Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Zunächst verlassen Ausländer Gaza über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten

Zunächst verlassen Ausländer Gaza über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten

Hunderte ausländische Passinhaber und einige im Gazastreifen gefangene Verwundete begannen zu gehen Vom Krieg zerrissenes Gebiet Und am Mittwoch wurde ihnen zum ersten Mal seit der Krise der Grenzübergang Rafah zu Ägypten geöffnet 7. Oktober Hamas-Angriffe auf Israel. Das von der Hamas kontrollierte Innenministerium in Gaza hat eine Liste ausländischer Passinhaber herausgegeben, die Gaza über den Grenzübergang Rafah verlassen können.

Mindestens fünf NGO-Mitarbeiter, bei denen es sich nachweislich um Amerikaner handelte, standen auf einer Liste, die am Mittwoch für die Überfahrt genehmigt wurde. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie viele der mindestens 400 amerikanischen Staatsbürger, die nach Angaben des Außenministeriums im Gazastreifen festsitzen, überqueren können . Transit in der Zukunft. Tage.

Eine im Gazastreifen gefangene Amerikanerin sagte gegenüber CBS News, sie erwarte noch nicht, den Gazastreifen zu überqueren.

„Sie haben heute damit begonnen, Ausländer rauszulassen, aber es sind keine Amerikaner, weil ich denke, dass wir nicht so wichtig sind, wie wir dachten“, sagte Susan Biseso aus Utah am Mittwoch gegenüber CBS News.

Hunderte Menschen standen am 1. November Schlange, um den Zollbereich am Grenzübergang Rafah zu Ägypten zu betreten, als Ausländer zum ersten Mal seit den Angriffen der Hamas auf Israel am 7. Oktober den vom Krieg zerrissenen Gazastreifen verließen.

Reuters


Bseiso sagte: „Die amerikanische Botschaft und das Außenministerium haben uns nicht kontaktiert, seit wir das letzte Mal an der Grenze waren und viermal bombardiert wurden. Sie haben nicht mit uns kommuniziert und auch nichts unternommen, um uns rauszuholen.“

„Es ist, als würden sie uns als Geiseln halten – und es ist nicht die Hamas, die uns als Geiseln hält, sondern die IDF-Soldaten, Ägypten und Amerika. Sie benutzen uns in gewisser Weise als menschlichen Schutzschild.“

Videoaufnahmen zeigten die Öffnung des Grenzübergangs auf der palästinensischen Seite der Grenze am Mittwochmorgen, als Menschen zum ersten Mal seither mit der Einreise nach Ägypten begannen. der Krieg erscheinen. In der Vergangenheit fuhren dringend benötigte Hilfskonvois durch Ägypten und Gaza Doch noch durfte niemand den Rafah-Grenzübergang passieren.

Reuters berichtete am Mittwoch, dass mindestens 320 ausländische Passinhaber von Gaza aus die Grenze nach Ägypten überquert hätten. Es wird erwartet, dass etwa 545 Ausländer und Doppelstaatsangehörige sowie Dutzende Kranke und Verwundete im Laufe des Tages abreisen.

Diplomatische Quellen bestätigten gegenüber CBS News, dass Katar in Abstimmung mit den Vereinigten Staaten eine Vereinbarung zwischen Ägypten, Israel und der Hamas ausgehandelt hat, um begrenzte Evakuierungen aus Gaza zu ermöglichen.

Nachdem man den Bahnhof betreten durfte, bildeten sich riesige Schlangen von Abflughäftlingen um die Transitkioske, um Pässe und andere Dokumente zu überprüfen.

Ein ägyptischer Beamter, der anonym bleiben wollte, sagte, dass die ersten Krankenwagen mit verwundeten Palästinensern aus dem Gazastreifen am Mittwoch über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten eingereist seien.

Der Produzent von CBS News, Marwan al-Ghoul, berichtete am Dienstag zuvor, dass sich unter den Überquerenden mindestens 81 Menschen befinden werden, denen die ägyptische Regierung erlaubt, in Krankenwagen von Rafah nach Arish zu reisen, um dort medizinische Behandlung zu erhalten.

Am 1. November 2023 begann der Transport von Krankenwagen aus dem Gazastreifen nach Ägypten über den Grenzübergang Rafah.

Reuters


Das Gebiet rund um den Grenzübergang Rafah wurde bei israelischen Luftangriffen nach Hamas-Angriffen bombardiert, wobei nach Angaben israelischer Behörden 1.400 Menschen ums Leben kamen, die meisten davon Zivilisten. Weitere 240 Menschen wurden als Geiseln genommen.

Einige der Personen, die zur Behandlung in ägyptische Krankenhäuser verlegt werden, gehören nach Angaben des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums im Gazastreifen zu den mehr als 15.000 Verletzten bei israelischen Vergeltungsangriffen, bei denen nach Angaben des Ministeriums mehr als 8.500 Menschen getötet wurden, zwei Drittel davon Frauen und Kinder .

Unterdessen sagten die Internetüberwachungsorganisation Netblocks und der große palästinensische Betreiber Paltel am Mittwoch in Social-Media-Beiträgen, dass sich der gesamte Gazastreifen mitten in einem weiteren Internetausfall befinde.

Die Kommunikation in Gaza war für 48 Stunden unterbrochen, als Israel letzte Woche die Ausweitung seiner Bodenoperationen ankündigte. Paltel sagte, die Kommunikation sei am Montag vor dem letzten Stromausfall wiederhergestellt worden.

Siehe auch  New Pompeji beleuchtet das bürgerliche Leben in einer Stadt, die zum Scheitern verurteilt ist