Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wahllokale in Türkiye nach wichtigen Wahlen geschlossen |  Wahlnachrichten

Wahllokale in Türkiye nach wichtigen Wahlen geschlossen | Wahlnachrichten

Die Wahlbeteiligung war hoch bei einer Wahl, die über die Zukunft Türkiyes entscheiden könnte.

Die Türken haben ihre Stimmabgabe bei einer der entscheidendsten Wahlen in der 100-jährigen Geschichte des Landes beendet, einem Wettbewerb, der die 20-jährige Herrschaft von Präsident Recep Tayyip Erdogan beenden und weit über die Grenzen der Türkei hinaus Nachwirkung haben könnte.

Die Wahllokale für die Wahl, in denen die Wähler ihre Wahl für den Präsidenten und das Parlament trafen, schlossen um 17:00 Uhr Ortszeit (14:00 Uhr GMT).

Aufgrund der hohen Wahlbeteiligung gibt es in der ganzen Türkei, insbesondere in der größten Stadt, lange Schlangen vor den Wahllokalen. Die Istanbuler Anwaltskammer hat die Menschen daran erinnert, dass sie bleiben und wählen können, wenn sie bereits vor 17 Uhr in einem Wahllokal warten, aber jeder, der sich danach in die Warteschlange einreiht, darf nicht wählen.

Das türkische Gesetz verbietet die Meldung von Ergebnissen bis 21:00 Uhr (18:00 Uhr GMT), obwohl dies bereits in der Vergangenheit eingeführt wurde. Bis zum späten Sonntag könnte es gute Hinweise darauf geben, ob es zu einer Stichwahl kommen wird.

Meinungsumfragen haben Erdogans Hauptkonkurrent Kemal Kilicdaroglu, der ein Sechs-Parteien-Bündnis anführt, einen leichten Vorsprung beschert. Zwei Umfragen am Freitag zeigten, dass er über der 50-Prozent-Hürde liegt, die für einen Gesamtsieg erforderlich ist. Sollte am Sonntag kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erreichen, findet am 28. Mai eine Stichwahl statt.

Die Präsidentschaftswahl wird nicht nur darüber entscheiden, wer die Türkei, ein NATO-Mitglied mit 85 Millionen Einwohnern, anführt, sondern auch, wie sie regiert wird, wohin sich ihre Wirtschaft inmitten einer tiefen Lebenshaltungskostenkrise entwickeln wird und wie ihre Außenpolitik aussehen wird.

Siehe auch  Berichten zufolge verliert eine Irin ihren Anspruch, nachdem das Foto zeigt, wie sie einen Baum wirft

Erdoğan führte die Nation durch eine der transformativsten und spaltendsten Perioden in ihrer 100-jährigen postosmanischen Geschichte.

Die Türkei hat sich zu einem militärischen und geopolitischen Schwergewicht entwickelt, das in Konflikten von Syrien bis zur Ukraine eine Rolle spielt. Aufgrund seiner Präsenz in Europa und im Nahen Osten ist der Wahlausgang für Washington und Brüssel ebenso wichtig wie für Damaskus und Moskau.

Nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am Sonntag könnte die Türkei also in die Post-Erdogan-Ära eintreten, und das könnte Änderungen in der Außenpolitik bedeuten.

Erdogan nimmt in der gesamten Türkei, die während seiner Herrschaft einen Entwicklungsboom erlebte, immer noch eine herausragende Stellung ein.

Mehr religiöse Wähler sind auch dankbar für seine Entscheidung, die aus der säkularen Ära stammenden Beschränkungen für Kopftücher und andere religiöse Angelegenheiten aufzuheben.

Das Auftauchen von Kemal Kilicdaroglu und seiner Sechs-Parteien-Koalition – einer Gruppe, die die Art von breiter Koalition bildet, die Erdogan im Laufe seiner Karriere hervorragend zusammengestellt hat – bietet ausländischen Verbündeten und türkischen Wählern eine offensichtliche Alternative.

Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass der 74-jährige säkulare Oppositionsführer Kilicdaroglu kurz davor steht, die 50-Prozent-Hürde zu knacken, die für den Sieg in der ersten Runde erforderlich ist.

Die Stichwahl am 28. Mai könnte Erdogan Zeit geben, sich neu zu ordnen und die Debatte neu zu gestalten.

Aber er wird immer noch von der schlimmsten Wirtschaftskrise heimgesucht, die die Türkei in seiner Zeit an der Macht erlebt hat, und von der Sorge über die schwankende Reaktion seiner Regierung auf die Erdbeben im Februar, bei denen mehr als 50.000 Menschen ums Leben kamen.

Siehe auch  Inwieweit kann und wird China Russland in einer Zeit helfen, in der seine Wirtschaft zusammenbricht?