August 18, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Vor Pelosis Besuch demonstriert Taiwan Chinas Stärke

Kommentar

TAIPEH, Taiwan – Das chinesische und das taiwanesische Militär haben Kampfflugzeuge entsandt, Militärübungen angeordnet und die Kampfbereitschaft erhöht, während Taiwan sich darauf vorbereitet, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-Calif.), aufzunehmen. Die Spannungen eskalierten stark Zwischen Peking und Washington.

Laut einer Person, die mit den Vorbereitungen für den Besuch vertraut ist, wird Pelosi voraussichtlich am Dienstagabend Ortszeit in Taiwan eintreffen. Pelosi wird voraussichtlich am Mittwoch mit Präsidentin Tsai Ing-wen und Gesetzgebern zusammentreffen, berichteten taiwanesische Medien.

Der bevorstehende Besuch hat den Zorn Chinas auf sich gezogen, das seit Jahren versucht, Taiwan diplomatisch zu isolieren, und einen solchen Austausch mit hochrangigen ausländischen Persönlichkeiten als Unterstützung für die formelle Unabhängigkeit der Insel betrachtet. Die Kommunistische Partei Chinas beansprucht Taiwan, eine selbstverwaltete Demokratie, als ihr Territorium, obwohl sie es nie regiert hat. Der chinesische Präsident Xi Jinping hat versprochen, Taiwan notfalls gewaltsam mit China zu „vereinen“.

Das Weiße Haus warnt China davor, Pelosis Besuch in Taiwan zu übertreiben

Taiwans offizielle Central News Agency teilte am Dienstagmorgen mit, dass die Streitkräfte der Insel ihre Vorbereitungen verstärkt hätten und bis Donnerstagnachmittag in „verstärkter“ Bereitschaft seien.

Unterdessen kündigten chinesische Seefahrtsbeamte diese Woche zusätzliche Militärübungen im Südchinesischen Meer und scharfe Übungen im Bohai-Meer in der Nähe der koreanischen Halbinsel an. Reuters sagte am Dienstag unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, dass chinesische Kampfflugzeuge in der Nähe der Mitte der Taiwanstraße, einer inoffiziellen Militärgrenze, geflogen seien. Unterdessen meldete die chinesische Fluggesellschaft Xiamen Airlines Unterbrechungen von mindestens 30 Flügen direkt aus Taiwan aufgrund von Flugverkehrsbeschränkungen in der chinesischen Provinz Fujian.

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, machte am Dienstag die USA für die Eskalation der Spannungen in der Taiwanstraße verantwortlich und warnte vor „katastrophalen Folgen“, wenn die USA die Situation falsch handhaben. „Die Vereinigten Staaten müssen dafür die volle Verantwortung übernehmen“, sagte er.

Siehe auch  Wenn die Wachstumsängste zurückkehren, lässt die Erholung der Aktien nach und der Dollar gewinnt

Zuvor hatte das Weiße Haus, ohne Pelosis Besuch zu bestätigen, Peking davor gewarnt, ihn als Vorwand für eine Expansion zu benutzen, und China dafür kritisiert, einen Besuch zu übertreiben, der als Präzedenzfall gelten sollte. Pelosi ist der erste Sprecher des Repräsentantenhauses, der Taiwan seit dem Abgeordneten Newt Gingrich (R-Ga.) im Jahr 1997 besucht.

Aber Pelosis Besuch bekommt eine neue Bedeutung in einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen den USA und China neue Tiefststände erreicht haben und Taiwans diplomatisches Profil in den letzten Jahren gestiegen ist.

„Pelosis Besuch hat jetzt eine andere Bedeutung“, sagte Xu Shulong, Professor für Politikwissenschaft und internationale Beziehungen an der Tsinghua-Universität, und verglich Pelosis Besuch mit dem von Gingrich. „China ist besorgt, dass es im Falle des Besuchs die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan weiter stärken und die US-Verbündeten ermutigen wird, die Beziehungen zu Taiwan zu stärken.“

Die Situation mit hohen Einsätzen stellt einen Test für Xi dar, der vor einem Balanceakt steht, energisch zu reagieren, aber keine totale Konfrontation zu provozieren, während er sich auf ein entscheidendes Führungstreffen im Herbst vorbereitet.

„G muss Entschlossenheit zeigen. Er muss chinesische rote Linien ziehen und verhindern, dass ein inakzeptableres Ergebnis erreicht wird: die Unterstützung der USA für die Unabhängigkeit Taiwans“, sagte Bonnie Glaser, Direktorin des Asienprogramms des German Marshall Fund.

Der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, warnte davor, dass China Raketen in der Nähe der Taiwanstraße oder in der Nähe von Taiwan abfeuern oder Militärjets über die zentrale Grenze schicken könnte. Während der Krise in der Taiwanstraße 1995-1996 sandte China Raketen, die in der Nähe von Taiwan landeten.

