Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NBA-Playoffs: Luka Doncic verliert 32 und der Sieger des Spiels führt die Mavericks mit 2:0

NBA-Playoffs: Luka Doncic verliert 32 und der Sieger des Spiels führt die Mavericks mit 2:0

Die Dallas Mavericks gingen im Finale der Western Conference mit 2:0 in Führung und unterlagen den Minnesota Timberwolves.

Unter der Führung von Luka Dončić gewannen die Mavericks Spiel 2 mit 109-108 für die Timberwolves. Spiel 3 ist für Sonntag um 20 Uhr ET in Dallas (TNT) geplant.

Dončić erzielte 32 Punkte bei 10 von 23 Schüssen, 13 Assists, 10 Rebounds und natürlich den Game-Winner. Vier Sekunden vor Schluss lag Dončić mit 108:106 im Rückstand und schlug mit einem Drei-Punkte-Wurf den Defensivspieler des Jahres Rudy Gobert, der zuvor 18 Punkte Vorsprung hatte.

MINNEAPOLIS, MINNESOTA – 24. MAI: Luka Doncic #77 der Dallas Mavericks reagiert im dritten Viertel gegen die Minnesota Timberwolves in Spiel 2 der Western Conference Finals im Target Center am 24. Mai 2024 in Minneapolis, Minnesota.  HINWEIS FÜR DEN BENUTZER: Der Benutzer erkennt ausdrücklich an und stimmt zu, dass er durch das Herunterladen oder Verwenden dieses Bildes den Bedingungen der Getty Images-Lizenzvereinbarung zustimmt.  (Foto von David Berding/Getty Images)

Luka Doncic hat alles für die Mavericks getan. (Foto von David Berding/Getty Images)

Doncic Stellen Sie sicher, dass Sie Gobert erzählen, was gleich danach passiert ist. Natürlich auf Slowenisch.

Die Timberwolves hatten die Chance, sich zu wehren und brachten den Ball in die Hände von Naz Reid, dem besten Schützen des Spiels, doch sein spielentscheidendes Tor fiel. Reed beendete das Spiel mit 23 Punkten als Teamleader bei 8 von 13 Schüssen (7 von 9 aus der 3-Punkte-Distanz).

Minnesota hatte bis zu Beginn des vierten Viertels die Kontrolle, als ein 8:0-Lauf die Führung zunichte machte und die beiden Teams in einen Luftkampf verwickelt wurden. Im vierten Viertel gab es elf verschiedene Führungswechsel, wobei Dončić und Kyrie Irving die Heumacher gegen Reid und Anthony Edwards eintauschten.

Irving machte im vierten Spiel seine ersten Dreier der Serie und machte dann für den Rest des Spiels zwei weitere Dreier. Er hätte der Höhepunkt sein können, da er im selben Viertel drei von vier Freiwürfen verpasste, aber er machte das mit einigen großartigen Spielzügen wett.

Siehe auch  Lakers-Verletzungsbericht: Anthony Davis fällt wegen einer Zerrungsverletzung auf unbestimmte Zeit aus

Es war eine harte Nacht für Minnesota, das glaubte, einen Seriensieg errungen zu haben, sich dann aber im vierten Viertel wehren musste. Eineinhalb Minuten vor Schluss gelang es ihm, einen Vorsprung von fünf Punkten aufzubauen, aber das war für Dončić nur eine Möglichkeit, wieder in Schwung zu kommen.

Und dann waren da natürlich noch die Schiedsrichter.

Weniger als eine Minute vor Doncics Schuss führten die Timberwolves mit 108-106 und hatten die Chance, Dallas in eine Foul-Position zu zwingen, um zu gewinnen. Was dann geschah, war eine Katastrophe in Zeitlupe.

Jaden McDaniels fing einen Foulball an der Grundlinie, doch Irving versuchte, ihn ihm aus den Händen zu schlagen. Irving gelang es, den Ball zu verdrängen, aber die Schiedsrichter annullierten ihn von den Mavericks. Dallas-Trainer Jason Kidd bestritt den Anruf.

Wiederholungen zeigten, dass Kidd Recht hatte. Der Ball lag eindeutig bei McDaniels. Es zeigte sich jedoch auch, dass Irving den Unterarm von McDaniels so deutlich durchdrang, dass dieser den Ball überhaupt nicht berührte. Unglücklicherweise für die Timberwolves konnten die Offiziellen nur schauen, wer zuletzt den Ball berührte. Ob ein Foul begangen wurde oder nicht, konnte nicht überprüft werden, da die Schiedsrichter während des Spiels kein Foul begangen hatten.

47 Sekunden vor Schluss gaben die Schiedsrichter den Mavericks den Ball. Dončić verpasste den darauffolgenden Drei-Punkte-Versuch, aber der Ballverlust war ein schwerer Schlag für Minnesota.

Es war eine klassische Situation, in der die Regeln einem gut gemeinten Herausforderungssystem im Wege standen. Das ist ein überzeugendes Argument für eine Lockerung der Regeln in dieser Saison, aber das wird für die Timberwolves kein großer Trost sein.

Siehe auch  Was wir von Steve gelernt haben, ist, dass Wiggs zum Sieg der Warriors über die Lakers beigetragen hat

Die Fans von Target Center hatten auch einen schlechten Geschmack im Mund, was der vielleicht wildeste Spielzug des Spiels gewesen sein könnte, als Daniel Gafford einen Dreier von Mike Conley blockte, einen kompletten Pass von Doncic annahm und den Ball irgendwie mit fast horizontalem Körper stoppte .

Nachfolgende Wiederholungen zeigten, dass Gafford einem klaren Schuss in den Rücken von Conley ausweichen konnte.

Es ist immer schwer, so etwas zu bemerken, weil es immer Anrufe geben wird, die die Beamten übersehen, aber diese Anrufe sind unvermeidlich, wenn man darüber spricht, wie schlimm der heutige Abend für Minnesota war. Vor allem, wenn der beste Spieler eindeutig in einer Krise steckt.

Nur wenige Spieler, wenn überhaupt, haben in dieser Saison einen so großen Bekanntheitsgrad wie Timberwolves-Star Anthony Edwards erlebt, aber seine letzten Spiele in den Playoffs beginnen, die Form eines großen Einbruchs anzunehmen.

Seit Spiel 5 des Halbfinals der Western Conference hat Edwards 5 von 15, 8 von 17, 6 von 24, 6 von 16 und jetzt 5 von 17 geschossen. Das entspricht einer Field-Goal-Prozentquote von 33,7 % in fünf Spielen.

Sicher, die Timberwolves haben zwei dieser Spiele gewonnen, und Edwards hat viel getan, um dem Feld in anderen Bereichen einen Mehrwert zu verleihen (er hat im gleichen Zeitraum durchschnittlich 7 Assists pro Spiel), aber so viel Blödsinn wie hier kann man nicht reden Playoffs und dann wird es zu einer der Offensivaufgaben Ihres Teams.

Herauszufinden, wie man Edwards startet, wird eine der obersten Prioritäten Minnesotas in Spiel 3 sein, obwohl die größere Frage sein wird, wie man Dončić beruhigen kann.

Siehe auch  Die Giants versuchen, sich gegen die Padres zu erholen