Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lösen Sie das Geheimnis der Flucht der Mädchen vor dem Holocaust nach 84 Jahren

Lösen Sie das Geheimnis der Flucht der Mädchen vor dem Holocaust nach 84 Jahren

  • Geschrieben von Joe Lonsdale und Jane Downes
  • BBC Radio Newcastle

Bildquelle, Getty Images

Bildunterschrift,

Lange waren sie nur als „Drei kleine Mädchen“ bekannt, aber jetzt wissen wir, dass es sich um Ruth (links), Inge Adamic und Hannah Cohn handelt

Das Bild von drei jüdischen Mädchen, die vor Nazi-Deutschland fliehen, ist zu einer Ikone geworden und taucht in Museen, Galerien und Publikationen auf. Sie wurden am Londoner Bahnhof Liverpool Street aufgenommen, doch seit mehr als 80 Jahren ist die Identität der Mädchen ein Rätsel. bis jetzt.

Angie kann sich nicht erinnern, dass das Foto aufgenommen wurde, und jahrzehntelang wusste sie nicht, dass es existierte.

Die Fünfjährige war mit ihrer zehnjährigen Schwester Ruth aus ihrem Zuhause in Breslau (Deutschland) und nun aus Breslau (Polen) geflohen.

Ihre Mutter und ihre jüngere Schwester waren in Auschwitz geblieben und ermordet worden.

Erst als sie im Ruhestand war, wurde Angie klar, dass sie und Ruth, die 2015 starb, für immer als Symbole des Nazi-Holocausts und des Transports jüdischer Kinder aus Nazi-Deutschland im Jahr 1939 verewigt waren.

Bildquelle, Familie Adamecz

Bildunterschrift,

Ruth und Inge Adameks (Mitte und rechts) flohen aus Deutschland, aber ihre jüngere Schwester Gretel (links) starb in Auschwitz

Ich bin auf das Foto in Never Again gestoßen, einem Buch des Historikers Martin Gilbert.

„Das war eine große Überraschung“, sagte Inge, deren Mädchenname Adamecz ist.

„Er wurde gerade in ‚Three Little Girls‘ eingesetzt, also schrieb ich ihm und sagte, wir seien so lebendig. Die Leute sagen, ich sehe aus wie Shirley Temple. Warum lächle ich?“

„Schau dir Ruth an, ich bin so berührt.

„Ich weiß nicht, wer das dritte Mädchen mit der Puppe ist. Ich wusste nie, wer sie war.“

Bildunterschrift,

Die Originalglasplatte des Bildes wird im Getty Images Hulton-Archiv aufbewahrt

Hans Hosenbein kann in der originalen Glasplatte des Bildes angefertigt werden.

Wie Angie und Ruth erinnerte sich Hannah nicht an das aufgenommene Foto, wohl aber an die Reise und die Puppe.

Bildunterschrift,

Im Rahmen des Kindertransports verließ Inge Deutschland

Sie verstarb 2018, sprach aber in einem Interview mit dem University College London über ihre Erfahrungen.

„Ich erinnere mich, wie ich an Holland vorbeikam und nette Damen uns klebrige Donuts und Limonade gaben“, sagte sie.

„Wir sind mit diesem Zug von Harwich zum Bahnhof Liverpool Street gekommen, und ich bin dem voll und ganz verpflichtet, die Sitze waren gepolstert, nicht aus Holz, und ich hatte große Angst, dass wir versehentlich in der ersten Klasse sein könnten.

„Ich hatte auch Angst, dass wir zur Liverpool Street fahren würden, da ich dachte, wir würden woanders nach London und Liverpool fahren.“

„Allerdings kamen wir in diesen großen Raum. Ich hielt eine Puppe in der Hand, die ich Evelyn nannte.“

Bildquelle, Sängerfamilie

Bildunterschrift,

Hanna Cohen ist 2018 verstorben

Hannah erfuhr zum ersten Mal von dem Foto, als ihr Bruder es bei einer Ausstellung in der Camden Library in London anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Kindertransport entdeckte.

Ihre Zwillingstöchter Debbie und Helen Singer sagten, sie sei immer sehr neugierig auf die beiden anderen Mädchen.

„Als wir das Bild sahen, auf dem sie mit ihrem Zopf und ihrer Puppe da saß, dachte sie: ‚Ich frage mich, wer die anderen beiden Mädchen sind?‘“, sagte Debbie. „.

Unsere Geschichte „The Girls: A Holocaust Safe House“ erzählt die vergessene Geschichte eines Gasthauses im Nordosten, in dem Angie, verheiratete Hamilton, und Ruth einen Teil des Krieges verbrachten.