Siehe auch  Das Video zeigt den Fotografen, wie er von einer schrecklichen Lawine getroffen wird

Andere mögliche Vergeltungsmaßnahmen umfassen häufigere und groß angelegte Militärübungen in der Nähe von Taiwan sowie verstärkte Grauzonentaktiken – Zwangsmaßnahmen, die offene Konflikte beenden. China hat am Montag Lebensmittelexporte von mehr als 100 taiwanesischen Exporteuren verboten.

Chinesische Führer könnten auch die Kontrolle über das Land haben Eine langsame WirtschaftDie Beziehungen zu den USA und anderen westlichen Ländern haben sich verschlechtert, und internationale Kritik an seinen Beziehungen zu Russland folgte Moskaus Invasion in der Ukraine.

„Wir müssen uns daran erinnern, dass Peking keinen militärischen Konflikt mit den USA auslösen will, also wird es eine Reaktion vermeiden, die zu einer ungeplanten militärischen Eskalation führen könnte“, sagte Amanda Hsiao, eine hochrangige China-Analystin bei der International. Krisengruppe.

Pelosi begann ihre Reise nach Asien am Sonntag und nahm Taiwan nicht in ihre offizielle Reiseroute auf. Peking hat wiederholt davor gewarnt, dass jede wahrgenommene Einmischung in seine inneren Angelegenheiten mit Vergeltungsmaßnahmen geahndet wird.

Die Regierung befürchtet, dass Pelosis Reise nach Taiwan eine Krise über die Taiwanstraße auslösen könnte

Chinas UN-Botschafter Zhang Jun sagte am Montag auf einer Pressekonferenz, der Besuch sei „gefährlich und provokativ“.

Joanne Oh, Taiwans Außensprecherin
Das Ministerium sagte bei einem Briefing am Dienstag, es habe keine Informationen über Pelosis Besuch, aber der Sprecher sei willkommen.

„Unsere Regierung heißt internationale Freunde immer willkommen, Taiwan zu besuchen, ihr Verständnis von Taiwan zu verbessern und ihre Unterstützung auszudrücken“, sagte er.

Trotz zunehmender Spannungen wegen Pelosis erwartetem Besuch sagen einige, Taiwan habe von der Aufmerksamkeit profitiert.

„Taiwan wird der größte Gewinner sein. Wann wurde Taiwan zu einem so zentralen Fokus in der US-Politik und den Zwischenwahlen?“, sagte Fan Shih-ping, Professor an der Graduate School of Political Science der National Taiwan Normal University vollständig internationalisiert, was das Letzte ist, was China und Xi Jinping sehen wollen.“

Siehe auch  "Ich bin bereit für Gespräche" mit Putin, aber wenn sie scheitern, könnte das "Dritter Weltkrieg" bedeuten.

Pelosi ist ein langjähriger Kritiker der Menschenrechtsbilanz Chinas und hat sich für Demonstranten in Hongkong gegen Pekings Vorgehen ausgesprochen. Pelosi wird sich mit einer Gruppe von Menschenrechtsaktivisten in Taiwan treffen, berichtete Reuters.

„Sie wusste, was in Hongkong passiert ist, und sie wusste, dass viele Dissidenten aus Hongkong, die vor der Kommunistischen Partei fliehen, nach Taiwan kommen würden“, sagte Lam Wing Kee, ein Buchhändler aus Hongkong, der in China inhaftiert war und jetzt dort lebt. Lebt in Taipeh.

Lam sagte, er sei am Mittwoch zu einer Veranstaltung im American Institute in Taiwan, der US-Botschaft, eingeladen worden, aber es sei ihm nicht mitgeteilt worden, ob Pelosi dort sein würde. „Dies wird den Protest der Menschen in Hongkong unterstützen“, sagte er über den Besuch des Sprechers.

In Taipeh bereiteten sich einige Menschen darauf vor, gegen Pelosis Ankunft zu protestieren, und demonstrierten vor dem, was sie für ihr Hotel hielten. Andere planten unterdessen, den Sprecher willkommen zu heißen Bietet kostenloses BrathähnchenEin beliebter taiwanesischer Straßensnack.

„Selbst angesichts der Bedrohungen durch die KPCh zeigt Pelosi immer noch ihren starken Willen, die universellen Werte der Demokratie und der Menschenrechte zu verteidigen, die ich sehr bewundere und schätze“, sagte Jerry Liu, Direktor für internationale Angelegenheiten der Neuen Macht Party.

„Heute Abend nennen wir es Democracy’s Fried Chicken“, sagte er über seinen Plan, 100 Hähnchenstücke zu servieren. „Indem wir es genießen, kämpfen wir gegen die Drohungen der KPCh.“

Vic Xiang und Bei-Lin Wu in Taipei und Lirik Li in Seoul haben zu diesem Bericht beigetragen.