August 18, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das erste Schiff mit ukrainischem Getreide verlässt den Hafen von Odessa

Das erste Schiff mit ukrainischem Getreide verlässt den Hafen von Odessa

Kiew, Ukraine (AFP) – Das erste Schiff mit ukrainischem Getreide lief am Montag vom Hafen von Odessa im Rahmen eines international vermittelten Abkommens aus, um das Agrarexportverbot des Embargolandes aufzuheben und eine wachsende globale Nahrungsmittelkrise zu lindern.

Das unter der Flagge von Sierra Leone fahrende Frachtschiff „Razzoni“ kreischte, als es langsam mit mehr als 26.000 Tonnen Mais in Richtung Libanon abfuhr.

„Das erste Getreideschiff seit der russischen Aggression hat den Hafen verlassen“, kündigte der ukrainische Infrastrukturminister Oleksandr Kobrakow auf Twitter an.

Russland und die Ukraine haben am 22. Juli in Istanbul Abkommen mit der Türkei und den Vereinten Nationen unterzeichnet, die der Ukraine den Weg für den Export von 22 Millionen Tonnen Getreide und anderen landwirtschaftlichen Produkten ebnen, die aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine vor mehr als fünf Monaten in den Häfen des Schwarzen Meeres festsitzen . Vor. Die Abkommen erlauben es Russland auch, Getreide und Düngemittel zu exportieren.

Im Rahmen der Vereinbarungen wurden sichere Passagen durch die verminten Gewässer außerhalb der Häfen der Ukraine eingerichtet.

Die Ukraine und Russland sind weltweit bedeutende Lieferanten von Weizen-, Gersten-, Mais- und Sonnenblumenöl, wobei die fruchtbare Schwarzmeerregion seit langem als Europas Kornkammer bekannt ist. Der Stopp der Lebensmittellieferungen durch den Krieg hat die weltweit steigenden Lebensmittelpreise verschärft und droht Hunger und politische Instabilität in den Entwicklungsländern.

„Heute unternimmt die Ukraine zusammen mit ihren Partnern einen weiteren Schritt, um den Hunger in der Welt zu verhindern“, sagte Kobrakov.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow begrüßte in Moskau die Abfahrt des Schiffes als „sehr positiv“ und sagte, es werde helfen, „die Effizienz der Mechanismen zu testen, die bei den Gesprächen in Istanbul vereinbart wurden“.

Siehe auch  Biden sagt, die USA werden nicht versuchen, Putin zu verdrängen, Monate nachdem er gesagt hat, er könne nicht an der Macht bleiben.

Gemäß den Vereinbarungen werden Schiffe, die in ukrainische Häfen einlaufen und diese verlassen, einer Inspektion unterzogen, um sicherzustellen, dass ankommende Schiffe keine Waffen an Bord haben und dass auslaufende Schiffe nur Getreide, Düngemittel oder ähnliche Lebensmittel und keine anderen Waren an Bord haben.

Die Razzoni sollte am frühen Mittwochmorgen in Istanbul anlegen, wo Teams aus russischen, ukrainischen, türkischen und Vertretern der Vereinten Nationen zur Inspektion an Bord gehen sollten.

Es wird erwartet, dass weitere Schiffe die Häfen der Ukraine verlassen durch sichere Passagen. Die ukrainischen Behörden sagten, weitere 16 Schiffe, die alle seit der russischen Invasion am 24. Februar blockiert waren, warteten darauf, an die Reihe zu kommen, und weitere würden folgen.

YouTube-Video-Thumbnail

Aber einige Reedereien Sie haben es noch nicht eilig, Lebensmittel über das Schwarze Meer zu exportieren, wo sie die Minengefahr und das Risiko russischer Raketenangriffe auf Getreidedepots und Häfen abschätzen.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, der das Getreideabkommen im April vorgeschlagen hatte, sagte, Razouni sei „mit zwei knappen Rohstoffen beladen: Mais und Hoffnung“.

„Ich wünsche den Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die auf die gut geführten Häfen der Ukraine angewiesen sind, dass sie ihre Familien ernähren“, sagte er.

