Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israel veröffentlichte am 7. Oktober ein Video, in dem ein Hamas-Schütze eine Frau hinrichtete

Israel veröffentlichte am 7. Oktober ein Video, in dem ein Hamas-Schütze eine Frau hinrichtete

JERUSALEM (Reuters) – Israel hat am Montag Aufnahmen von Überwachungskameras vom 7. Oktober veröffentlicht, die zeigen, wie bewaffnete Hamas-Männer, die nach Israel kamen, Menschen von einem Open-Air-Musikfestival verfolgten. Einer von ihnen sah aus nächster Nähe eine Frau erschießen.

Israel versucht, internationale Kritik an seiner Reaktion auf den Hamas-Angriff abzuwehren, der zu einem verheerenden Krieg in Gaza führte. Trotz zunehmender Forderungen nach einem Waffenstillstand sagte Israel, es werde seine Kampagne fortsetzen, bis die Hamas eliminiert sei.

„Dies ist ein Krieg zwischen Gut und Böse“, heißt es in einem Beitrag, der zusammen mit dem Video in den sozialen Medien von einem mit dem israelischen Außenministerium verknüpften Konto geteilt wurde.

Das Video zeigt Menschen auf der Flucht vor Hamas-Bewaffneten, als sie am 7. Oktober versuchten, einem Festival nahe der Grenze zu entkommen, das zu einem Massaker führte.

Am Ende des Videos kauert im Hintergrund eine der verfolgten Frauen auf dem Boden, neben ihr ein Schütze. Augenblicke später hob der Schütze seine Waffe und schoss aus nächster Nähe auf die gefallene Frau.

Das Video hatte keinen Ton, aber eine Staubwolke stieg vom Boden auf, als er den Abzug drückte.

Die Frau wurde nicht namentlich identifiziert.

Reuters überprüfte den Standort des Filmmaterials in der Nähe des Kibbuz Alumim, wobei die Straßenführung, die Bäume und ein nahegelegenes Gebäude mit Satellitenbildern der Gegend übereinstimmten.

Siehe auch  Nicht wegen des Krieges, sondern wegen der Mobilmachung

Der Druck auf Israel, einem Waffenstillstand in Gaza zuzustimmen, wächst, wo nach Angaben der von der Hamas geführten Regierung mindestens 13.300 Menschen getötet wurden, darunter mindestens 5.600 Kinder.

Israelische Beamte sagen, sie seien entschlossen, sich weiterhin auf die Ermordung von etwa 1.200 Menschen, die meisten davon Zivilisten, und die Gefangennahme von 240 weiteren Menschen durch die Hamas am blutigsten Tag in der 75-jährigen Geschichte Israels zu konzentrieren.

Es gab starke Unterstützung und Sympathie für Israel seitens westlicher Regierungen und vieler Bürger angesichts der Hamas-Angriffe, aber die israelische Reaktion löste auch Wut aus.

Berichterstattung von Ari Rabinowitz, Redaktion von Rosalba O’Brien

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab