Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Studios rufen Models zum Handeln auf (ohne Drehbuch) – The Hollywood Reporter

Studios rufen Models zum Handeln auf (ohne Drehbuch) – The Hollywood Reporter

Disney und Warner Bros. Discovery schickten diese Woche einen Brief an die Models, die von den Studios der verschiedenen Unternehmen beschäftigt wurden, um sie an die großartigen Autoren und Produzenten zu erinnern, dass von ihnen immer noch erwartet wird, dass sie ihre vertraglich bindenden nicht-schreibenden Dienstleistungen erbringen.

In dem Schreiben der Rechtsabteilung von ABC Signature, das Disney gehört, heißt es: „Wir möchten Ihnen als Showrunner oder anderem Autor und Produzenten ausdrücklich versichern, dass Sie nicht von der Erfüllung Ihrer Pflichten als Showrunner und/oder Produzent befreit sind eine Serie als Folge eines Streiks WGA Ihr persönlicher Dienstleistungsvertrag mit [the] Das Studio verlangt, dass Sie Ihre Showrunner- und/oder Produktionspflichten erfüllen, selbst wenn die WGA versucht, Sie für die Erbringung solcher Dienste während des Streiks mit einer Geldstrafe zu belegen“, schrieb Bob McPhail, stellvertretender Chefanwalt von ABC Signature, der zu Disney gehört, in dem Brief an die Showrunner das ging ihr auf Hollywood-Reporter. „Ihre Pflichten als Showrunner und/oder Produzent werden nicht entlastet, ausgesetzt oder beendet, bis und es sei denn, Sie werden schriftlich vom Studio benachrichtigt.“

Der Brief datiert vom 3. Mai, dem zweiten Tag des Streiks der Writers Guild of America gegen Mitglieder der Motion Picture and Television Producers Alliance, die Studios und Rundfunkgesellschaften vertritt. Schriftsteller treffen diese Woche vor großen Studios und Bildschirmen in Los Angeles und New York auf Streikposten, wenn sie höhere Gehaltsstufen, Transparenz von Schildern, Schutz vor kleinen Räumen und den Einsatz künstlicher Intelligenz anstreben.

Siehe auch  Kate Middleton präsentierte Royal Barbie in einem hellrosa Midikleid und weißen Schuhen mit Absatz

Ein ähnlicher Brief von Max (ehemals HBO Max) vom 2. Mai besagte an WGA-Mitglieder, die auch in Produktfunktionen tätig sind: „HBO/HBO Max respektiert Ihre Mitgliedschaft in der WGA und wird nichts tun, was Sie dem Risiko aussetzt, WGA zu verletzen Wir glauben jedoch, dass einige Dienstleistungen, wie die Teilnahme am Casting-Prozess und/oder das Mitwirken an nicht geschriebenen Produktionen und Postproduktionsarbeiten, klare Beispiele für nicht von der WGA geforderte Dienstleistungen sind, die während dieser Zeit weiterhin erbracht werden sollten. “

Das Memo fügte hinzu: „Die WGA kann Sie nicht daran hindern, produktive Dienstleistungen gemäß Ihrem Vertrag über persönliche Dienstleistungen zu erbringen, solange Sie nicht-schriftliche Dienstleistungen erbringen.“

Disneys Brief (lesen Sie ihn unten vollständig) enthält ein Q&A, in dem die Showrunner darüber informiert werden, dass sie „erforderlich“ sind, Aufgaben zu erfüllen, die Verantwortlichkeiten beinhalten können, die möglicherweise nicht mit den Leitlinien der WGA für ihre etwa 11.500 streikenden Mitglieder übereinstimmen.

Das Memo besagt ausdrücklich, dass Sie in den Rollen des Showrunners und/oder Autors/Produzenten „zusammen mit anderen nicht schreibenden Dienstleistungen aufgefordert werden können, Dienstleistungen zu erbringen, die gemeinhin als ‚a‘ bezeichnet werden. Mehl h. Dienstleistungen als Produzent“, wie etwa Zeitkürzungen, kleine Dialog- oder Erzähländerungen vor oder während der Produktion und „Wechsel in der künstlerischen Leitung oder in Etappen“. abgedeckte Projekte.

Die Streikregeln der WGA verbieten es Gewerkschaftsmitgliedern jedoch ausdrücklich, diese Tätigkeiten während der Arbeitsniederlegung 2023 auszuführen. die Regeln besagen, was die Showrunner, Autoren und Produzenten in eine schwierige Lage bringt, gefangen zwischen dem Diktat ihrer Arbeitgeber und ihrer Gewerkschaft.

„Vieles davon klingt … falsch? Die Gewerkschaft hat AH-Pflichten ausdrücklich als Dinge definiert, die Sie nicht tun können“, sagte ein langjähriger Showrunner des Disney-Memos. Diese Person hat dieses Memo nicht erhalten, weil er keinen Deal hat mit Disney.“ „Aber rechtlich bin ich sicher, dass es eine Menge Kontroversen um diese Dinge gibt. Um es kurz zu machen, dieses Dokument täuscht keinen Autor. Es ist seltsam, weil es fast so geschrieben ist, als würden wir versuchen, ein Unternehmen zu organisieren, das eigentlich keine Gewerkschaft ist. Wir sind schon alle in der Gewerkschaft, Mann.“

Siehe auch  Nicolas Cage verbreitet Vampir-Vibes in New York City vor Renfield

Max‘ Brief, in dem er präzisiert, dass das Unternehmen glaubt, dass „bestimmte Dienstleistungen“ während des Castings, der Produktion und der Postproduktion „Dienstleistungen sind, die von der WGA nicht verlangt werden“, eröffnet Showrunner möglicherweise auch die Möglichkeit, zwischen das Verbot ihrer Gewerkschaft für „(a) zu geraten (h) )) „Aufgaben und Erwartungen des Unternehmens.

Max‘ Brief argumentiert auch, dass Aussteller zur Arbeit kommen sollten, obwohl die Gewerkschaft darauf besteht, dass „kein Mitglied eine WGA-Streikpostenlinie überqueren oder zu irgendeinem Zweck die Räumlichkeiten eines unglückseligen Unternehmens betreten sollte“. Die Mitteilung von Max nennt dies „irreführend“, da die WGA Autorenproduzenten nicht dafür bestrafen kann, dass sie nur nicht-schriftliche Dienstleistungen erbringen: „HBO/HBO Max erwartet, dass Sie während des WGA-Streiks weiterhin zur Arbeit kommen, um nicht-schriftliche Pflichten gemäß Ihrem Vertrag zu erfüllen es sei denn und bis diese Dienste formell ausgesetzt oder beendet werden“, heißt es.

5. Mai, 14:41 Uhr Aktualisiert, um den maximalen Briefinhalt einzuschließen.