In einem Interview mit der staatlichen türkischen Agentur Anadolu warnte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar, dass die globale Nahrungsmittelkrise eine „gefährliche Migrationswelle von Afrika nach Europa und in die Türkei“ auszulösen drohe.

Der Maisland Libanon steckt in einer schweren Finanzkrise. Die Explosion im Jahr 2020 in seinem Haupthafen in Beirut dezimierte seine Hauptstadt und verwüstete Getreidesilos. Der Libanon importiert hauptsächlich Weizen aus der Ukraine, kauft aber auch Mais, um Speiseöl herzustellen und Tierfutter herzustellen.

Siehe auch  Russland darf trotz Putins „historischem“ Fehler nicht gedemütigt werden

Kobrakov sagte, die Lieferungen würden auch der vom Krieg zerrütteten Wirtschaft der Ukraine helfen.

„Die Öffnung der Häfen wird der Wirtschaft mindestens 1 Milliarde Dollar an Deviseneinnahmen bringen und dem Agrarsektor die Möglichkeit geben, für das nächste Jahr zu planen“, sagte er.

Als sie den Klang der Trompete hörte, als sie den Hafen verließ, freute sich Olena Vitalievna, eine Einwohnerin von Odessa.

„Endlich beginnt sich das Leben vorwärts zu bewegen und es gibt einige Veränderungen in eine positive Richtung“, sagte sie. „Generell sollte der Hafen ein Eigenleben führen, denn Odessa ist eine Hafenstadt. Wir leben hier. Wir wollen, dass alles für uns funktioniert, alles lebendig wird.“

Die Wiederaufnahme der Getreidelieferungen erfolgte jedoch, als anderswo in der Ukraine Kämpfe ausbrachen und Russland seine Offensive im Osten vorantreibt, während die Ukraine versucht, ihr Territorium zurückzuerobern. Im Süden von Russland besetzt.

Das ukrainische Präsidialbüro sagte, dass in den vergangenen 24 Stunden mindestens drei Zivilisten bei russischem Beschuss in der Region Donezk getötet und 16 verletzt wurden.

Der Gouverneur von Donezk, Pavlo Kirilenko, wiederholte einen Aufruf zur Evakuierung aller Einwohner und betonte die Notwendigkeit, etwa 52.000 Kinder, die sich noch in der Gegend befinden, zu entfernen.

In Charkiw wurden am Morgen zwei Menschen durch russischen Beschuss verletzt. Einer wurde verletzt, als er auf einen Bus wartete, und der andere, als eine russische Granate in der Nähe eines Wohnhauses explodierte.

Laut dem Gouverneur der Region, Vitaly Kim, wurde auch die südliche Stadt Mykolajiw von Granaten getroffen, die ein Krankenhausgebäude zerstörten und Krankenwagen beschädigten. Er fügte hinzu, dass drei Zivilisten an anderer Stelle in der Stadt verwundet wurden.

Siehe auch  Bidens Desaster in Afghanistan begann mit dem Fall Kabuls vor einem Jahr, und die Amerikaner verdienen Antworten

Kurz nach der Unterzeichnung des Getreidelieferungsabkommens zielte eine russische Rakete auf Odessa. Analysten warnten davor, dass fortgesetzte Kämpfe das Getreideabkommen auf den Kopf stellen könnten.

„Die Abfahrt des ersten Schiffes löst die Ernährungskrise nicht. Es ist nur der erste Schritt, der auch der letzte sein könnte, wenn Russland beschließt, die Angriffe im Süden fortzusetzen“, sagte Volodymyr Sedenko, Experte der in Kiew ansässigen Razumkov Forschungszentrum.

In anderen Entwicklungen kündigte Russland die Verhängung von Sanktionen gegen Dutzende britische Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens an und beschuldigte sie, die „Dämonisierung“ und internationale Isolierung Moskaus zu unterstützen.

Unter den 39 Politikern, Geschäftsleuten und Journalisten, denen die Einreise nach Russland verwehrt wurde, befinden sich der ehemalige Premierminister David Cameron, hochrangige Kabinettsmitglieder und Kolumnisten für Zeitungen wie The Times und The Guardian.

___

Fraser berichtete aus Ankara, Türkei. John Gambrel steuerte aus Dubai bei.