März 4, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Riot Games streicht mehr als 500 Stellen

Riot Games streicht mehr als 500 Stellen

Nachdem im vergangenen Jahr mehr als 9.000 Mitarbeiter in der Videospielbranche entlassen wurden, setzt sich dieser Trend im Jahr 2024 fort League of Legends Riot Games ist das jüngste Beispiel dafür. Am Montagabend, Das gab das Unternehmen bekannt „Wir konzentrieren uns wieder auf weniger Projekte mit großer Wirkung, um uns in eine nachhaltigere Zukunft zu bewegen“, was bedeutet, dass weltweit 530 Personen oder etwa 11 % der gesamten Belegschaft gestrichen werden müssen.

Teile von Legends of Runeterra und Riot Forge sind Teil der „Mods“

CEO Dylan Jadeja sagte er in einer unternehmensweiten Mitteilung„Einige der großen Investitionen, die wir getätigt haben, zahlen sich nicht so aus, wie wir es erwartet hatten“, bemerkte er und verwies auf die Erweiterungen zum 10-jährigen Jubiläum von Riot im Jahr 2019, die viral gingen. League of Legends Universum durch neue Spiele und andere Formen der Unterhaltung. Für Mitarbeiter, „deren Rolle betroffen war oder sein könnte“, wird es innerhalb der nächsten 48 Stunden ein Treffen mit relevanten Leads geben, und es wird eine Abfindung für mindestens sechs Monate angeboten, für diejenigen, die schon länger im Unternehmen sind, mehr . Sowie weitere Vorteile.

Was Riot nach eigenen Angaben priorisiert, sind die Kern-Live-Spiele, die es macht, z.B League of Legends, Valorant, Teamfight-Taktik, Und Wilder Risssowie eSports und Events, die mit diesen Titeln verbunden sind. Ebenso das Kampfspiel Project L 2D, das sich noch in der Entwicklung befindet Liga Die Charaktere machen angeblich „große Fortschritte“ und Staffel 2 steht vor der Tür geheimnisvoll Die Premiere der Netflix-TV-Show ist für November geplant.

Beinhaltet Projekte, die direkt von den Änderungen betroffen sind Legenden von Runeterra, das kostenlose Kartenspiel, das 2019 angekündigt wurde und laut Jadeja „nicht so gut lief, wie wir es brauchten“. Dieses Team wird verkleinert und konzentriert sich auf den PvE-Spielmodus. Ein weiteres Ziel im aktuellen Portfolio von Riot Games ist die ebenfalls 2019 angekündigte Verlagsmarke Riot Forge, um mit kleineren Studios zusammenzuarbeiten, die mehr ligabezogene Titel entwickeln würden.

Siehe auch  Ford hat ein neues Angebot und hier ist, was es beinhaltet

Laut Jadeja zielen die Kürzungen nicht darauf ab, Investoren zu besänftigen, sondern vielmehr: „Wir müssen mehr tun, um unser Geschäft zu fokussieren und unsere Bemühungen auf die Dinge zu konzentrieren, die den größten Mehrwert für die Spieler schaffen – die Dinge, die es den Spielern wirklich wert sind.“ „Die Auswirkungen auf die direkt Betroffenen oder die Ausbreitung der Kälte in der gesamten Branche werden dadurch jedoch nicht ungeschehen gemacht – Layoff Tracker.“ Behoben von Kotaku Bereits im Jahr 2024 werden mehr als 3.800 Arbeitsplätze verloren, und das noch im Januar.