Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das in Frankreich entdeckte Titanosaurier-Skelett ist 70 Millionen Jahre alt

Das in Frankreich entdeckte Titanosaurier-Skelett ist 70 Millionen Jahre alt

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Neuigkeiten über faszinierende Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Bei einem Zufallsfund in Südfrankreich wurde ein seltenes Exemplar entdeckt – ein fast vollständiges Skelett eines Dinosauriers, das vom Hinterschädel bis zum Schwanz verbunden ist.

Das riesige Fossil kam im Mai 2022 ans Licht, nachdem der 25-jährige Amateur-Paläontologe Damien Bocheteau und sein Hund bei einem Spaziergang in einem Wald in Montolier, Frankreich, etwas Ungewöhnliches gefunden hatten. Bochetto hatte den Rand einer kürzlich eingestürzten Klippe bemerkt und beschloss, genauer hinzusehen, als er einen freigelegten Knochen entdeckte, der aus dem Boden ragte, berichteten lokale Medien. Frankreich Blau Die erste Meldung erfolgte am 13. Februar.

Archäologische und Paläontologische Kulturgesellschaft von Crozi-MuseumIn Zusammenarbeit mit dem französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung identifizierte das etwa 10 Meter (32,8 Fuß) lange Fossil bei der Ausgrabung das Skelett eines Titanosauriers. Bochetto, der seit acht Jahren Mitglied der Gesellschaft ist, sagte gegenüber CNN, dass die Entdeckung von Dinosaurierresten zwar immer „aufregend und interessant für die wissenschaftliche Forschung und das Verständnis der damaligen Ökosysteme“ sei, die Knochen jedoch fast in ihrer ursprünglichen anatomischen Form seien Position ist… Was diese Entdeckung ungewöhnlich macht.

„Aus museologischer Sicht können so nahezu vollständige Tiere in ihrer anatomischen Lage der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, was großartig ist“, fügte Bochetto per E-Mail hinzu.

Eine Gruppe von Geschichts- und Archäologiebegeisterten gründete 1975 die Société Cultural des Archaeologiques et Paleontology, um das Erbe rund um das Dorf Crozy zu schützen, und viele Mitglieder wurden aufgrund des Reichtums an Dinosaurierfossilien in der Gegend zu aufgeklärten Amateuren der Paläontologie, sagte Jean-Marc Vissière. Ein Mitglied der Gruppe und einer der Fossilienbereiter dieser Entdeckung. Heute besteht der Verein aus Bewohnern der Region, darunter einige Wissenschaftler sowie Studenten.

Siehe auch  Eine gewaltige Sonnenexplosion, die von einem solarbetriebenen Raumschiff eingefangen wurde

„Das Aufregendste war unsere Erkenntnis, dass wir mindestens ein Tier hatten, das anatomisch verwandt war, und dass es ein Titanosaurier, ein langhalsiger Dinosaurier, war“, sagte Vissiere in einer E-Mail. „(Bochetto) ist ein informierter und neugieriger Naturliebhaber, er verbringt viel Zeit damit, die Gegend nach neuen Gebieten abzusuchen. …werden Sie Experte für die spätkreidezeitliche Fauna unserer Region.

Der Verein führte Ausgrabungen an der Stätte durch, die Bochetto als A bezeichnete Orthopädisches Bett, ein Begriff, der von Paläontologen verwendet wird, um ein dichtes Gebiet aus Tierknochen und anderen versteinerten Überresten zu beschreiben, das in den letzten zwei Jahren entstanden ist. Die neu angekündigte Entdeckung war nicht Bochettos erste.

Das kürzlich freigelegte, zu 70 % vollständige Titosaurus-Skelett wurde bei der Ausgrabung zusammen mit zahlreichen Fossilien verschiedener Dinosaurier und anderer Wirbeltiere geborgen, darunter einige nahezu vollständige anatomische Gegenstücke. Weitere identifizierte Überreste sind die von A Rhabdodon – Pflanzenfresser oder Pflanzenfresser wie Titanosaurier – und Fragmente von Skeletten von Fleischfressern wie z Theropoden Und Krokodile, so Bochetto.

Das Titanosaurier-Skelett befinde sich derzeit im Labor des Croze-Museums, wo es weiter untersucht werde, sagte Vissiere.

Damien Bocheteau (links) und Jean-Marc Visier (rechts) sind Mitglieder der Société Cultural Archaeologique et Palaeontologie im Croze Museum, wo das Fossil heute aufbewahrt wird.

Die Forscher schätzten das Alter des neu entdeckten Fossils auf etwa 70 bis 72 Millionen Jahre, doch schon in der späten Steinzeit waren Titanosaurier auf vier Beinen unterwegs. Jurazeit Bis zum Ende Kreidezeit, vor etwa 163,5 bis 66 Millionen Jahren. Titanosaurier gehören zu einer größeren Gruppe von Dinosauriern, die als Sauropoden bekannt sind, einer Familie langhalsiger Pflanzenfresser, die zu den größten Dinosauriern ihrer Zeit zählten. Laut Britannica.

Bochetto sagte, in Europa seien in großem Umfang fossile Überreste von Titanosauriern entdeckt worden, in Bezug auf die Anatomie sei jedoch wenig entdeckt worden. Er sagte, dass der Fund eines Skeletts in diesem verbundenen Zustand darauf hindeutet, dass der Körper begraben wurde, bevor er vollständig zersetzt war und „etwas Gewebe zurückblieb, das die Knochen zusammenhält“. Matthew CaranoForschungsgeologe und Kurator für Dinosaurier am National Museum of Natural History der Smithsonian Institution.

Siehe auch  Atemberaubendes Video zeigt einen riesigen Feuerball, der den Nachthimmel über den Vereinigten Staaten erhellt

Die Vervollständigung der Probe „wird es einfacher machen, festzustellen, ob es sich um eine neue Art oder ein neues Exemplar einer bereits bekannten Art handelt“, sagte Carano in einer E-Mail. Er fügte hinzu: „Es wird einige Zeit dauern, alle Details über dieses neue Exemplar zu erfahren, aber ich bin sicher, dass es wichtige neue Informationen über diese Dinosauriergruppe liefern wird.“

Er sagte, dass das Gebiet, in dem Bocheteau das Exemplar entdeckte, bekanntermaßen reich an Fossilien von Dinosauriern und anderen Arten sei, die zur gleichen Zeit lebten, und dass es „eine der größten Sammlungen von Dinosauriern aus der Oberkreide in Frankreich“ darstelle. Er fügte hinzu, dass der Verein die Entdeckung erst nach Abschluss der Ausgrabungsarbeiten zum Schutz der archäologischen Stätte bekannt gegeben habe.

Die Gesellschaft plant, weiterhin nach Fossilien zu suchen und die Forschung in diesem Gebiet fortzusetzen, und die Mitglieder der Gruppe hoffen, die notwendigen Mittel zu erhalten, „um ein großes Museum zu errichten, das diese Sammlungen beherbergen und ausstellen kann“, sagte Bochetto.