März 2, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Venezuela und Guyana treffen sich am 14. Dezember inmitten territorialer Streitigkeiten

Venezuela und Guyana treffen sich am 14. Dezember inmitten territorialer Streitigkeiten

SAO PAULO, 9. Dezember (Reuters) – Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro wird am Donnerstag inmitten der Spannungen zwischen den beiden Ländern den Präsidenten von Guyana, Mohamed Irfan Ali, treffen, sagte der Premierminister von St. Vincent und die Grenadinen in einem Brief.

Die Ankündigung des bilateralen Treffens erfolgte, nachdem Maduro mit Premierminister Ralph Gonçalves von St. Vincent und den Grenadinen, der auch als Gesandter des Präsidenten bei der Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Länder (CELAC) fungiert, und UN-Generalsekretär Antonio Guterres gesprochen hatte . Gutierrez am Samstag.

Die Spannungen zwischen Venezuela und Guyana haben in den letzten Wochen zugenommen, da im Zuge eines langjährigen Grenzstreits um Essequibo in Guyana umfangreiche Offshore-Öl- und Gasfunde gemacht wurden.

Die venezolanische Regierung sagte, das Treffen diene „der Verteidigung unseres Bestrebens, Lateinamerika und die Karibik als Friedenszone zu erhalten“.

Das Präsidialamt von Guyana bestätigte, dass Ali dem Treffen zugestimmt habe, fügte jedoch hinzu, dass „Guyanas Landgrenzen nicht zur Diskussion stehen“.

Am vergangenen Wochenende stimmten die Wähler in Venezuela für die Gründung eines neuen Staates und lehnten die Zuständigkeit des Internationalen Gerichtshofs (IGH) für das Gebiet ab.

Am Samstag zuvor hatte der brasilianische Präsident Luiz Inacio Lula da Silva mit Maduro gesprochen und zu Gesprächen aufgerufen. Er sagte, es sei wichtig, einseitige Maßnahmen zu vermeiden, die die Situation eskalieren könnten.

Siehe auch  Was die indo-pazifische Struktur ist, wer darin steckt und warum sie wichtig ist

Lula, der als Beobachter zum Treffen am Donnerstag eingeladen war, bekräftigte die Bereitschaft Brasiliens, die Dialogbemühungen zur Stärkung der Anfang dieser Woche veröffentlichten gemeinsamen Erklärung der südamerikanischen Länder zu unterstützen und weiterzuführen.

Nach Angaben der Pressestelle der US-Botschaft in Brasilia beraten sich die Vereinigten Staaten und Brasilien in der Grenzfrage zwischen Venezuela und Guyana.

„Wir bekräftigen die unerschütterliche Unterstützung der Vereinigten Staaten von Amerika für die Souveränität Guyanas“, sagten die beiden Regierungen in einer Erklärung und sagten, sie wollten eine friedliche Lösung des Konflikts.

Berichterstattung von Vivian Seguera, Peter Seguera, Luana Maria Benedito; Von Peter Frandini und Laura Gottesteiner; Bearbeitung durch Cynthia Osterman und Jonathan Otis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Erwerben Sie LizenzrechteÖffnet einen neuen Tab