Mai 26, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Sullivan: Russland plant eine „sehr gewalttätige“ Operation, um die Ukraine zu „zermalmen“.

Sullivan: Russland plant eine „sehr gewalttätige“ Operation, um die Ukraine zu „zermalmen“.

Nationaler Sicherheitsberater des Weißen Hauses Jake SullivanBartiromo von Jake Sullivan Fox: Weißes Haus spielt Russland-Ukraine-Krise, um abzulenken, „was Hillary Clinton getan hat“ Die Vereinigten Staaten sagten am Montag, dass Russland eine „sehr gewalttätige“ Invasion der Ukraine plane, und sagten, dass Moskau versuchen werde, das ukrainische Volk zu „vernichten“.

„Wir glauben, dass jede militärische Operation von der Größe, dem Umfang und dem Ausmaß dessen, was die Russen unserer Meinung nach planen, extrem gewalttätig sein wird. Sie wird das Leben von Ukrainern, Russen, Zivilisten und Militärs gleichermaßen kosten“, sagte Sullivan während seines Auftritts auf Dienstag. Heute Programm auf NBC.

„Aber wir haben auch Informationen, die darauf hindeuten, dass es mehr Brutalität geben wird, weil dies nicht nur ein konventioneller Krieg zwischen zwei Armeen sein wird“, fügte er hinzu. Es wird ein Krieg sein, den Russland gegen das ukrainische Volk führen wird, um es zu unterdrücken, zu vernichten und ihm Schaden zuzufügen.

Es wird angenommen, dass bis zu 190.000 russische Soldaten nahe der ukrainischen Grenze zusammengezogen wurden. Russische Beamte haben diese Zahlen bestritten und kürzlich behauptet, dass einige ihrer Streitkräfte aus der Ukraine abziehen, obwohl die Biden-Regierung diese Behauptungen zurückgewiesen hat.

Am Sonntag, Beamte bekannt geben Die gemeinsamen Militärübungen zwischen Russland und Weißrussland, die diese Woche enden sollten, werden auf unbestimmte Zeit verlängert.

Außenminister Anton BlinkenAnthony Blinken Der Befehl des Kremls, in die Ukraine einzumarschieren, hat Bidens Warnung vorangetrieben: Berichten zufolge könnte der Kreml wiederholte Vorhersagen einer Invasion der Ukraine „schädliche Folgen“ haben. Bidens selbstzerstörerischer Defätismus für die Ukraine Mehr Sie hat vereinbart, sich zu treffen Mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow in dieser Woche, unter der Bedingung, dass Russland nicht in die Ukraine einmarschiert, inmitten eines Versuchs, die Spannungen durch Diplomatie abzubauen.

Siehe auch  Der russische Rubel fiel gegenüber dem Dollar auf ein Rekordtief

am Sonntag, Präsident BidenJoe Biden teilt den USA mit, dass Russland eine Liste von Ukrainern hat, die getötet oder in Lager geschickt werden sollen: „Der neueste Satellitenbildbericht zeigt eine Verschiebung der russischen Militäraktivitäten in der Nähe der Ukraine Ebenso stimmte er einem Treffen mit dem russischen Präsidenten zu Der russische Präsident Wladimir PutinWladimir Wladimirowitsch Putin, USA teilt der UNO mit, dass Russland eine Liste von Ukrainern hat, die getötet oder in Lager geschickt werden sollen: Der neueste Satellitenbildbericht zeigt eine Verschiebung der russischen Militäraktivitäten in der Nähe der Ukraine „Im Prinzip“, unter der Bedingung, dass der russische Präsident keine Invasion in die Ukraine einleitet.

Sullivan wiederholte am Montag, dass die Vereinigten Staaten bereit seien, zu reagieren, egal wie erfolgreich die diplomatischen Bemühungen seien.

„Wir sind bereit, entschieden zu reagieren, wenn Russland gegen die Ukraine vorgeht, und wir sind bereit, dies friedlich mit der Diplomatie zu lösen, auch auf höchster Ebene“, sagte Sullivan.

„Und deshalb [French President Emmanuel MacronEmmanuel Jean-Michel MacronBiden agrees to meet with Putin ‚in principle‘ if Russia does not invade Ukraine Shelling in east Ukraine, Russia nuclear drill raise tension Biden to convene National Security Council meeting on Ukraine MORE] Präsident Biden fragte gestern, ob er grundsätzlich bereit sei, sich mit Präsident Putin zu treffen, falls Russland nicht einmarschiere, natürlich sagte Präsident Biden ja. Aber alles, was wir im Moment vor Ort in Bezug auf die Anordnung der russischen Streitkräfte sehen, ist, dass sie sich tatsächlich auf einen Großangriff auf die Ukraine vorbereiten.“