„Es war Holocaust-Gedenktag und ein Freund schickte mir einen Link zu den Nachrichten auf der BBC-Website“, sagte Helen und fügte hinzu: „Ich dachte: ‚Warum schickst du mir diesen Link?‘ Und ich scrollte nach unten und sah das Foto mit meinem.“ Mama und die Namen der beiden anderen Mädchen, Ruth und Angie.

„Wir waren so aufgeregt. Ich schrieb Debbie eine SMS und sagte: ‚Wir haben die Mädchen gefunden.‘“

Im April traf Angie schließlich Hannahs Töchter im Imperial War Museum in London, wo das Foto seit mehr als 20 Jahren ausgestellt war, um mehr über ihre Familien und die Ereignisse nach der Aufnahme zu erfahren.

„Angie ist so eine besondere Person in unserem Leben“, sagte Debbie und fügte hinzu: „Ich denke, meine Mutter wäre wirklich stolz auf uns.“

„Sie hat immer über diese beiden kleinen Mädchen gesprochen und die Tatsache, dass wir sie gefunden haben, war ihr wirklich wichtig.“

Bildunterschrift,

Im Januar lernte Angie schließlich Hannas Töchter Helen und Debbie kennen

Aber was ist mit dem Fotografen?

Aus den Aufzeichnungen der Getty Images Hulton-Archive wissen wir, dass er Stevenson hieß und für die Agentur Topical Press arbeitete, die mehr als 1.000 Fotografen beschäftigte, um Bilder für die riesige Zeitungsindustrie bereitzustellen.

Vom 5. Juli 1939 ist das Tagesbuch erhalten, in dem die Arbeiten des Fotografen verzeichnet sind. Es trägt deutlich die Aufschrift „Three Young Children Waiting at Liverpool Street Station“ und am Rand den Namen des Fotografen Stephenson.

Bildquelle, Familie Stevenson

Bildunterschrift,

Der Fotograf könnte John F. Stephenson sein

In den 1930er Jahren war er in Glasgow ein Headliner der Topical News Agency.

Mit Hilfe des Scottish Public Records Office konnten wir anhand der Adressen seiner Geburts- und Sterbeurkunden seine Familie ausfindig machen.

Sein Enkel, der Journalist Gordon Stephenson, war fasziniert von der Geschichte der Karriere seines Großvaters als freiberuflicher Fotojournalist Ende der 1930er Jahre.

„Wir wussten, dass er sein ganzes Leben lang Fotos gemacht hat, und wir haben viele Bilder von ihm“, sagte Gordon und fügte hinzu: „Wir wussten, dass er ein großer Teil seines Lebens war.“

Bildquelle, Familie Stevenson

Bildunterschrift,

Frank Stephenson war in den 1930er Jahren Fotograf

Aber das geschah immer in seinen späteren Jahren, und so war die Entdeckung einer vielseitigen Karriere in seinen späten 30ern ein völliger Schock, aber ein wunderbarer.

„Wir wussten nichts über seine fotografische Karriere südlich der Grenze.

„Also, diese Art von Geschichte herauszufinden, von der wir nichts wussten, war eine echte Offenbarung und wir kämpfen immer noch darum, die Möglichkeit zu ergründen, dass er das sein könnte, aber es ist genauso wunderbar.“

Das Foto erschien am Tag nach seiner Aufnahme in der überregionalen Zeitung The News Chronicle, wurde dann aber nur gelegentlich verwendet, bis es im digitalen Zeitalter häufig in Zeitungen und Galerien erschien.

Bildquelle, Getty Images

Bildunterschrift,

Das Bild wurde erstmals am 6. Juli 1939 vom News Chronicle verwendet

Und während eines Besuchs von Debbie und Helen Singer aktualisierten die Getty-Archive ihre Aufzeichnungen, sodass in der Bildunterschrift die Namen der drei Mädchen aufgeführt sind.

„Ich weine so sehr“, sagte Debbie, „weil der Name unserer Mutter und ihre Herkunft mit diesem Bild mit Angie und Ruth verbunden sind, und es sind nicht nur namenlose Babys.“

Helen stimmte zu und fügte hinzu: „Das waren nicht nur ‚drei kleine Mädchen‘, es waren Menschen mit wichtigen Namen und Leben.“

„Sie haben es verdient, genannt zu werden, und wir glauben, dass unsere Mutter darüber begeistert gewesen wäre.“

Angie, die 89 Jahre alt ist und im Süden Londons lebt, hat mehr als 80 Jahre darauf gewartet, den Namen des süßen Mädchens herauszufinden, mit dem sie ihre Puppe geteilt hat.

Sie weiß jetzt viel mehr über das Bild, das ihr folgte.

„Das Bild war so weit außerhalb des Bildes“, sagte sie und fügte hinzu: „Es scheint die Leute einfach anzuziehen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Duncan Leatherdale.