Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tesla-Aktien stiegen aufgrund von Plänen, die Einführung „günstigerer“ Modelle zu beschleunigen.

Tesla-Aktien stiegen aufgrund von Plänen, die Einführung „günstigerer“ Modelle zu beschleunigen.

Öffnen Sie Editor's Digest kostenlos

Tesla hat zugesagt, den Markteinführungstermin für „günstigere“ Modelle seiner Elektrofahrzeuge vorzuziehen und so seiner Aktie dabei zu helfen, einen Teil seiner jüngsten Verluste auszugleichen, obwohl das Unternehmen im ersten Quartal einen Umsatzrückgang von 9 Prozent aufgrund eines starken Umsatzrückgangs meldete.

In einer Einreichung am Dienstag sagte der Elektroautohersteller, er habe „unsere zukünftige Fahrzeugpalette aktualisiert, um die Einführung neuer Modelle vor dem zuvor angekündigten Produktionsstart in der zweiten Hälfte des Jahres 2025 zu beschleunigen“.

Dazu würden „erschwingliche“ Fahrzeuge gehören, die auf bestehenden Produktionslinien produziert werden könnten, fügte sie hinzu. Tesla-Aktien stiegen im nachbörslichen Handel um mehr als 12 Prozent.

CEO Elon Musk sagte im Januar, dass Tesla sich darauf vorbereite, im nächsten Jahr mit der Produktion eines neuen, kostengünstigen Autos mit dem Namen Model 2 zu einem Preis von 25.000 US-Dollar zu beginnen. Die Aktie fiel, nachdem ein Reuters-Bericht Anfang des Monats besagte, dass das Projekt verschoben worden sei. Dies wurde von Musk bestritten.

In einer Telefonkonferenz lehnte Musk es ab, sich auf konkrete Pläne für ein erschwingliches Fahrzeug der nächsten Generation oder darauf zu verlassen, wie es mithilfe der bestehenden Infrastruktur von Tesla hergestellt werden würde. Er hatte zuvor gesagt, dass das Modell 2 ein neues „revolutionäres Fertigungssystem“ in Fabriken in Austin, Texas, sowie in Mexiko erfordern würde.

Stattdessen sagte Musk, dass neben einer Ankündigung im August weitere Informationen über „Robotertaxis“ bereitgestellt würden, und skizzierte eine ehrgeizige Vision für Tesla als „KI- und Robotikunternehmen“, das auf selbstfahrenden und humanoiden Robotern basiert.

Siehe auch  Dow-Futures: kämpfende Marktrallye; Apple, diese 5 EV-Spiele sind in der Nähe von Verkaufsstellen

„Wenn man Tesla nur als Autokonzern schätzt, dann hat man grundsätzlich die falschen Rahmenbedingungen. Wenn man die falsche Frage stellt, ist die richtige Antwort unmöglich.“ Das ist nicht der Fall.“ Ein Investor des Unternehmens. Und das werden wir auch.“

Die Ergebnisse kommen zu einem turbulenten Zeitpunkt für Musk und den Elektrofahrzeugsektor. Vor dem nachbörslichen Aktienkursanstieg am Dienstag war die Tesla-Aktie seit Jahresbeginn um mehr als 40 Prozent gefallen, nachdem vor einer Verlangsamung der Autoauslieferungen, sinkenden Gewinnmargen, einer möglichen Verlagerung der Fusion von Delaware nach Texas und der Enthüllung von Plänen zur Umsatzkürzung gewarnt wurde . Mehr als 10 Prozent der Belegschaft – mindestens 14.000 Arbeitsplätze.

Die meisten großen US-Automobilhersteller haben einen Rückgang der Elektrofahrzeugverkäufe gemeldet, der auf eine sinkende Verbrauchernachfrage, eine Verlagerung der Präferenz zu Hybridfahrzeugen und eine zunehmende Konkurrenz durch kostengünstigere Optionen chinesischer Marken zurückzuführen ist.

