April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rick Pitino sagt, dass die Vanishing St. John's Church „niemanden beschützen kann“.

Rick Pitino sagt, dass die Vanishing St. John's Church „niemanden beschützen kann“.

Nach der achten Niederlage von St. John’s in den letzten zehn Spielen beklagte Trainer Rick Pitino den Mangel an Zähigkeit und Sportsgeist seiner Mannschaft und sagte: „Das war die unerfreulichste Erfahrung, die ich je gemacht habe, seit ich Trainer bin.“

Die Red Storm verspielten einen Vorsprung von 19 Punkten und verloren am Sonntagabend mit 68:62 gegen den Tri-State-Rivalen und Bubble-Teamkollegen Seton Hall. Sie fielen auf 14:12 insgesamt und 6:9 im Big East zurück, was ihnen den neunten Platz einbringt . Da in der regulären Saison vor dem Big East-Turnier noch fünf Spiele verbleiben, muss St. John's wahrscheinlich die Führung übernehmen. John muss den Zeitplan bis zum Ende durchgehen, bevor er zum Konferenzturnier aufsteigt, um die Chance auf eine Bewerbung für ein NCAA-Turnier zu erhalten.

Pitino, ein Hall-of-Fame-Trainer in seiner ersten Saison bei den Red Storm, hielt sich nach dem Spiel nicht zurück.

„Wenn ich sagen würde, dass ich enttäuscht bin, wäre das das Mindeste, was ich über das Jahr sagen könnte“, sagte er. „Unsere seitliche Geschwindigkeit und Zähigkeit habe ich in all meinen Jahren als Trainer noch nie gesehen.

„Wir sind so unsportlich, dass wir niemanden beschützen können, ohne ein Foulspiel zu begehen … und es geht wirklich nicht ums Verlieren. Selbst wenn ich gewinne, sehe ich beim Anschauen von Filmen unsportliche Spielzüge, ich sehe Leute, die den Ball nicht beherrschen.“ „, denen es nur darum geht, Schnappschüsse zu machen. Kurz gesagt. „Es war ein enttäuschendes Jahr.“

Siehe auch  Rückkehr des Delta Center: Eine neue Vereinbarung gibt der Utah Jazz Arena den ursprünglichen Namen zurück

St. John's erzielte in den ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit nur vier Punkte, musste dann aber zusehen, wie ein 12-Punkte-Vorsprung zur Halbzeit ohne großen Widerstand verschwand. Es war das jüngste in einer Reihe von Defiziten in den letzten Wochen für die Red Storm, die am Dienstag gegen Providence einen Vorsprung von drei Punkten hinnehmen mussten, nachdem sie in der ersten Halbzeit in Führung gegangen waren, und am vergangenen Wochenende gegen Marquette einen Vorsprung von 15 Punkten verspielten.

„Ich denke, die andere Mannschaft nimmt Anpassungen vor, und wir müssen Anpassungen vornehmen, um den Basketball zu bewegen und gute Schüsse zu machen“, sagte Pitino. „Aber es fehlt uns an Durchhaltevermögen.“ „Wir bewegen unsere Füße in der Verteidigung nicht. Sie haben 37 Freiwürfe geschossen. Nehmen Sie die Statistiken weg. Sie sehen sie in jedem Spiel. Wie viele Freiwürfe sie schießen, wie viele Freiwürfe wir schießen. Schauen Sie sich an, was Naheim gemacht hat.“ [Alleyne] Die Sunnah erschießen. Schauen Sie sich an, was Chris Ledlum im Laufe des Jahres gedreht hat. Du bist ein starker Stürmer, du hast 29 Minuten ohne Freiwurf gespielt. Das bedeutet, dass Sie den Abpraller nicht angreifen und die Torlinie nicht erreichen. Es sind wirklich all die harten Dinge, die uns dazu bringen, Leads aufzugeben.

Nachdem Pitino im letzten Frühjahr Mike Anderson ersetzt hatte, baute er den Kader von St. John's aggressiv um. Neun Spieler haben das Transferportal betreten, wobei Red Storm zehn Transfers und zwei neue Spieler zum ESPN 100 hinzufügte, wobei nur noch zwei Spieler aus der letzten Saison übrig waren.

Siehe auch  Anmerkungen zum freien Agenten: Bellinger, Turner, Longoria

„Ich hatte keine Wahl“, sagte er. „Wir konnten einfach wählen, wen wir holen konnten, wer verfügbar war, und wir hatten keine Wahl. Ich glaube nicht, dass wir das erste Jahr sowieso gewonnen hätten, denn wenn man so hetzt, sieht man das nicht.“ Spieler. Es gibt nur eine begrenzte Menge, die wir tun können.“

St. John's startete mit einer Bilanz von 12:4 in die Saison, darunter Siege über Utah, Xavier, Butler, Villanova und Providence. Seitdem sind die Dinge jedoch ins Wanken geraten, da die Red Storm in ihren letzten 10 Spielen mit 2:8 aus dem geplanten NCAA-Turnierfeld ausschieden. Pitino hatte Mühe, die richtige Spielerkombination zu finden, und nahm Anfang der Woche gegen Providence aufgrund von Unstimmigkeiten sogar All-Big East-Senior Joel Soriano aus der Startaufstellung.

Soriano gehörte zu den Spielern – „ungefähr fünf langsame Spieler seitlich“ – die Pitino am Sonntagabend erwähnte und die Schwierigkeiten haben, sich defensiv zu bewegen. Pitino sagte auch, dass die „F—Einrichtungen“ von St. John's nicht die Ursache für seine Defensivprobleme seien.

Die Red Storm, die in den letzten zwei Monaten einen Sieg errungen haben, kehren am Mittwoch in Georgetown auf das Feld zurück, aber es ist ein Team, von dem Pitino sagte, dass es „uns definitiv schlagen kann“.

Als ihn ein Reporter fragte, ob er noch einmal darüber nachdenke, den Job bei St. John's anzunehmen, verneinte Pitino.

„Es ist nicht St. John’s, es ist mein Team“, sagte er.