März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

„Versteinerte Haut“ einer unbekannten 286 Millionen Jahre alten Kreatur • Earth.com

„Versteinerte Haut“ einer unbekannten 286 Millionen Jahre alten Kreatur • Earth.com

In einer bemerkenswerten Entdeckung haben Forscher ein dreidimensionales Fragment versteinerter Haut ausgegraben, das etwa 286 Millionen Jahre alt ist und damit das Alter aller bekannten Hautfossilien um mindestens 21 Millionen Jahre übersteigt.

Diese alte Hautdas einst Reptilien des frühen Paläozoikums schmückte, hat eine charakteristische kieselige Textur, die eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Haut heutiger Krokodile aufweist.

Diese Entdeckung stellt das älteste bekannte Beispiel für die Erhaltung der Kutikula bei Landreptilien, Vögeln und Säugetieren dar. Es unterstreicht die evolutionäre Bedeutung der äußeren Hautschicht für die Anpassung an das Leben an Land.

Die versteinerte Haut wurde zusammen mit anderen Exemplaren aus dem Kalksteinhöhlensystem Richards Spur in Oklahoma ausgegraben, einem Ort, der für seine einzigartigen Erhaltungsbedingungen bekannt ist.

Ethan Mooney, ein Doktorand der Paläontologie an der U.S Universität von Toronto Der Erstautor der Studie drückte seine Freude aus.

„Hin und wieder bekommen wir die außergewöhnliche Gelegenheit, einen Blick in die tiefe Zeit zu werfen“, sagte Mooney. „Entdeckungen dieser Art könnten unser Verständnis und Bewusstsein für diese Pioniertiere bereichern.“

Versteinerte Haut ist selten

Die Seltenheit von Weichteilverknöcherungen macht diese Entdeckung besonders wichtig. Forscher gehen davon aus, dass es sich um eine Kombination aus weichen Tonsedimenten, Ölsickern und einer sauerstoffarmen Höhlenumgebung handelt Richards Spear Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der Haut.

„Die Tiere fielen wahrscheinlich im frühen Perm in dieses Höhlensystem und wurden in sehr feinen Tonablagerungen begraben, die den Zersetzungsprozess verzögerten“, erklärt Mooney.

„Interessant ist jedoch, dass in diesem Höhlensystem im Perm auch ein aktiver Ölaustritt stattfand, und es ist wahrscheinlich, dass es die Wechselwirkungen zwischen den Kohlenwasserstoffen im Öl und dem Teer waren, die den Erhalt dieser Haut ermöglichten.“

Siehe auch  Der Perseverance Rover der NASA hilft Wissenschaftlern, langsamere Schallflüge auf dem Mars zu entdecken

Kleine Größe, große Wissenschaft

Trotz ihrer geringen Größe – kleiner als ein Fingernagel – enthüllte die versteinerte Haut bei der mikroskopischen Untersuchung durch Co-Autor T. Maho detailliertes Hautgewebe Universität Toronto Mississauga.

Diese Gewebe sind ein Merkmal der Amnioten, einer Gruppe von Landwirbeltieren, zu denen Reptilien, Vögel und Säugetiere gehören, die sich im Karbon aus amphibischen Vorfahren entwickelten.

„Wir waren völlig schockiert von dem, was wir sahen, weil es so ganz anders war als alles, was wir erwartet hatten“, sagt Mooney.

„Der Fund eines so alten Hautfossils stellt eine außergewöhnliche Gelegenheit dar, in die Vergangenheit zu blicken und zu sehen, wie die Haut einiger dieser frühen Tiere ausgesehen haben könnte.“

Eine prähistorische Zeitkapsel in dieser versteinerten Haut

Zu den Merkmalen der versteinerten Haut gehörten eine kieselige Oberfläche, die an Krokodilshaut erinnerte, und Scharnierzonen zwischen den Schuppen, die an Schlangen und Wurmechsen erinnern.

Diese charakteristischen Merkmale weisen auf eine Ähnlichkeit mit antiken und heutigen Reptilien hin. Das Fehlen assoziierter Skelettreste lässt jedoch den genauen Typ oder die Körperregion der Haut unbekannt.

Diese Ähnlichkeit unterstreicht die evolutionäre Bedeutung dieser Hautstrukturen für das Überleben in terrestrischen Umgebungen.

„Edermis war ein entscheidendes Merkmal für das Überleben von Wirbeltieren an Land“, sagt Mooney. „Es ist eine entscheidende Barriere zwischen den inneren Prozessen des Körpers und der rauen äußeren Umgebung.“

Das Team geht davon aus, dass diese Haut die Ahnenstruktur von Landwirbeltieren in frühen Amnioten darstellt und den Weg für die Entwicklung von Vogelfedern und Haarfollikeln von Säugetieren ebnet.

Richards Spur Cave System

Bill und Julie May, lebenslange Paläontologie-Enthusiasten, sammelten das Hautfossil und andere Exemplare bei Richards Spur.

Siehe auch  Wie drei Eisenringe die Planetenentstehung neu definieren könnten

Die einzigartigen Bedingungen in diesem Kalksteinhöhlensystem in Oklahoma haben viele der ältesten Beispiele früher Landtiere bewahrt.

Diese Proben sind jetzt da Königliches Ontario Museumund bietet unschätzbare Einblicke in die antike Welt und ihre Bewohner.

Kurz gesagt, diese Entdeckung versteinerter Haut bietet einen tiefgreifenden Einblick in die antike Welt der Landwirbeltiere.

Durch leidenschaftliches Bemühen und sorgfältiges Studium tragen Wissenschaftler und Paläontologie-Enthusiasten gleichermaßen unschätzbares Wissen zu unserem kollektiven Verständnis des reichen Lebensteppichs bei, der unseren Planeten über Millionen von Jahren bewohnt hat.

Die vollständige Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Aktuelle Biologie.

—–

Gefällt mir, was ich gelesen habe? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um spannende Artikel, exklusive Inhalte und neueste Updates zu erhalten.

Besuchen Sie uns bei EarthSnap, einer kostenlosen App von Eric Ralls und Earth.com.

—–