Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kaitlin Clark wird die Barrieren der WNBA entweder noch weiter verschieben oder sie aufdecken

Am Vorabend, als Kaitlyn Clarke ihren neuesten Rekord aufstellte, wurde ein Signature-Sneaker-Deal über 28 Millionen US-Dollar mit Nike, der professionellen Basketballliga, der sie bald beitreten wollte, veröffentlicht. Statement auf Instagram:

Empfehlungen sind kein WNBA-Gehalt.

Es war eine Erinnerung der WNBPA, dass, um einen Satz von Tony Kornheiser zu verdrehen (der vor ein paar Jahren darauf hingewiesen hat, dass wir uns in einem goldenen Zeitalter für Sportjournalisten, aber nicht unbedingt für Sportjournalisten befinden), ein goldenes Zeitalter eingetreten ist A Eine Basketballspielerin, aber keine professionelle Basketballspielerin. Oder auch College-Basketball für Frauen.

Es sind Clark und Clark allein, die so wütend machen.

Als weiteren Beweis gaben die Washington Mystics am Dienstag bekannt, dass ihr Heimspiel am 7. Juni gegen die Indiana Fever, die Clark letzte Woche zum ersten Mal gedraftet hatten, innerhalb von drei Stunden ausverkauft war. Das geschah, nachdem das Spiel von der Unterhaltungs- und Sportarena der Mystics mit 4.200 Sitzplätzen in ganz Anacostia in die Capital One Arena der Wizards mit 20.356 Sitzplätzen im Herzen der Innenstadt verlegt wurde. Die Mystics waren das zweite WNBA-Team, das einen Heimtermin mit Clark's Fever an einen größeren Veranstaltungsort verlegte. All dies, nachdem Clark in dieser Saison drei NCAA-Turnierspiele bestritten hatte, stellte er Zuschauerrekorde für diesen Sport auf.

Unterdessen haben die Mystics nicht angekündigt, dass sie dasselbe tun werden, wenn sie im Juli das Phoenix Mercury ausrichten werden, zu dessen Kader zwei der berühmtesten Basketballspielerinnen der Welt gehören, Brittney Griner und Diana Taurasi. Keinen Bedarf. Das Duo darf die ESA nicht verkaufen.

Natürlich kennen Sie die unzähligen Ursachen des Clark-Phänomens, es sei denn, Sie leben seit einem Jahr auf Beauvais Island. Sie revolutionierte den Basketball, indem sie den tiefen Drei-Punkte-Wurf im Frauenspiel einführte. Ihr charakteristisches Foto heißt „Logo 3“, da sie häufig aus den Grenzen halber Spielfeldkunstwerke heraus fotografiert. Und sie tut es mit solch bemerkenswerter Präzision, dass sie den Berg der College-Punktzahl erklommen hat – fast bis zum Gipfel, wo eine Unterschülerin, Pearl Moore, vor fast einem halben Jahrhundert ihre Flagge hisste. Aber die frauenfeindliche NCAA erkannte den Frauensport damals nicht an, was dazu führte, dass die meisten von uns nichts von Moores Leistungen wussten, bis Clarks Leistungen in dieser Saison bestätigt wurden.

Siehe auch  Roquan Smith Trade Score für Ravens and Bears: Baltimore nimmt All-Pro Line Player zweimal

Clarks Sprung in den nationalen Mainstream nahm mit dem NCAA-Titelspiel der letzten Saison richtig Fahrt auf. Davor ging es weder um ausverkaufte Hallen noch um Rekorde bei den TV-Einschaltquoten. Aber nach einem Showdown mit LSU-Star Angel Reese im Jahr 2023 ist Clark zu einem bankfähigen Star geworden, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass im Sport dieses Landes immer das Rennen der Geschichte ausgetragen wurde, wenn es um Popularität oder Schurken ging.

