Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

US-Aktien und Futures steigen mit Blick auf die Gewinne: Markets Wrap

US-Aktien und Futures steigen mit Blick auf die Gewinne: Markets Wrap

(Bloomberg) – Europäische Aktien stiegen den zweiten Tag lang, nachdem einige der größten Unternehmen der Region starke Gewinne erzielten, während positive Wirtschaftsdaten zur Aufhellung der Stimmung beitrugen.

Die meisten lesen von Bloomberg

Der Stoxx Europe 600 stieg um 0,6 %, wobei der Technologiesektor die Nase vorn hatte. SAP SE stieg um fast 5 %, da die boomende Nachfrage nach künstlicher Intelligenz das Wachstum des deutschen Softwareunternehmens ankurbelte. Der Arzneimittelhersteller Novartis AG legte sogar um 5 % zu, nachdem er seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben hatte. US-Aktien-Futures stiegen, nachdem sich die Wall Street am Montag erholte.

Gewinne stehen diese Woche im Fokus der Investoren, da etwa 180 Unternehmen – die mehr als 40 % der Marktkapitalisierung des S&P 500 repräsentieren – Ergebnisse meldeten. Der Fokus liegt auf den Unternehmensgewinnen, nachdem ein Rückgang aufgrund geopolitischer Bedenken und Anzeichen dafür, dass die Federal Reserve es nicht eilig haben wird, die Zinssätze zu senken, erfolgt ist.

„Wir konzentrieren uns weiterhin auf die aktuelle Gewinnsaison, die die Aufmerksamkeit der Anleger wieder auf starke Fundamentaldaten lenken könnte“, schrieben Mihir Tirudkar und Beata Manthey, Strategen bei Citigroup, in einer Notiz. „Wir werden den jüngsten Rückgang als Kaufgelegenheit betrachten.“

Die PMI-Daten vom Dienstag bestärkten die Spekulationen, dass die Europäische Zentralbank auf dem richtigen Weg ist, bald mit der Lockerung der Geldpolitik zu beginnen. Die Aktivität des privaten Sektors stieg auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr, angetrieben durch einen boomenden Dienstleistungssektor und die Rückkehr Deutschlands auf den Wachstumspfad. Der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Louis de Guindos, sagte, dass eine Zinssenkung im Juni eine „vollendete Tatsache“ sei, sofern es keine wirtschaftlichen Überraschungen gebe. Der Euro stieg gegenüber dem Dollar.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures: Apple und Amazon treffen nach Markterholung auf Tech; Elon Musk verkauft Tesla-Aktien

Die Staatsanleihen stabilisierten sich im Vorfeld einer Welle von Anleiheauktionen, die den Appetit der Anleger auf die Probe stellen wird, nachdem die Renditen im Jahr 2024 ihren Höchststand erreicht haben. Das Maß der US-Währung hat sich kaum verändert.

Die Rendite der 10-jährigen britischen Anleihe stieg, nachdem die Regierung die Menge an Anleihen, die sie in diesem Geschäftsjahr verkaufen will, stärker erhöhte als von Analysten erwartet, was das bereits zweitgrößte Staatsanleihenpaket seit Beginn der Aufzeichnungen ergänzte.

Gold verzeichnete nach seinem größten täglichen Rückgang seit fast zwei Jahren erneut Verluste, da die Spannungen im Nahen Osten nachließen und Anzeichen dafür, dass die Federal Reserve die Zinssätze länger hoch halten wird, was die Nachfrage unter Druck setzte. Der Ölpreis stieg, als Händler die nächsten Schritte zwischen Israel und dem Iran abwägten, da es Anzeichen für eine Entspannung der Feindseligkeiten nach dem Schlagabtausch in der vergangenen Woche gab.

Hohe Komplikationen

Die Herausforderung für die Renditen des S&P 500 in dieser Gewinnsaison besteht darin, dass Unternehmen Gewinne – und Prognosen – vorlegen müssen, die bereits hohe Kennzahlen unterstützen. Tatsächlich bestehen erhebliche Risiken für die „Greater 7“-Giganten, deren Gewinne laut Bloomberg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich um 38 % steigen werden, was das Gesamtgewinnwachstum des S&P 500 von 2,4 % im Jahresvergleich in den Schatten stellt. Intelligenz. .

