September 20, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wie der Klimawandel die katastrophalen Überschwemmungen 2021 in Deutschland und Nordwesteuropa auslöste

Auf historische Regenfälle folgten katastrophale Überschwemmungen Mehr als 100 Personen In Nordwesteuropa und mehr als 1.000 Vermissten machen sich Beamte und Wissenschaftler keine Sorgen um den Hauptschuldigen: den Klimawandel.

Bundesumweltministerin Svenza Schulz reagiert auf den Ansturm der Katastrophe Angekündigt“Das sind jetzt die Vorläufer des Klimawandels in Deutschland.” EU-Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen bezeichnete die Überschwemmungen als “ein klares Zeichen des Klimawandels” und “wirklich dringenden Handlungsbedarf”.

Es wäre nicht verwunderlich, dass europäische Beamte eine direkte Linie zwischen diesem extremen Wetterereignis und dem Klimawandel ziehen würden, der einen Tag nach der EU Angekündigt Großprojekte zur Bewältigung von Klimanotfällen – Projekte, die möglicherweise auf starken Widerstand aus weniger wohlhabenden EU-Ländern oder vielen Sektoren stoßen, die stark von fossilen Brennstoffen abhängig sind.

Ein katastrophales Wetterereignis, sobald diese Pläne bekannt gegeben werden, hilft den EU-Beamten sicherlich zu verstehen, warum solch ehrgeizige Maßnahmen erforderlich sind.

Aber nicht nur die Behörden stellen den Zusammenhang zwischen Europas Überschwemmungen und dem sich erwärmenden Planeten her: Auch Wissenschaftler zögerten in der Vergangenheit, jedes Extremwetterereignis explizit mit dem Klimawandel in Verbindung zu bringen, und machten deutlich, dass der Klimawandel hier eine Rolle gespielt hat.

„Die Regenfälle, die wir in den letzten Tagen in ganz Europa erlebt haben, verstärken sich aufgrund des Klimawandels – und werden sich bei weiterer Erwärmung verstärken“, sagte Friedrich Otto von der Environmental Change Agency der University of Oxford. Die deutsche Nachrichtenagentur D.W..

Ein Teil dieser neuen Option besteht darin, diese transparenten Links zu erstellen Fortschritte in der Attributswissenschaft. Wie Umar Irfan von Vox erklärte: „Jetzt Forscher Es gibt mehr Daten Der Klimawandel zeigt, wie stark er die Häufigkeit und das Potenzial von Hitzewellen (und dem darauffolgenden Feuer) beeinflusst. Hitzewellen im Ozean, Dürre und schwere Stürme. ”

Siehe auch  Das erschöpfte Australien plant, die Zahl der Todesopfer von Govt-19 wieder zu eröffnen, wenn sie 1.000 erreicht

Mit anderen Worten, je schwerer Wetterereignisse sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Wissenschaftler erfahren, wie schlimm die Auswirkungen des Klimawandels wirklich sind.

Wie der Klimawandel zu heftigen Regenfällen führt

Der Deutsche Wetterdienst verzeichnet zwischen den beiden am stärksten betroffenen Bundesländern, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. 4 und 6 Zoll Laut CNN-Meteorologe Brandon Miller wird es vom 14. bis 15. Juli 24 Stunden lang regnen. So viel, wie Sie normalerweise in einem Monat in der Region sehen.

Es gibt zwei Hauptzusammenhänge zwischen dem Klimawandel und extremen Niederschlagsereignissen wie in Nordwesteuropa. Zuerst, wie Haley Fowler, Ein Professor für die Auswirkungen des Klimawandels sagte mir an der University School of Engineering in Newcastle, dass wärmere Klimazonen tendenziell eine höhere Luftfeuchtigkeit aufweisen. “Wie darin beschrieben Clacius-clapron Die Gleichung lautet, dass ein Temperaturanstieg um ein Grad das Potenzial hat, die Niederschlagsintensität um 7 Prozent zu erhöhen “, sagte Fowler.

„Das Zweite ist [Earth’s] Die Pole erwärmen sich um das Zwei- bis Dreifache des Äquators“, sagte Fowler. Das, sagte er, „schwächt den Jetstream der mittleren Breiten, der im Wesentlichen auf Europa gerichtet ist. Im Sommer und Herbst kann die Abschwächung des Jetstreams zu langsamen Stürmen führen. Es gibt also einen doppelten Schlag mit zunehmender Intensität, aber der Sturm dauert länger. ”

Diese Art von Doppelschlag kann katastrophale Auswirkungen auf Land und Infrastruktur haben.

