Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Stellantis erneuert seinen Vorstoß nach China mit einer 1,6-Milliarden-Dollar-Beteiligung an Leapmotor

Stellantis erneuert seinen Vorstoß nach China mit einer 1,6-Milliarden-Dollar-Beteiligung an Leapmotor

  • Stellantis erwirbt einen Anteil von 21 % am Elektroautohersteller Leapmotor
  • Joint Venture zum Bau und Verkauf von Leapmotor-Produkten außerhalb Chinas
  • Der Deal verschafft Stellantis ein entscheidendes Standbein in China
  • Die Aktien von Leapmotor fielen um 11 % und kehrten damit den anfänglichen Anstieg um 11 % um.

HANGZHOU, China (Reuters) – Stellantis gab am Donnerstag bekannt, dass es einen 21-prozentigen Anteil am Elektroautohersteller Leapmotor im Rahmen eines 1,6-Milliarden-Dollar-Deals erwirbt, der ihm eine neue Chance in China und dem kleineren chinesischen Autohersteller ein Standbein in Europa verschaffen wird.

Globale alteingesessene Automobilhersteller versuchen, bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge aufzuholen, und der Deal verschafft Stellantis (STLAM.MI) Zugang zur fortschrittlichen Leapmotor-Technologie.

Mittlerweile bringen immer mehr chinesische Hersteller von Elektroautos in ganz Europa günstigere Modelle auf den Markt.

„Der chinesische Angriff ist überall offensichtlich“, sagte Stellantis-CEO Carlos Tavares gegenüber Reportern. „Mit diesem Abkommen können wir davon profitieren, anstatt seine Opfer zu sein.“

Stellantis, das Anfang 2021 durch die Fusion der französischen PSA mit Fiat Chrysler (FCA) entstand, hat Schwierigkeiten, Autos in China zu verkaufen, und strebt einen Neustart im Land an, wo es ein Joint Venture mit der Dongfeng Motor Group hat ( 0489.Hongkong).

Der Konzern, zu dessen Marken Fiat und Peugeot gehören, gab vor einem Jahr bekannt, dass er sein Joint Venture mit der Guangzhou Automotive Group (601238.SS), die Jeep-Fahrzeuge in China herstellt, schließen werde.

Der neue Vertrag folgt auf die im Juli angekündigte Partnerschaft zwischen Volkswagen (VOWG_p.DE) und Xpeng (9868.HK), die eine neue Ära der Automobilallianzen in China einläutete und widerspiegelt, wie sich das Land zu einem globalen Zentrum für Elektrofahrzeugtechnologie entwickelt hat.

Siehe auch  US-Öl fällt aufgrund von Chinas Angst vor Covid unter 100 Dollar

Im Rahmen eines Joint Ventures, an dem Stellantis einen Anteil von 51 % halten wird, erhält die Muttergesellschaft von Chrysler die exklusiven Rechte, Produkte von Zhejiang Leapmotor Technology (9863.HK) außerhalb von Greater China zu exportieren, zu verkaufen und herzustellen.

Einige Analysten waren skeptisch, dass solche Minderheitsbeteiligungspartnerschaften ausländischen Automarken dabei helfen würden, ihren schwächelnden Erfolg in China wiederzubeleben.

„Kleine Investitionen, die ihnen Zugang zu neuerer Technologie verschaffen, die sie nicht intern entwickeln können, scheinen nicht die Wunderwaffe zu sein, die sie sich erhoffen“, sagte Tu Li, Gründerin eines in Peking ansässigen Beratungsunternehmens. Sino Auto Insights Company.

Bill Russo, CEO des in Shanghai ansässigen Beratungsunternehmens Automobility, stimmt zu: „Erfolgreiche Partnerschaften im Automobilbereich sind rar und enden oft, wenn die Interessen auseinandergehen.“

Stellantis ist besorgt über die wachsende Konkurrenz durch billige chinesische Elektroautos in Europa, eine Sorge, die auch die Europäische Kommission teilt, die eine Antisubventionsuntersuchung eingeleitet hat, um zu prüfen, ob Zölle eingeführt werden sollen, um europäische Hersteller vor chinesischen Importen zu schützen.

