Januar 22, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Tigran-Truppen kündigen Rückzug aus Äthiopiens Tigre-Region an | Konfliktnachrichten

Tigray-Truppen, die gegen die Bundesregierung kämpfen, sagen, dass sie sich nach 13 Monaten brutalen Krieges aus dem benachbarten Nordäthiopien zurückgezogen haben, um einen möglichen Waffenstillstand zu erreichen.

In einem Brief an Debretsion Gebremichael, den Führer der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF), der politischen Partei, die einen Großteil des Nordens von Tigray kontrolliert, schrieb er: „Wir hoffen, dass unser mutiger Abschied eine entscheidende Öffnung für den Frieden sein wird.

In seinem Brief forderte er die Vereinten Nationen auf, Sanktionen gegen Äthiopien und seinen Verbündeten Eritrea zu verhängen und den Abzug ausländischer Truppen aus Tigre zu verhindern.

Im November 2020 brach ein Konflikt zwischen der Bundesregierung und der TPLF aus, die fast 30 Jahre lang die äthiopische Politik dominiert hatte, bevor Premierminister Abi 2018 an die Macht kam.

Abi, Gewinner des Friedensnobelpreises 2019, versprach einen schnellen Sieg. Seine Truppen eroberten McClellan, die Hauptstadt von Tigray, Ende November, aber im Juni hatten die tigrischen Streitkräfte einen Gegenangriff gestartet, bei dem sie einen Großteil ihres Territoriums zurückeroberten und ihre Kämpfe auf die benachbarten Gebiete Amhara und Afar ausweiteten. Ende November startete die äthiopische Armee eine Offensive, die die vorrückenden tigrischen Truppen Hunderte Kilometer entfernt zurückdrängte.

TPLF-Sprecher Getachew Reda sagte, Tigris-Truppen würden Amhara und Afar verlassen.

„Wir haben uns entschieden, uns von diesen Gebieten nach Tigre zurückzuziehen. Wir wollen der humanitären Hilfe die Tür öffnen“, sagte Kedahsu.

„Wir sind nicht daran interessiert, die Provinz Afar zu erobern. Wir sind nicht daran interessiert, in Addis Abeba einen harten Deal auszuhandeln“, fügte er hinzu: „Wir sind nur daran interessiert, dass die Belagerung unseres Volkes durchbrochen wird.

Siehe auch  Menschen, die in Nigeria unter einem eingestürzten Luxusgebäude begraben sind, rufen um Hilfe

Die Entscheidung, sich nach Tigray zurückzuziehen, sei vor einigen Wochen gefallen, sagte Getachew und twitterte später: „Wir haben gerade den Abzug unserer Truppen aus den Gebieten #Amhara & #Afar abgeschlossen.“

Aber Abbys Sprecherin Billene Seyoum sagte, die Ankündigung würde den militärischen Rückschlag vertuschen.

„Die TPLF hat in den letzten Wochen enorme Verluste erlitten und sucht daher nach einem ’strategischen Rückzug‘, um das Scheitern auszugleichen“, sagte er gegenüber AFP.

„Es gibt immer noch Taschen in der Region Amhara, wo sie an anderen Fronten sind und versuchen, den Konflikt zu eröffnen.“

In Afrikas zweitgrößtem Land hat der Krieg eine ohnehin schwache Region destabilisiert, Zehntausende Flüchtlinge in den Sudan geschickt, äthiopische Soldaten aus dem kriegszerstörten Somalia vertrieben und Truppen aus dem benachbarten Eritrea stationiert.

Zehntausende Menschen wurden getötet, in Tigris drohen rund 400.000 Menschen eine Hungersnot, und 9,4 Millionen Menschen in ganz Nordäthiopien benötigen infolge des Konflikts Nahrungsmittelhilfe.

Der Vorsitzende der DPLF, Depression, sagte, er hoffe, dass der Rückzug von Digrayan aus Afar und Amhara die internationale Gemeinschaft zwingen würde, sicherzustellen, dass Nahrungsmittelhilfe in Digrai eingeht.

Die UN hat die Regierung zuvor beschuldigt, ein praktisches Embargo durchgesetzt zu haben – ein Vorwurf, den die Regierung zurückgewiesen hat.

„Da ist es uns einfach aufgefallen [us] Wenn sie nachgibt, wird die internationale Gemeinschaft etwas gegen die Situation in Tigris unternehmen, weil sie die Tatsache, dass unsere Truppen in Amhara und Afar einmarschieren, nicht mehr als Entschuldigung verwenden können “, sagte Ketasu gegenüber Reuters.

Andere Vorschläge in dem Brief umfassen die Freilassung politischer Gefangener – Tausende von Häftlingen wurden von der Regierung inhaftiert – und der Einsatz internationaler Ermittler, um die Verantwortlichen für Kriegsverbrechen zu verfolgen.

Siehe auch  Der tapfere Yorkie kämpft gegen Coyote, um seinen 10-jährigen Besitzer zu retten

Letzte Woche stimmte die UNO zu, eine unabhängige Untersuchung zu Menschenrechtsverletzungen in Äthiopien einzuleiten – ein Schritt, der von der äthiopischen Regierung entschieden abgelehnt wird.

Internationale Vermittler, darunter die Afrikanische Union und die Vereinigten Staaten, haben wiederholt versucht, einen Waffenstillstand zwischen den beiden Seiten zu erreichen und Hilfe in den Tigris zu gestatten, aber beide Seiten lehnten ab, bis bestimmte Bedingungen erfüllt waren.

Die Vereinigten Staaten sagten am Montag, dass der Rückzug der Tigris in ihre nördliche Hochburg „die Tür zu einer breiteren Diplomatie öffnen würde“.

„Wenn wir sehen, dass die Truppen von Tigris nach Tigris zurückkehren, begrüßen wir dies“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Nate Price. „So nennen wir es, und wir hoffen, dass es die Tür zu einer breiteren Diplomatie öffnet.“

Die äthiopische Stadt Lalibela ist für Millionen äthiopisch-orthodoxer Christen von spiritueller Bedeutung. [Tiksa Negeri/Reuters]

Dekloy Zebramikel, ein äthiopischer Schriftsteller, der die Kämpfe dokumentiert hat, sagte Al Jazeera, dass die Tigran-Truppen „zwischen einem Felsen und einem harten Ort stecken geblieben sind“.

„Die internationale Gemeinschaft hat viel Druck auf die äthiopische Regierung ausgeübt, um den scheidenden tigrischen Streitkräften in den Gebieten Afar und Amhara zu helfen, um die äthiopische Regierung zu überzeugen.

Dekloy sagte, dass es aufgrund der Möglichkeit einer weiteren Invasion keine Möglichkeit einer Entwaffnung gebe, selbst wenn sich die tigrischen Streitkräfte nach Tigray zurückzogen.

„Sie wissen, dass Abrüstung am nächsten Tag bedeuten wird, dass die äthiopische und eritreische Regierung in Tigre einmarschiert, und sie werden die Verwüstung besuchen, die die äthiopischen und eritreischen Streitkräfte letztes Jahr in Tigre erlitten haben. Um dies zu tun.“