Da war Clark, der harte Vertreter der großen weißen Werte des Mittleren Westens. Und da war Reese aus der Gegend von Baltimore, die uns „The Wire“ als Inbegriff aller schwarzen urbanen Ästhetik schenkte, die ihrem Markennamen, der von Bayou Barbie anerkannt wurde, alle Ehre machte und einen langen Pferdeschwanz und modische, flatternde falsche Wimpern trug .

Da der Sieg im Titelkampf 2023 garantiert war, wandte sich Reese an Clark und wies darauf hin, dass sie den Meisterschaftsring habe, Clark jedoch nicht. Clark wurde dafür verehrt, dass er nicht reagierte. Reese war böse. An der Wahrnehmung änderte sich auch nichts, als Internet-Ermittler herausfanden, dass Clark eine ähnliche Geste gegenüber einem früheren Gegner gemacht hatte.

Nur eine Untertreibung der Rolle der Rasse im Sport könnte dazu führen, dass man die Rolle der Rasse bei Clarks Aufstieg herunterspielt, ungeachtet ihrer Erfolge. Tatsächlich wurde „The Great White Hope“ im frühen 20. Jahrhundert als Spitzname für jeden weißen Mann geboren, der Jack Johnson besiegen wollte, den ersten schwarzen Boxer, der um die Schwergewichtsmeisterschaft kämpfen durfte, die er gewann. Jesse Owens wurde dafür gefeiert, dass er die Vorherrschaft der Weißen widerlegte, auch wenn Amerika sich seiner Aussage nicht anschloss. Baseball klopfte sich selbst auf die Schulter, weil er Jackie Robinson gebeten hatte, den Diamanten wieder zu integrieren. Muhammad Ali wurde für seine Hingabe an die Schwärze verteufelt. Jemand bezeichnete das Fußballspiel Notre Dame-Miami 1988 als „Katholiken gegen Sträflinge“, eine Anspielung auf das religiöse Establishment der ehemaligen Schule und die schwarzen Spieler der letzteren, von denen einige verhaftet wurden. Und vor dem Rückkampf zwischen Clark und Reese in diesem Jahr war eine Kolumne, in der die Gesundheit der UCLA gegenüber der „Scheiße“ der LSU gefeiert wurde, so weit überakzeptabel, dass sich die Los Angeles Times sogar dafür entschuldigte.

Siehe auch  Die königliche Familie erwirbt Albert Abreu von Rangers

Und wenn das nicht der ruhige Teil war, der laut ausgesprochen wurde, dann war es vielleicht der Schuh-Deal, den Clark gerade bekommen hatte. Sie erhielt das, was im Sportbereich als unverwechselbarer Schuh bekannt ist. Es geht um die Besten oder diejenigen, die so strahlend glänzen, dass Schuhverkäufer glauben, sie würden die meisten Kunden anziehen.

Selbst innerhalb der NBA handelt es sich um eine Elitegruppe, wo von den weniger als 600 Spielern, die jede Saison zum Einsatz kommen, nur etwa 25 solch reiche Deals haben. Ihre Namen sind geläufig und größtenteils anonym. Lebron. Kuwaitischer Dinar. Giannis. Steve. Versuchen. Sie alle führen ihr Erbe natürlich auf Jordanien zurück, das souverän bleibt, auch wenn es nicht das erste Land ist.

Die Abstammungslinie der Frauen ist nicht lang. Und der aktuelle Kader ist nicht sehr umfassend. Clarke schließt sich nur drei anderen aktuellen Spielern mit Signature-Schuhen an. Es sind Brianna Stewart, Elena Delle Donne und Sabrina Ionescu. In der WNBA, der Liga Es wird überproportional von schwarzen Frauen dominiertdie einzigen hoch angesehenen Spieler waren Weiß.

Aber gut für Caitlin Clark. Hoffentlich kann der Rest der Liga den Air Clarks, oder wie auch immer sie heißen, beitreten und fliegen.

Kevin B. Blakiston, ESPN-Diskussionsteilnehmer und Praxisprofessor an der Philip Merrill School of Journalism der University of Maryland, schreibt Sportkommentare für The Post.