Juni 23, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Zusammenhänge: Warum wird Kirk Cousins ​​​​wahrscheinlich die Vikings verlassen?

Die Zusammenhänge: Warum wird Kirk Cousins ​​​​wahrscheinlich die Vikings verlassen?

Wenn die Geschichte ein verlässlicher Anhaltspunkt ist, erreicht Kirk Cousins ​​​​seine letzten Tage als Startquarterback der Minnesota Vikings.

An dieser Stelle ist es nicht schwer, die Punkte der herkömmlichen Meinung miteinander zu verbinden, und der einzig realistische Faktor, der dagegen spricht, ist die Möglichkeit – wie gering sie auch sein mag –, dass Cousins ​​​​eine Entscheidung treffen wird, die er noch nie zuvor getroffen hat.

Der erste Punkt ist der neu ausgehandelte Vertrag, den Cousins ​​​​im vergangenen Frühjahr unterzeichnet haben und der am 13. März ungültig wird. Die Vertragsdetails bedeuten im Endeffekt, dass die Vikings, wenn sie ihn für 2024 erneut verpflichten würden, dies vor der Veröffentlichung als Free Agent tun müssten. Der Al-Wakil-Markt wird nächsten Mittwoch eröffnet. Wenn sie versuchen, ihn nach diesem Zeitpunkt zu verpflichten, würde seine Gehaltsobergrenze für 2024 einen Dead-Money-Overlay von 28,5 Millionen US-Dollar beinhalten.

Es könnte möglich sein, Cousins ​​​​vor dem 13. März unter Vertrag zu nehmen, wenn es in der Liga keine offensichtlichen Bewerber gibt. Aber der zweite Punkt kam letzte Woche beim NFL Scouting Combine zur Sprache. Laut Dan Graziano von ESPN und mehreren anderen haben die Atlanta Falcons Cousins ​​​​zu ihrem Top-Ziel gemacht, wenn er auf den freien Markt kommt. Natürlich können die Falcons ihn erst dann offiziell verpflichten, wenn der Deal annulliert wird.

Dies bringt uns zum dritten Verbindungspunkt. Bei jedem Schritt seiner Karriere hat Cousins ​​​​die Entscheidung getroffen, seine vertragliche Rendite zu maximieren – oder nahezu zu maximieren. Sein unermüdliches Streben hat ihm 230 Millionen US-Dollar eingebracht, seit er 2015 Vollzeitstarter wurde. In dieser Zeit bestritt er drei Playoff-Spiele und stellte einen 1:3-Rekord nach der Saison auf.

Egal, was die Vikings ihm vor dem 13. März anbieten, wird es ausreichen, ihn davon zu überzeugen, die Option der Falcons nicht zu prüfen oder auf ein anderes Team zu hören, das interessiert sein könnte?

Nicht einmal Vikings-Trainer Kevin O'Connell glaubt, dass das der Fall ist. In einem aufschlussreichen Interview am vergangenen Wochenende im NFL Network erklärte O'Connell, dass Cousins ​​​​Verehrer haben werden und dass er sie mit Sicherheit unterhalten wird.

„Dieses Treffen gab jedem die Gelegenheit, ein paar Gespräche zu führen, ob er nun dazu berechtigt war oder nicht“, sagte O'Connell. „Aber ich hatte das Gespräch, das ich mit einem Spieler wie Kirk Cousins ​​hatte; die Beziehung, die wir über einen langen Zeitraum aufgebaut haben. Ich kenne Kirk und weiß, wo er in diesem ganzen Prozess steht. Er hat sich das Recht verdient, ein Free Agent zu sein.“ Er hat wirklich guten Fußball gespielt. Ich denke, er ist… so [17-8] Seit ich in Minnesota angekommen bin, um ihn zu trainieren. Es hat mir Spaß gemacht, ihn zu coachen und wie er in die Offensive passt, indem ich unsere Version der Offensive Leuten wie Jordan nahebrachte [Addison] Und Justin [Jefferson] Und T.J [Hockenson].

„Ich weiß, dass Kirk einen ganzen Prozess durchmachen wird. Er ist ein Prozesstyp. Hoffentlich können wir weiterhin eine starke Rolle in diesem Prozess spielen und einen Weg finden, ihn bei den Minnesota Vikings zu halten. Ich gehe davon aus, dass wir das nicht sind.“ Nur diejenigen, die wollen, dass Kirk Cousins ​​​​im Jahr 2024 unser Quarterback wird.“

Siehe auch  Dem 82-Jährigen wird vorgeworfen, gefälschte Michael-Jordan-Karten verkauft zu haben

O'Connells Antwort bestätigte eine realistische Einschätzung darüber, wie Cousins ​​​​die nächsten Wochen wahrscheinlich meistern werden, enthüllte aber auch das Verkaufsargument, das er Cousins ​​​​selbst sicherlich vorbrachte: Die Vikings könnten seine besten Erfolgschancen in den kommenden Jahren darstellen , mit einem Trainerstab, dem er angehört, und einer Gruppe dynamischer Waffen.

