Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Komm, hol dein Scheckbuch raus.“  Reden wir über Geld!

„Komm, hol dein Scheckbuch raus.“ Reden wir über Geld!

Kevin Costner sprach am Montag auf der Pressekonferenz der Filmfestspiele von Cannes offen über die Selbstfinanzierung seines neuen Films „Horizon: An American Saga“.

Costner investierte einen erheblichen Teil seines Vermögens in die Produktion des Films, der einschließlich der Hypothek seiner Farm mehr als 100 Millionen US-Dollar kostete. Er ist Regisseur und Hauptdarsteller des Films, den er auch produziert und mitgeschrieben hat.

Mehr von Vielfalt

Auf die Frage nach seinem Kampf um die Finanzierung des Films sagte Costner: „Ich weiß nicht, warum es so schwierig war.“

„Ich habe den Film gesehen. Ich weiß nicht, warum es so schwer war, die Leute von dem Film zu überzeugen, den ich machen wollte“, fuhr er fort. „Wissen Sie, ich glaube nicht, dass mein Film besser ist als der Film aller anderen. „Ich gehe nicht mit etwas in die Welt, das ich nicht für gut halte.“

„Horizon“ soll eine vierteilige Saga werden und Costner sagte, er versuche derzeit, Ressourcen für den dritten Teil zu sammeln. Der zweite Teil soll im August erscheinen.

„Ich habe bei jeder Yacht angeklopft, um zu helfen“, sagte Costner. „Ach komm, ich habe ein Foto. Komm und hol dein Scheckbuch raus!“

Costner wurde auch gefragt, was er über Rassismus in Amerika halte. „Ich bin rassenbewusst. Ich habe einen Film namens Black or White finanziert. Es war meine Version des Rassismus, der in unserem Land herrscht.“

In Bezug auf die Darstellung der Ureinwohner in „Horizon“ und warum er die Geschichte nicht aus ihrer Sicht erzählte, sagte Costner: „Der Film ist eine Reise. Es ist kein Handlungsfilm, und die amerikanischen Ureinwohner werden dargestellt. Ich habe nicht das Bedürfnis, die Geschichte auszubalancieren, ich versuche einfach, sie so real wie möglich zu machen.

Siehe auch  „Strike Force Five“ gibt dem Schriftstellerstreik ein öffentliches Gesicht

Bei der „Horizon“-Premiere am Sonntagabend erhielt er siebenminütige Standing Ovations, während Costner sichtlich emotional wurde.

Der Film ist ein zweiteiliger Blick auf die Expansion des amerikanischen Westens, erzählt aus der Perspektive der Viehzüchter, Bauern und Soldaten, die sich in der Region eine Zukunft aufbauen, sowie aus der Perspektive der Ureinwohner, die dort zuerst lebten.

„Horizon“ startet am 28. Juni in den USA und Kapitel zwei kommt am 16. August in die Kinos. Zur Besetzung von „Horizon“ gehören Sienna Miller, Sam Worthington, Giovanni Ribisi, Jena Malone, Abby Lee, Michael Rooker und Danny Huston. Luke Wilson, Isabel Foreman, Tatanka Means, Owen Crow Shaw, Jamie Campbell Bower und Thomas Haden Church.

Beste Auswahl

Etwas abonnieren Verschiedener Newsletter. Um die neuesten Nachrichten zu erhalten, folgen Sie uns Facebook, TwitterUnd Instagram.