November 27, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Litauen sagt, seine felsigen Beziehungen zu China seien ein „erwachender Ruf“ nach Europa

WASHINGTON (Reuters) – Litauens stellvertretender Außenminister bezeichnete am Mittwoch Chinas Behandlung Litauens als „Weckruf“ für Europa und forderte die Europäische Union auf, sich im Umgang mit Peking zu vereinen.

Litauen beantragte im August, seinen Botschafter in Peking zurückzurufen, nachdem Taiwan angekündigt hatte, sein Büro in Vilnius werde Taiwans Repräsentanz in Litauen sein.

In diesem Jahr hat sich das Land mit etwa 3 Millionen Einwohnern aus dem „17+1“-Dialogmechanismus zwischen China und einigen mittel- und osteuropäischen Ländern zurückgezogen, den die USA als Versuch Pekings sehen, die europäische Diplomatie zu spalten.

Durch Spannungen ausgelöste Handelsstörungen haben Litauen für das Wirtschaftswachstum gefährdet.

Der stellvertretende litauische Außenminister Arnoldos Fran்கois sagte vor dem Sicherheitsrat in Washington, DC: „Ich denke, dies ist in vielerlei Hinsicht ein Weckruf, insbesondere wenn die europäischen Mitbürger die Demokratie verteidigen wollen. Sie müssen verstehen, dass Sie sich dafür einsetzen müssen es.“

Damit Europa in der Welt zuverlässig und ein Partner der Vereinigten Staaten sei, müsse es „gegen China vorgehen“, sagte Fran பிரois.

„China versucht, ein Beispiel für uns zu geben – ein negatives Beispiel, damit andere Länder nicht diesen Weg gehen müssen. Wie die westliche Gesellschaft, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union reagieren, ist also eine Frage der Politik“, sagte er.

China, das Taiwan demokratisch als sein eigenes Territorium beansprucht, ist weiterhin verärgert über alle Schritte, die Insel als eigenständigen Staat zu behandeln.

Nur 15 Länder unterhalten formelle diplomatische Beziehungen zu Taiwan, aber viele haben praktische Botschaften namens Handelsbüros, die den Stadtnamen Taipeh verwenden, um die Insel nicht zu erwähnen.

Er fügte hinzu, dass Litauens Abkehr vom 17+1-Mechanismus nicht anti-china, sondern pro-europäisch sei.

Siehe auch  Bolsanaro, Brasilien, wurde vom IStGH wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, weil er sich beim Amazonas registriert hat.

„Wir müssen geschlossen und geschlossen sprechen, weil wir sonst nicht in der Lage sein werden, glaubwürdig zu sein, unsere Interessen zu schützen und ein gleichberechtigtes Verhältnis zu Peking zu haben“, sagte er.

(Berichterstattung von Michael Martina und David Brinstrom; Redaktion von Sam Holmes)