Werden die Cousins ​​das genauso sehen? Er bekräftigte letzten Januar, dass er hofft, seine Karriere in Minnesota zu beenden, und ging sogar so weit zu sagen: „An diesem Punkt meiner Karriere geht es nicht wirklich um Geld.“

Allerdings deutete er an, dass er ein Angebot wollte, das seinem Wunsch entsprach, seine Karriere zu beenden; Er wird im August 36 Jahre alt und hofft, noch einige Jahre spielen zu können. Während Dollars vielleicht nicht „das sind, worum es geht, geht es darum, wofür Dollars stehen“, sagte er.

Der sauberste Weg für die Vikings, ihr Engagement gegenüber Cousins ​​​​zum Ausdruck zu bringen, besteht darin, ihr Angebot für mehrere Jahre vollständig zu garantieren. Hier kommt der vierte Punkt.

Wie O’Connell hat auch General Manager Kwesi Adofo-Mensah erklärt, dass er Cousins ​​​​für 2024 zurück haben möchte. Aber Adofo-Mensah äußerte sich differenzierter darüber, wie das geschehen wird, wie man es von einem General Manager erwarten würde, der mit der Umsetzung beauftragt ist eine langfristige Vision.

„Wir haben unsere Interessen“, sagte Adofo-Mensah. „Er hat, was er will. Wir werden uns an den Tisch setzen und sehen, ob wir eine kreative Lösung finden und uns in der Mitte treffen können. Darum geht es bei jeder Vertragsverhandlung. So wird es sein.“ ihn.“

Es wäre völlig vernünftig, wenn ein General Manager zögert, einem Quarterback, der in der nächsten Saison 36 Jahre alt wird und sich von einem Riss der rechten Achillessehne erholt, mehrere garantierte Jahre zu geben, insbesondere zu einer Zeit, in der die Untergrenze für Startquarterbacks bei 40 Millionen US-Dollar pro Jahr liegt. Aber es gibt Cousins ​​​​einen klaren Weg, nach besseren Angeboten zu suchen. Sollten die Vikings versuchen, ihn zu verpflichten, nachdem er auf den Markt gekommen ist, müssten sie seinen neuen Vertrag mit der Dead-Money-Zahl von 28,5 Millionen US-Dollar überlagern, was zu einer scheinbar exorbitanten Obergrenze für 2024 führt.

Siehe auch  Hier gibt es keinen Tausch, da die Flyers Nick Siler für eine vierjährige Vertragsverlängerung verpflichten – NBC Sports Philadelphia

Es gibt gute Argumente dafür, sich von einem alternden Quarterback zu trennen, der sich von der ersten schweren Verletzung seiner Karriere erholt. Der Abschied von Cousins ​​würde die Vikings von dem sechsjährigen Druck befreien, seinen Deal in ihren Büchern zu haben, aber es würde auch das Fehlen einer Nachfolgeplanung offenlegen und es wahrscheinlicher machen, dass sie ihn durch jemanden ersetzen, der schlechtere Leistungen erbringt als wer in den kommenden Saisons in Atlanta oder anderswo sein wird. .

Der Zeitpunkt des Abgangs von Cousins ​​würde mit einer starken Draft-Klasse an Quarterbacks zusammenfallen, aber da die Vikings insgesamt die Nummer 11 sind, müssten sie mit ziemlicher Sicherheit nach oben tauschen – und zukünftige Draft-Picks opfern –, um einen der obersten Quarterbacks auszuwählen Caleb Williams, Jayden Daniels Und Drake May. Das würde es ihnen ermöglichen, auf der nächsten Ebene zu konkurrieren, zu der auch Michigan gehört J. J. McCarthyund Michael Penix Jr. aus Washington und Oregon Bo Nicks. Ein Free-Agent-Bridge-Autor wie Sam Darnold könnte ebenfalls in die Gleichung einfließen. Zu den langfristigen Möglichkeiten könnten Justin Fields, Russell Wilson oder Ryan Tannehill gehören.

Einst hypothetisch, scheinen diese Optionen nun der wahrscheinlichste Weg für die Wikinger zu sein. Sofern Cousins ​​keine untypische Entscheidung trifft, wird ihnen bald keine andere Wahl bleiben, als zu Plan B überzugehen.