März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Musk behauptet, dass das Ablassen von flüssigem Sauerstoff die Raumsonde explodieren ließ • The Record

Musk behauptet, dass das Ablassen von flüssigem Sauerstoff die Raumsonde explodieren ließ • The Record

Elon Musk, Präsident von SpaceX, machte einen Mangel an Nutzlast in Verbindung mit einer Entlüftungsöffnung für flüssigen Sauerstoff für das feurige Ende des zweiten Flugs der Starship- und Super Heavy-Konstellation des Unternehmens im vergangenen Jahr verantwortlich.

während Firmenupdate Auf X (ehemals Twitter) von SpaceX gepostet, verbrachte Musk eine Stunde damit, den Gläubigen von den Erfolgen des Unternehmens und seinen Träumen von der interplanetaren Raumfahrt zu erzählen. Er berichtete auch über die Ereignisse beim letzten Flug.

„Wenn es eine Nutzlast gehabt hätte, wäre es in die Umlaufbahn gelangt“, sagte er. „Denn der Grund dafür, dass es nicht in die Umlaufbahn gelangt ist, liegt darin, dass wir den flüssigen Sauerstoff abgelassen haben und der flüssige Sauerstoff schließlich zu einem Brand und einer Explosion geführt hat.“ … Normalerweise hätten wir diesen flüssigen Sauerstoff nicht, wenn wir ihn hätten.“ „Nutzlast. Ironischerweise hätte er den Orbit erreicht, wenn er Nutzlast gehabt hätte.“

Hmm. Dieser Autor ist kein Raketenwissenschaftler, aber etwas, das aufgrund einer Entlüftung explodiert, hört sich … schlecht an. Musk erklärte nicht, wie die Entlüftung das Feuer verursachte, sondern erklärte lediglich, dass alles anders gelaufen wäre, wenn es eine Nutzlast gegeben hätte. Vermutlich ist dies darauf zurückzuführen, dass die Motoren des Raptor flüssigen Sauerstoff verbrauchen.

Der iterative Ansatz von SpaceX bedeutet jedoch, dass daraus Lehren gezogen werden können, und Musk wollte darauf hinweisen, dass die Rakete dieses Mal die Startrampe nicht zerstört hat. Der Einsatz einer Wasserflut zur Abmilderung von Starteinschlägen ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil bei Starts, aber Musk und seine Kollegen mussten erst einen Krater erschaffen, um genau diese Lektion zu lernen.

Siehe auch  Eine neue Studie enthüllt die Geheimnisse der Domestikation von Hunden

Der nächste Start könnte nächsten Monat stattfinden, hängt jedoch von der Erteilung einer Lizenz durch die Federal Aviation Administration ab. Musk sagte seinem Publikum, dass seiner Meinung nach diesmal gute Chancen bestehen, den Orbit zu erreichen, und nannte eine Reihe spannender Ziele für den dritten Flug. SpaceX will nicht nur die Rakete in die Umlaufbahn schicken, ohne zu explodieren, sondern auch die Verbrennung des Triebwerks im Weltraum demonstrieren und beweisen, dass es die Rakete auch aus der Umlaufbahn bringen kann.

Außerdem soll der Treibstofftransfer zwischen Tanks getestet werden – ein wichtiger Meilenstein für die Rolle von SpaceX im Artemis-Programm der NASA – und die Nutzlasttür „Pez Dispenser“ demonstriert werden, die für Starlink-Satelliten voller Größe geplant ist.

Die NASA bestätigte kürzlich, dass das Artemis-Programm ins Stocken geraten ist und die erste bemannte Landung nun für September 2026 geplant ist. Trotz Musks Wunsch, die Lücke zwischen den Raumfahrzeugstarts zu schließen und das Tempo zu erhöhen, könnte SpaceX die zusätzliche Zeit sicherlich gebrauchen. ®