Januar 22, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russland, China, Großbritannien, die Vereinigten Staaten und Frankreich sagen alle, dass niemand einen Atomkrieg gewinnen kann

Moskau/Washington, 3. Januar (Reuters) – China, Russland, Großbritannien, die USA und Frankreich haben sich in einer gemeinsamen Erklärung der fünf Atommächte darauf geeinigt, eine weitere Verbreitung von Atomwaffen und einen Atomkrieg zu verhindern. Kreml am Montag.

Die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen sehen ihre Hauptverantwortung darin, Kriege zu verhindern und strategische Risiken zwischen den fünf Atommächten zu verringern, während sie gleichzeitig bestrebt sind, mit allen Nationen zusammenzuarbeiten, um ein Sicherheitsumfeld zu schaffen. .

Die englischsprachige Version des Berichts lautete: „Wir garantieren, dass ein Atomkrieg nicht gewonnen und nie geführt wird.“

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Da die Nutzung der Kernenergie langfristige Folgen haben wird, stellen wir sicher, dass Atomwaffen – solange sie bestehen – der Verteidigung, der Aggressions- und der Kriegsverhinderung dienen.“

Der stellvertretende chinesische Außenminister Ma Zhaoxu sagte, die gemeinsame Erklärung werde dazu beitragen, das gegenseitige Vertrauen zu stärken und „die Rivalität zwischen den Großmächten durch Koordination und Zusammenarbeit zu ändern“, und dass China eine Politik des „nicht ersten Einsatzes“ von Atomwaffen verfolgt, sagte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua gemeldet.

Frankreich gab auch eine Erklärung heraus, in der es das Engagement der fünf Mächte für nukleare Abrüstung und Abrüstung bekräftigte. Es kündigte an, bilaterale und multilaterale Ansätze zur Atomwaffenkontrolle zu verfolgen.

Der Bericht des P5-Panels kommt daher, dass die bilateralen Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Moskau seit dem Ende des Kalten Krieges eingebrochen sind, während sich die Beziehungen zwischen Washington und China auf einem Tiefpunkt befinden.

Pentagon im November Stark gestiegen Seiner Schätzung nach wird Chinas Atomarsenal in den kommenden Jahren bis 2027 700 und bis 2030 1.000 Kriegsschiffe in Peking stationieren.

Siehe auch  Kate Middleton lobt „inspirierende“ Helden der Epidemie

Washington hat China und Russland wiederholt aufgefordert, ein neues Rüstungskontrollabkommen zu unterzeichnen.

Die geopolitischen Spannungen zwischen Moskau und dem Westen wurden durch die Besorgnis über die militärische Aufrüstung Russlands in der Nähe der benachbarten Ukraine verschärft. Es geht davon aus, dass Moskau seine Armee auf seinem eigenen Territorium bewegen kann.

US-Präsident Joe Biden am vergangenen Donnerstag Sagte Sein russischer Amtskollege Wladimir Putin sagte, ein mögliches Vorgehen gegen die Ukraine würde zu Sanktionen und einer Zunahme der US-Präsenz in Europa führen.

Durchgeführt von US-amerikanischen und russischen Beamten Sicherheitsverhandlungen Am 10. Januar vereinbarten die beiden Länder, Bedenken hinsichtlich ihrer Militäroperationen und der wachsenden Spannungen um die Ukraine zu diskutieren.

Die Konferenz über ein großes Atomabkommen, die am Dienstag bei den Vereinten Nationen beginnen sollte, wurde wegen der Kovit-19-Epidemie auf August verschoben.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Andrey Ostroukh in Moskau, Daphne Psaledakis und Jonathan Landay in Washington; Zusätzliche Berichterstattung von Yu Lun Tian in Peking; Schnitt von Kevin Liffey, Angus Maxwan, Jonathan Odyssey und Leslie Adler

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.