Ohne Nvidia, den führenden Chiphersteller für künstliche Intelligenz, wird das Nettogewinnwachstum des Konzerns jedoch voraussichtlich auf 23 % sinken. Nvidia, das vom Trading Desk der Goldman Sachs Group Inc. benannt wurde. Das Unternehmen trägt den Titel „die heißeste Aktie der Welt“ und meldet erst in einem weiteren Monat Gewinne.

Siehe auch  Amazon wird während des Black Friday in ganz Europa von Streiks und Protesten heimgesucht

Laut Strategen der Deutschen Bank sinken die Positionen der Anleger in Large-Cap-Wachstums- und Technologieaktien weiter und fallen vom 97. Perzentil Anfang März auf nun das 77. Perzentil. Der Konzern bleibe der einzige Sektor, in dem die Positionierung über dem historischen Durchschnitt liege, auch wenn es sich nicht mehr um einen Ausreißer handele, schreiben die Strategen.

Hauptereignisse dieser Woche:

  • Neue Hausverkäufe in den Vereinigten Staaten, Dienstag

  • Tesla- und PepsiCo-Ergebnisse am Dienstag

  • Huw Bell, Chefökonom der Bank of England, spricht am Dienstag

  • Deutschland Ifo-Geschäftsklima, Mittwoch

  • US-Gebrauchsgüter, Mittwoch

  • Ergebnisse von IBM, Boeing und Meta Platforms am Mittwoch

  • US-BIP, Großhandelsbestände, Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, Donnerstag

  • Gewinnzahlen von Microsoft, Alphabet und Airbus am Donnerstag

  • Zinsentscheidung in Japan, VPI in Tokio, Inflationserwartungen und BIP, Freitag

  • Persönliches Einkommen und Ausgaben in den USA, Deflator für persönliche Konsumausgaben, Verbrauchervertrauen der University of Michigan, Freitag

  • Ergebnisse von Exxon Mobil und Chevron am Freitag

Einige wichtige Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Der Stoxx Europe 600 Index stieg um 9:19 Uhr Londoner Zeit um 0,6 %

  • S&P 500-Futures stiegen um 0,2 %

  • Nasdaq-100-Futures stiegen um 0,3 %

  • Dow Jones Industrial Average-Futures stiegen um 0,2 %

  • MSCI Asia Pacific Stock Index steigt um 0,6 %

  • MSCI Emerging Markets Index steigt um 0,7 %

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index fiel um 0,1 %.

  • Der Euro stieg um 0,3 Prozent auf 1,0683 Dollar

  • Der japanische Yen veränderte sich kaum und lag bei 154,83 gegenüber dem Dollar

  • Der Yuan veränderte sich bei externen Transaktionen kaum und lag bei 7,2569 pro Dollar

  • Das britische Pfund stieg um 0,1 Prozent auf 1,2364 Dollar

Siehe auch  EXKLUSIV: Quellen zufolge haben chinesische Behörden Ping An gebeten, eine Mehrheitsbeteiligung an Country Garden zu erwerben

Digitale Währungen

  • Bitcoin fiel um 0,7 % auf 66.095,77 $

  • Ethereum fiel um 0,9 % auf 3.161,93 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Schatzanleihe stieg um einen Basispunkt auf 4,62 %.

  • Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen blieb mit 2,49 % kaum verändert.

  • Die Rendite britischer 10-jähriger Anleihen stieg um einen Basispunkt auf 4,22 %.

Waren

  • Brent-Rohöl stieg um 1 Prozent auf 87,83 Dollar pro Barrel

  • Gold im Spothandel fiel um 0,8 Prozent auf 2.309,08 Dollar pro Unze

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung von Bloomberg Automation erstellt.

– Mit Unterstützung von Jessica Minton, Winnie Hsu und Michael Msika.

Die meisten Artikel stammen aus Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P