Tavares war in der Vergangenheit ein ausgesprochener Kritiker billiger chinesischer Importe nach Europa, sagte Reportern jedoch, dass der Leapmotor-Deal Stellantis nicht zu einem „trojanischen Pferd“ machte, und kritisierte die EU-Untersuchung.

„Wir konkurrieren gerne“, sagte er. „Und die Einleitung einer Untersuchung ist nicht der beste Weg, diese Probleme anzugehen.“

Die Aktien von Leapmotor fielen am Donnerstag aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Konkurrenz und der Verwässerung bestehender Aktionäre um 11 %, während die Aktien von Stellantis im frühen Handel um 1,3 % fielen.

Mehr als 40 Elektrofahrzeugmarken befinden sich in China in einem Preiskampf, der Anfang des Jahres von Tesla ausgelöst wurde. Trotz der starken Preissenkungen verlangsamen sich die Verkäufe aufgrund der schwachen Verbrauchernachfrage, was die Gewinnmargen der Automobilhersteller und ihrer Zulieferer unter Druck setzt.

Siehe auch  Dow steigt, große Technologieunternehmen schwächeln: Was kommt als nächstes für Aktien, während die Anleger auf die Fed-Guidance warten

Weitere Partnerschaften

Das in den Niederlanden gegründete Joint Venture wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2024 sein Exportgeschäft aufnehmen, während Stellantis zwei Sitze im Vorstand des chinesischen Unternehmens erhalten wird.

Diese Partnerschaft wird Stellantis dabei helfen, sein Angebot an Elektrofahrzeugen zu erweitern und das Ziel zu erreichen, dass im Jahr 2030 der gesamte Umsatz des Unternehmens in Europa und die Hälfte in den USA auf Elektrofahrzeuge entfallen.

Leapmotor, das in Bezug auf NEV-Verkäufe in China an neunter Stelle steht, möchte Elektrofahrzeugplattformen und andere Elektrofahrzeuganlagen an etablierte ausländische Autohersteller lizenzieren, um Geld zu generieren. Das Unternehmen sagte letzten Monat, dass es seinen Umsatz um mindestens das Fünffache steigern müsse, um in der fusionierten Elektrofahrzeugindustrie zu bestehen.

„Wir werden auf jeden Fall mehr und mehr dieser Partnerschaften sehen, da chinesische EV-Startups ein dringendes Überlebensbedürfnis haben und offen für die Akquise ausländischer Aktionäre sind“, sagte Yale Zhang, Geschäftsführer des in Shanghai ansässigen Beratungsunternehmens Automotive Foresight.

Im Rahmen der Transaktion, die der behördlichen Genehmigung bedarf, wird Leapmotor 194,3 Millionen Aktien für 43,8 HK$ pro Aktie an Stellantis ausgeben, was einem Aufschlag von 19 % gegenüber dem letzten Abschluss entspricht, wodurch Stellantis etwa 21,07 % der gesamten in Hongkong notierten Aktien erhält.

Aktionär Dahua (002236.SZ) sagte, dass er im Rahmen der Transaktion seine 90 Millionen Anteile an Leapmotor an Stellantis verkaufen werde.

(1 $ = 0,9466 Euro)

(Berichterstattung von Zhang Yan und Brenda Goh – Vorbereitung durch Mohammed für das Arabic Bulletin) (Zusätzliche Berichterstattung von Samir Manekar und Kanjik Ghosh in Bengaluru, Giulio Piovaccari in Mailand und Nick Carey in London – Vorbereitung durch Mohammed für das Arabic Bulletin) Redaktion von Myung Kim, Stephen Coates und Alexander Smith

Siehe auch  5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börse am Mittwoch, 16. August, öffnet

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab