September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ungarn lehnt EU-Forderung zur Aufhebung des „beschämenden“ Anti-LGBT-Gesetzes ab

Brüssel, 7. Juli (Reuters) – Ungarn hat am Mittwoch Forderungen der Europäischen Kommission und mehrerer EU-Gesetzgeber zurückgewiesen, ein neues Gesetz zum Verbot der Verwendung von Substanzen zur Förderung der Homosexualität aufzuheben.

Im vergangenen Monat beschuldigten die Staats- und Regierungschefs der EU den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbn, hinter verschlossenen Türen eine angespannte Diskussion zu führen, und forderten den niederländischen Ministerpräsidenten Marc Rutte Budapest auf, die EU-Werte der Toleranz zu respektieren oder das Bündnis zu verlassen.

“Homosexualität wird mit Pornografie verglichen. Das Gesetz schützt auch den Schutz von Kindern als Vorwand für Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung”, sagte EU-Präsidentin Ursula van der Leyen dem Europäischen Parlament. “Es ist Schande.”

Die Kommission könnte beim Europäischen Gerichtshof eine neue Klage gegen Ungarn einleiten oder einen neuen Mechanismus zum Schutz der Rechtsstaatlichkeit in einer Koalition aus 27 Ländern nutzen, indem sie Gelder für Länder einfriert, die demokratische Standards untergraben.

Angesichts einer nationalen Wahl im nächsten Jahr sagte Orban, das neue Gesetz ziele darauf ab, Kinder zu schützen und diskriminiere keine sexuellen Minderheiten.

Am Mittwoch bekräftigte sein Postenchef Gerzeli Gullys diese Position: “Die Bemühungen von Brüssel, LGBT-Aktivisten in Schulen und Kindergärten zuzulassen, waren vergeblich, und dazu sind wir nicht bereit.”

Der Fall ist der jüngste Ausbruch zwischen Ungarn und der Europäischen Union, die bereits ein Ermittlungsverfahren gegen Budapest wegen Untergrabung der Demokratie eingeleitet hat. Urban verschärft weiterhin die Kontrolle über Medien, Freiwilligenorganisationen, Akademiker und Einwanderer, trotz der Kritik aus Brüssel, internationalen Wachhunden und Menschenrechtsgruppen.

Polen, Ungarns konservativer Verbündeter, wird voraussichtlich jeden Versuch blockieren, eine EU-Höchststrafe zu verhängen, die das Wahlrecht von Budapest im Wahlkreis aus 27 Nationen aussetzen würde.

„Gefährlich und beschämend“

Der EU-Gesetzgeber hat die Kommission aufgefordert, keine ungarischen Gelder freizugeben, die zur Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung von der Govt-19-Epidemie bestimmt sind, wenn es zu Budapests Anti-LGBT-Agenda beitragen oder einen soliden Betrugsschutz gewährleisten möchte.

Erakste Garcia Perez, Spaniens EU-Gesetzgeber und Vorsitzender der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, hat erklärt, dass die Diskriminierung von LGBT + Menschen in der EU illegal ist.

“Deshalb sollte das neue Gesetz in Ungarn aufgehoben werden. Es ist ein Angriff auf die Menschenrechte und ein beschämendes Gesetz.”

Der Gesetzgeber sprach sich auch gegen sogenannte “LGBT-freie Zonen” aus, die von einigen lokalen Behörden in Polen eingerichtet wurden, die ebenfalls mit rechtlichen Schritten der EU konfrontiert sind.

Am anderen Ende des Spektrums hat Spanien im vergangenen Monat als erstes großes EU-Land einen Gesetzentwurf verabschiedet, der es jedem über 14 Jahren ermöglichen würde, sein Geschlecht ohne medizinische Diagnose oder Hormonbehandlung legal zu ändern.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat die Wertespaltung zwischen dem liberalen Westen und konservativen östlichen Ländern wie Ungarn und Polen als “Kulturkrieg” bezeichnet, der die Einheit der EU beschädigen würde.

Bericht von Robin Emmot und Gabriel Basinska; Schnitt von Toby Chopra, Giles Elkot und Gareth Jones

Unsere Standards: Grundsätze der Thomson Reuters Foundation.