Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Zyklon Hidaya verstärkt sich und führt zu Stromausfällen in Tansania

Zyklon Hidaya verstärkt sich und führt zu Stromausfällen in Tansania

NAIROBI, Kenia (AP) – Zyklon Hidaya hat sich deutlich abgeschwächt, als er sich der Küste Tansanias näherte, teilte die Wetterbehörde des Landes am Samstag mit.

Beamte warnten die Bewohner jedoch, wachsam zu bleiben, da der Zyklon bis Sonntag heftige Regenfälle und starke Winde über das Land bringen werde. Das Met Office gab keine Auskunft über die aktualisierte maximale Windgeschwindigkeit des Sturms.

Heftiger Regen und starke Winde aus Hidaya führten am Samstag in den meisten Teilen Tansanias zu erheblichen Stromausfällen. Das Gebiet ist seit Wochen überschwemmt.

Der Fährverkehr zwischen Tansanias Handelszentrum Daressalam und Sansibar wurde eingestellt, da Hidaya früher mit maximalen Dauerwinden von 120 km/h (33 mph) und böigen Winden die ostafrikanische Küste erreichte.

Lokale Medien teilten am Samstagnachmittag mit, dass auf Mafia Island aufgrund starker Winde Bäume umstürzten.

Beamte haben die Bewohner gewarnt, wachsam zu bleiben, da sich der Sturm weiter verschlimmert.

Nach Angaben des Meteorologischen Amtes gab es in der vergangenen Nacht in den Küstengebieten mehr Regen als üblich. Das Tansania Rote Kreuz führt Vorbereitungskampagnen entlang der Küste durch.

Beamte sagen, dass in Tansania und anderen Teilen Ostafrikas in den letzten Wochen nach heftigen Regenfällen und Überschwemmungen mindestens 155 Menschen gestorben sind. Mehr als 200.000 Menschen waren betroffen.

Siehe auch  Der palästinensische Hungerstreikende Qader Adnan stirbt im israelischen Gefängnis