Januar 22, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NYU-Studenten wollen den milliardenschweren Kunstsammler nennen

Studenten der New York University wollen, dass die Schulbehörden ein Gebäude umbenennen, das einem milliardenschweren Kunstsammler gewidmet ist, der diese Woche angewiesen wurde, eine geplünderte Antiquität zurückzugeben. Laut einem Bericht.

In einer Vereinbarung mit dem Bezirksstaatsanwalt von Manhattan erklärte sich der Treuhänder Michael Steinhardt zur Übergabe bereit. 180 Artikel im Wert von etwa 70 Millionen US-Dollar.

Die Vereinbarung ermöglichte es Steinhart, strafrechtliche Konsequenzen für den Besitz illegaler Waren zu vermeiden.

Doch die nach dem Philanthrop benannte Steinhardt School of Culture, Education and Human Development von Nine will den Verein laut Schülerzeitung räumen.

Anthony Cruz, Leiter der Studentenregierung der Abteilung, sagte gegenüber Washington Square News, dass er unter Druck stehe, Steinhardts Namen zu entfernen.

Der Philanthrop Michael Steinhardt wird des Besitzes von 180 gestohlenen Antiquitäten aus 11 Ländern beschuldigt, darunter Ägypten, Griechenland, Israel, Syrien und der Türkei.
REUTERS / Brendan McDermid
Steinhardt School of Culture, Education and Human Development in NYU.
Steinhardt School of Culture, Education and Human Development in NYU.
Google Maps

„Wir betonen noch einmal, wie sein Handeln und sein Verhalten wirklich der Grundlage der Arbeit und den Werten widerspricht, die wir als Schule und Institution haben“, sagte Cruz.

Die Abteilung wurde 2001 benannt, nachdem Steinhard der Schule 10 Millionen US-Dollar gespendet hatte.

Schnitzereien historischer Figuren sind für Michael Steinhardt kein Unbekannter.
Schnitzereien historischer Figuren sind für Michael Steinhardt kein Unbekannter.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan
Helmantiquitäten im Besitz von Michael Steinhardt.
Dem Milliardär Michael Steinhardt wurde das Sammeln von Antiquitäten auf Lebenszeit untersagt.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan
Der Milliardär Michael Steinhardt besaß einen Larnox (links), eine Totenmaske (Mitte) und einen Stock's Head Wright (rechts).
Der Milliardär Michael Steinhardt besaß einen Larnox (links), eine Totenmaske (Mitte) und einen Stock’s Head Wright (rechts).
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan
Michael Steinhardt hat eine sardische Statue geschenkt bekommen.
Michael Steinhardt hat eine sardische Statue geschenkt bekommen.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan
Michael Steinhardt hatte einen bronzenen Griffin-Prototyp.
Michael Steinhardt hatte einen bronzenen Griffin-Prototyp.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan

Anfang 2019 versuchten Studenten, seinen Namen zu löschen Steinhardt wurde von Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens angegriffen.

Aber die Schule weigerte sich, nach den Ermittlungen Maßnahmen zu ergreifen.

„Ich denke, viele Schüler an der NYU werden die Umbenennung der Schule genauso sehen“, sagte die Schülerin Olivia Hugard dem Laden. „Wir möchten, dass unsere Schule von Menschen repräsentiert wird, die wir alle als Führungskräfte sehen.“

Michael Steinhardt trug goldene Masken.
Michael Steinhardt trug goldene Masken.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan
Michael Steinhardt hatte zuvor eine Elfenbeinplatte.
Michael Steinhardt hatte zuvor eine Elfenbeinplatte.
Bezirksstaatsanwalt von Manhattan

Cruise sagte, er werde in den kommenden Tagen einen formellen Bericht zu dieser Angelegenheit vorlegen, der von den Studenten- und Doktorandenregierungen von Steinhard unterzeichnet wird.

Siehe auch  China hat zum ersten Mal seit Juli keine neuen lokalen Govt-19-Fälle gemeldet, da der Delta-Ausbruch andauert.