„Es ging alles so schnell, ich habe noch nie eine Situation erlebt, die so viel Schwung gebracht hat“, erzählt mir Tanja Croke, Präsidentin des Freiwilligendienstes beim Deutschen Roten Kreuz in Nordrhein-Westfalen. Er ist seit fast 30 Jahren in der Gegend tätig. “In 2002, Wir wurden im Osten Deutschlands überflutet, Aber es hat eine Region betroffen und ist langsam gewachsen “, sagte Croke.

Siehe auch  Karte: Menschen in den Vereinigten Staaten sind am stärksten von Delta-Variationen betroffen

Es gibt einen starken Wasserfluss Verursachte Erdrutsche, Einige Straßen sind unbrauchbar, wenn sie nicht gründlich gewaschen werden. “Wir haben noch nie zuvor Erdrutsche erlebt. Wir haben das Gefühl, dass unsere Häuser hier stabil und stabil sind. Man sieht nicht oft Häuser einstürzen”, sagte Croke.

Das liegt auch am Hochwasserwarnsystem Europas

Experten weisen neben dem Klimawandel auch auf Kommunikationsfehler hin Europäische Hochwasserschutzorganisation.

Deutscher Wetterdienst Warnungen für die Veranstaltung ausgegeben Am Montag, drei Tage bevor es tatsächlich passiert ist. Auch Wasserwerke in Deutschland haben gewarnt. Was die Anzahl der Warnungen angeht, sagen Experten, dass das Problem unvorhersehbar ist, da es mehr Menschen über die schwerwiegenden Auswirkungen von Hochwasserereignissen informiert.

“Das Problem war nicht, dass es keine Warnung gab. Es gibt jetzt gute Vorhersagemodelle. Es gab also Hochwasserwarnungen für diese beiden Ereignisse, wie wir sie Anfang dieser Woche in New York und London gesehen haben. Wir wissen, dass es passieren wird.” heftig regnen.” Linda Spide, sagte mir ein Experte für Hochwasservorhersage an der University of Reading in Großbritannien.

“Mehr als 100 Menschen hätten bei den Fluten in Deutschland nicht sterben dürfen. Bis 2021 hätte es in Westeuropa nicht passieren dürfen”, sagte er.

Spide, der mit dem Hydrology and Meteorological Survey zusammenarbeitet, um zu verstehen, wie das Wetter Überschwemmungen verursachen kann, glaubt, dass mehr Menschenleben verloren gehen könnten, weil die Menschen die Ernsthaftigkeit der Warnungen nicht verstehen.

„Wenn Sie eine Wetterwarnung ausgeben, dass es morgen 200 Millimeter regnen wird, macht das keinen Sinn. Es macht für mich nicht viel Sinn – es ist meine Spezialität, daher denke ich, dass es für die breite Öffentlichkeit sehr relevant ist “, sagte Spide. „Wir müssen die Herangehensweise an Warnungen ändern. Statt ‚200 mm Regen‘ sollten wir beispielsweise ‚schnell steigender Wasserstand, Sachschaden, Lebensgefahr‘ sagen.

Siehe auch  Die Taliban sagen, es gebe keine Beweise dafür, dass Osama bin Laden hinter dem 11. September steckte

Da extreme Wetterereignisse wie dieses immer häufiger werden, wird es umso wichtiger zu lernen, wie man effektiv mit Risiken umgeht. „Wir müssen auf der ganzen Welt besser auf solche Ereignisse vorbereitet sein“, sagte Spide. “Jeder kann Lehren aus dem Hochwasser in Deutschland ziehen und sehen, wie er diese nutzen kann, um im eigenen Land besser vorbereitet zu sein.”

Während Frühwarnsysteme dazu beitragen könnten, die Zahl der Opfer zu reduzieren, müssen die Menschen aufhören, Kohlendioxid und andere Treibhausgase auszustoßen, die den Planeten erwärmen.

“Das Klima erwärmt sich, und es wird sich weiter erwärmen, bis wir CO2 freisetzen. Als ich es das letzte Mal getestet habe, haben wir immer noch große Mengen CO2 freigesetzt”, sagte Kirt John von Oldenborg, Gastprofessor an der Universität Oxford, der die Auswirkungen untersucht von Extremwetterereignissen zum Klimawandel.