März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NBA-Tore: Klay Thompson Warriors vernichten Jazz

NBA-Tore: Klay Thompson Warriors vernichten Jazz

Überspringen Sie die Golden State Warriors Utah Jazz Am Montagabend verlängerten sie ihre Siegesserie mit einem 129-107-Sieg auf fünf Spiele. Die Dubs liegen nun mit 26:25 in der Saison und 1,5 Spiele vor den Jazz, dem zehntgesetzten der Western Conference.

Die Warriors mussten zu Beginn des ersten Viertels einen Elfmeter schießen, glichen jedoch Utahs Vorsprung an der Freiwurflinie durch Ballverluste und 3-Punkte-Würfe aus. Nach dem ersten Frame führten die Dubs mit acht Punkten Vorsprung.

Jordan Clarkson fing im zweiten Viertel Feuer und half Utah kurzzeitig, die Führung zurückzugewinnen, doch als sein Schuss auf dem Boden landete, konnten die Jazz den Ball nicht mehr halten. Clarkson beendete das Spiel mit 22 Punkten und führte damit neben Collin Sexton die Jazz an.

Während es bei den Jazz nur ein paar kurze Angriffsausbrüche gab, schien das Schüssefeuer der Golden State das ganze Spiel über anzuhalten. Andrew Wiggins, Jonathan Kuminga, Draymond Green, Brandin Podzemski, Gary Payton II und Guey Santos lieferten an diesem Abend zusammen 10 gegen 14 von drei Spielern.

Um nicht zu übertreffen, nutzten die Splash Brothers die Unterstützung und führten die Warriors in der Punktewertung an. Klay Thompson erzielte beim 11-gegen-19-Schießen vom Feld aus den höchsten Spielstand von 26 Punkten und holte sich dabei 6 Rebounds. Steph Curry erzielte 25 Punkte, 10 Assists, 6 Rebounds und 3 Steals in einer großartigen Allround-Leistung.

Angesichts des langen Kampfes der Warriors, die Konstanz aufrechtzuerhalten, ist es schwer, an diese letzte beeindruckende Spielphase vollständig zu glauben. Allerdings scheint Andrew Wiggins endlich aus der Flaute herausgekommen zu sein, die ihn den größten Teil des letzten Jahres belastet hat, und scheint einen Weg gefunden zu haben, mit Kuminga auf dem Boden zurechtzukommen. Unterdessen sorgen Payton und Podzemski auch abseits der Bank weiterhin für wertvolle Impulse.

Während Curry immer noch zu den besten Spielern der Liga zählt, zeigte Draymond Green (er hatte am Montag 12 Punkte, 9 Rebounds und 8 Assists) seine Fähigkeit, das Spieltempo zu kontrollieren, und Thompson zeigte, dass er offensiv immer noch viel Potenzial hat Ebene. Bei Einbruch der Dunkelheit schien es ein Erfolgsrezept für die Warriors zu geben.

Mehr lesen

Siehe auch  Schauen Sie sich das neueste LED-Glasstadion mit Video an, das die NBA All-Stars am Samstagabend nutzen werden