April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wie der Chiphersteller TSMC seine Gießerei modernisierte, um Taiwans größtem Erdbeben seit 25 Jahren standzuhalten

Wie der Chiphersteller TSMC seine Gießerei modernisierte, um Taiwans größtem Erdbeben seit 25 Jahren standzuhalten

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (DSMC), ein Gigant in der Herstellung von Halbleiterchips, hat ihre Arbeiter entlassen, nachdem das Land am Mittwoch von einem Erdbeben der Stärke 7,4 heimgesucht wurde, bei dem keine größeren Schäden gemeldet wurden. Die Mitarbeiter kehrten Stunden nach dem Erdbeben, das die Insel erschütterte, zur Arbeit zurück. Dies ist nicht das erste Rodeo des Unternehmens, das Naturkatastrophen übersteht.

Apple und KI-Liebling Nvidias wichtigster Chiplieferant TSMC sagte Viel Glück Als Vorsichtsmaßnahme verlegte das Unternehmen Arbeiter aus einigen seiner Produktionszentren und stellte den Betrieb während des Erdbebens und seiner Nachbeben vorübergehend ein. Obwohl das Unternehmen Schäden an einer „kleinen Anzahl“ von Geräten meldete, ist eine Untersuchung zur Bewertung des gesamten Schadens im Gange, und seine Produktionsstätten haben innerhalb von 10 Stunden nach dem Erdbeben 70 % der Geräte wiederhergestellt, während „kritische Geräte“ wie seine zahlreichen Millionen Dollar teure UV-Lithographiegeräte blieben unversehrt.

„DSMC setzt alle verfügbaren Ressourcen für eine vollständige Wiederherstellung ein und die betroffenen Anlagen werden die Produktion voraussichtlich über Nacht wieder aufnehmen“, sagte DSMC in einer Erklärung. Viel Glück.

Wie aus den Schadensgrenzen hervorgeht, ist es dem Hersteller nicht fremd, bei Naturkatastrophen proaktiv vorzugehen. Taiwan erlebt jedes Jahr 2.200 Erdbeben Seismisches Zentrum der Central Weather Administration, von denen mehr als 200 realisiert werden können. Die Allgegenwärtigkeit dieser Phänomene hat das Unternehmen gezwungen, notwendige Änderungen in seinen Abläufen vorzunehmen.

„Seismische Aktivität stellt eine große Herausforderung für Unternehmen dar, die in allen Branchen die präzisesten Fertigungsprozesse betreiben“, schrieb Mark Williams, Chefökonom für Asien bei Capital Economics, in einer Notiz vom 3. April. „Aber es ist etwas, womit taiwanesische Chiphersteller aufgewachsen sind.“

Siehe auch  Minnesota-Elefant getötet, nachdem er Fahrzeug auf Safari in Sambia angegriffen hatte

TSMC hat es nicht gesagt Viel Glück Die Ergebnisse seiner Studie oder wie sich die Arbeitsunterbrechung auf das Geschäft auswirken wird, aber es gibt einen Präzedenzfall für die Rückschläge vom Mittwoch: Im Jahr 2016 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 6,6 die Tynan-Fertigungsanlagen von TSMC. Nach der Katastrophe bestand das Unternehmen darauf, dass das Beben die Exporte im ersten Quartal nicht um mehr als 1 % beeinträchtigen würde. Tatsächlich verzeichneten die Auslieferungen von Wafer-Chips im Quartal einen Rückgang um 1,8 %, der Umsatz ging jedoch im Quartal um 8,3 % zurück.

„Obwohl das Erdbeben vom 6. Februar im ersten Quartal zu einer leichten Verzögerung bei den Wafer-Lieferungen führte, kam es aufgrund der gestiegenen Nachfrage im mittleren und unteren Smartphone-Segment und einer Aufstockung der Kundenbestände zu einer Trendwende“, sagte Laura Ho, Senior Vice President, Personalwesen, DSMC. Das sagte der damalige CFO in seinem Ergebnisbericht für das erste Quartal 2016.

Nach der Katastrophe hat DSMC Verstärkte Dächer Um ein Verrutschen zu verhindern, wurden die Regale des Turmstaplers mit Verstrebungen und Stoppern versehen.

Aus der Vergangenheit lernen

Erst nach einer großen Naturkatastrophe begann TSMC mit der ernsthaften Überarbeitung seiner Protokolle und Infrastruktur. Der Mittwoch war der Maßstab für ein Erdbeben der Stärke 7,4 Schock der Stärke 7,6 im Jahr 19992.415 Menschen wurden getötet und mehr als 11.000 verletzt und es entstand ein Schaden von 300 Millionen US-Dollar.

Nach dem Erdbeben von 1999 verbesserte TSMC den seismischen Koeffizienten oder die Kompensation seismischer Aktivität – 25 % mehr als gesetzlich für seine neuen Hauptgebäude vorgeschrieben – und fügte seiner Ausrüstung zusätzliche Anker hinzu. Es hat extra gemacht Inkrementelle Änderungen Seine Infrastruktur, einschließlich Dämpfern, die die kinetische Energie von Erdbeben ableiten, reduziert die seismische Aktivität von Gebäuden um 15–20 %. Im Jahr 2015 installierte TSMC ein Erdbebenfrühwarnsystem. Das Unternehmen reagierte nicht Viel GlückMittwoch, um zu den geplanten Änderungen nach der Naturkatastrophe Stellung zu nehmen.

Siehe auch  Ukraine-Russland-Krieg: Das Neueste - The New York Times

Die Erdbebenvorsorge von TSMC ist ein Querschnitt der Änderungen, die Taiwan an seiner Infrastruktur vorgenommen hat, um erdbebenbedingte Schäden und Todesfälle zu mindern. Obwohl mehr als 300.000 Haushalte nach dem Beben am Mittwoch keinen Strom mehr hatten, verfügten 70 % von ihnen über Strom. Abholung um 9:30 Uhr

Wu Yih-min, Professor für Geowissenschaften an der National Taiwan University und Gruppenleiter des National Science and Technology Center for Disaster Reduction sagte Bloomberg Taiwan hat in den letzten drei bis fünf Jahren ein Disaster-Recovery-Team zur Bewältigung von Katastrophen aufgebaut. Das Team kann Informationen online scannen, um zu erfahren, wohin es Hilfe schicken kann, und mobile Signale finden sowie Screenshots von Überwachungsaufnahmen ansehen, um Schäden und Fußgängerverkehrsmuster zu beurteilen.

„Taiwan entwickelt diese Technologien weiter und wir haben Vorteile“, sagte Wu.

Abonnieren Sie den Eye on AI-Newsletter, um zu erfahren, wie KI die Zukunft des Geschäfts gestaltet. Melde dich kostenlos an.