„Obwohl Tesla mit echten Problemen zu kämpfen hat, glauben wir, dass der langfristige Aufwärtstrend des Unternehmens intakt bleibt“, sagte Christopher Tsai von Tsai Capital, dem Tesla-Aktien gehören. „Das Potenzial für unabhängige, margenstarke Einnahmen sollte nicht ungenutzt bleiben.“

Da die Begeisterung für die Neuwagenpalette ausblieb, blieb die zugrunde liegende Finanzleistung enttäuschend. Der Umsatz sank im ersten Quartal von 23,3 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 21,3 Milliarden US-Dollar und blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten von 22,3 Milliarden US-Dollar zurück. Dies stellt den ersten vierteljährlichen Rückgang von Tesla seit Anfang 2020 dar.

Der bereinigte Gewinn pro Aktie halbierte sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu auf 45 Cent gegenüber Schätzungen von 52 Cent, und der Autohersteller meldete das sechste Quartal in Folge rückläufige Bruttomargen. Der genau beobachtete Finanzindex fiel von einem Höchststand von 29,1 Prozent im ersten Quartal 2022 auf 17,4 Prozent.

Siehe auch  Aktien-Futures fallen nach der besten Woche für den S&P 500 seit Juni

„Wir standen vor vielen Herausforderungen, vom Konflikt im Roten Meer über den vorsätzlichen Angriff auf die Gigafactory Berlin bis hin zu den allmählichen Herausforderungen [increase in production] „Ein aufgefrischtes Model 3 in Fremont“, sagte Tesla zum Jahresbeginn. „Der weltweite Verkauf von Elektrofahrzeugen steht weiterhin unter Druck, da viele Autohersteller Hybriden gegenüber Elektrofahrzeugen den Vorzug geben.“

Anfang dieses Monats gab Tesla an, zwischen Januar und März 386.810 Elektrofahrzeuge ausgeliefert zu haben, ein Fünftel weniger als im Vorquartal und 8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum im Jahr 2023. Das Unternehmen senkte weiterhin die Preise seiner beliebtesten Modelle, da sie nicht verkauft wurden. Fahrzeugbestandsrückstand: Diese Kennzahl stieg von 15 Tagen im Vorjahr auf 28 Liefertage.

Noch immer erwirtschaftet Tesla mehr als 80 Prozent seines Umsatzes mit dem Verkauf von Autos. Ohne Berücksichtigung der Auswirkungen regulatorischer Kredite sank die Bruttomarge der Automobilsparte – eine genau beobachtete Kennzahl des Kerngeschäfts – im Quartal auf 16,4 Prozent, verglichen mit 19 Prozent im Vorjahr.

Musks Engagement für KI zeigte sich im deutlichen Anstieg der „AI Infrastructure Capex“ auf 1 Milliarde US-Dollar, was in diesem Zeitraum zu einem negativen Cashflow von 2,5 Milliarden US-Dollar führte.

Er sagte, Tesla habe 35.000 GPUs für das Training auf dem Nvidia-KI-Modell H100 installiert und diese Zahl werde bis Ende des Jahres auf 85.000 steigen. Er fügte hinzu, dass der menschenähnliche Roboter namens Optimus „wertvoller als alles andere zusammen“ sei.

Musk versucht außerdem, den Sitz des Unternehmens nach Texas zu ändern, unter anderem um gegen die Entscheidung eines Gerichts in Delaware zu protestieren, ein Gehaltspaket in Höhe von 56 Milliarden US-Dollar, das er 2018 erhalten hatte, für nichtig zu erklären. Die Aktionäre werden über den Umzug abstimmen und darüber, ob sie die Übertragung seines Anteils erneut bestätigen sollen es ist fällig. Jahrestagung im Juni.

Siehe auch  Dow Jones bricht die Unterstützung ab, da Präsident Biden die Schuldenobergrenze anhebt; Elon Musk sagt, Tesla werde es versuchen

Zusätzliche Berichterstattung von Richard Waters