieser Leute dieses Mal bescheiden und kaufen jeden Monat, egal was passiert.“