April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

50.000-Dollar-Betrug: Druck von FTC, CIA und Amazon auf Charlotte Cowles vom New York Magazine

50.000-Dollar-Betrug: Druck von FTC, CIA und Amazon auf Charlotte Cowles vom New York Magazine

Als ein Finanzratgeber des New York Magazine vorbeikam Artikel Am Donnerstag ging es viral, dass ich Opfer eines 50.000-Dollar-Betrugs geworden sei, und mein Herz setzte einen Schlag aus.

Er war mein eigener Finanzplaner Er ging ins Gefängnis vor Jahren, worüber ich in einigen Kolumnen berichtet habe. Fast alle von uns sind zumindest manchmal anfällig für Betrug. Was würde ich tun, wenn mich jemand anruft und darauf besteht, dass insbesondere meine Kinder in großer Gefahr sind?

Schriftsteller, Charlotte Cowles, die eine wöchentliche Wirtschaftskolumne für die New York Times schrieb, beschrieb die Betrüger, die eine fiktive Geschichte erzählten: Zuerst gaben sie sich als Amazon aus und sagten ihr, sie sei Opfer eines Identitätsdiebstahls. Einer der Diebe übergab sie dann an jemanden, der sich als FTC-Ermittler ausgab, der ihr sagte, dass neun Fahrzeuge, vier Immobilien und 22 Bankkonten auf ihren Namen registriert seien. Schließlich überzeugte der angebliche „Hauptermittler“ der CIA sie, das Geld von ihrer Bank abzuheben und es dort zur sicheren Verwahrung bei ihrem Mann und ihrem Sohn zu übergeben.

Aber was würden diese Wesen tun, wenn sie denken würden, dass einer von uns einer wäre? in Wahrheit Opfer irgendeiner Art von Identitätsbetrug? Was werden sie sagen, fragen und von uns verlangen?

Ich habe sie alle angerufen und gefragt. Hier ist, was sie gesagt haben.

Die Geschichte von Frau Cowles beginnt mit einem Anruf im Oktober, angeblich von Amazon, als eine Frau am Telefon ihr von betrügerischen Einkäufen im Wert von 8.000 US-Dollar erzählte und sagte, sie sei Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden.

Die Frau bot daraufhin an, Frau Cowles mit der Kontaktperson von Amazon bei der FTC in Verbindung zu bringen. Bald war er am Telefon.

Laut Tim Gilman, einem Sprecher, bringt Amazon seine Kunden jedoch nicht zur Federal Trade Commission oder einer anderen Regierungsbehörde.

Das Unternehmen kontaktiert gelegentlich Personen, um die Kontoaktivität zu überprüfen, was mit der weiteren Verbreitung der Geschichte von Frau Cowles wahrscheinlich schwieriger werden wird. Wenn Ihnen der Anruf jedoch verdächtig vorkommt, legen Sie einfach auf und kontaktieren Sie direkt über die Amazon-App oder -Website.

Siehe auch  Nachdem Twitter-Nutzer für die Absetzung von Elon Musk als CEO gestimmt haben, will er die Funktionsweise von Umfragen ändern

„Rufen Sie keine Nummern an, die per SMS oder E-Mail gesendet oder in Online-Suchergebnissen gefunden wurden“, fügte Herr Gilman hinzu. Wenn Ihnen jemand vorschlägt, die Kundendienstsoftware von Amazon herunterzuladen oder zu installieren, tun Sie es nicht.

Als Frau Cowles mit dem angeblichen FTC-Ermittler telefonierte, zeigte er seine Ausweisnummer und fragte nach dem Inhalt ihres Bankkontos.

Am Donnerstagnachmittag sprach Lina Khan, Vorsitzende der Federal Trade Commission: Veröffentlicht am X: „Opfer eines Betrugs zu sein, kann verheerend sein. Denken Sie daran, dass Ihnen niemand von der @FTC eine Ausweisnummer gibt, Sie auffordert, Ihre Sozialversicherungsnummer zu bestätigen, nach dem Betrag auf Ihrem Bankkonto fragt oder Sie weiterleitet ein CIA-Agent oder das Senden von Textnachrichten aus heiterem Himmel.“

Zufälligerweise die Federal Trade Commission am Donnerstag Es ist fertig Eine neue Regelung gibt ihm wirksamere Instrumente zur Bekämpfung von Kriminellen, die sich als Unternehmen ausgeben. Verbraucher haben Betrugsverluste von über gemeldet 10 Milliarden Dollar Erstmals im Jahr 2023, so die Agentur, ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Letzten Monat veröffentlichte die Federal Trade Commission Warnung Über Betrüger, die versuchen, Sie davon zu überzeugen, Ihr Geld an einen sichereren Ort zu bringen. Es hörte sich sehr ähnlich an wie das, was Mrs. Cowles tatsächlich passiert ist.

Bevor er sie dazu drängte, ihr Geld zu überweisen, wollte der FTC-Imitator es an den leitenden Ermittler in ihrem Fall überweisen, der angeblich für die CIA arbeitete. Sie hatte ihre Zweifel, aber er rief von der Nummer aus an, die ihr offenbar die Haupttelefonnummer der FTC war. .

Ich dachte, dass er vielleicht „gefälscht“ hat und Tools verwendet hat, um so zu tun, als würde er tatsächlich von dieser Nummer aus anrufen. Aber er ging schnell dazu über, ihr zu sagen, sie solle nicht mit ihrem Mann oder einem Anwalt über die Situation sprechen. Die Börse hat umgehend ihre Vermögenswerte eingefroren und eine Ersatz-Sozialversicherungsnummer ausgestellt.

Siehe auch  Deutschland, Europas größte Volkswirtschaft, schrumpfte im vergangenen Jahr

„Die CIA ist eine ausländische Geheimdienstorganisation. Ein CIA-Sprecher sagte: „Auf so etwas würden wir uns einfach nicht einlassen.“

Auf der CIA-Website werden einige relevante Punkte aufgeführt. Die Agentur sammelt ausländische Geheimdienste und führt verdeckte Arbeiten durch. „Wir sind keine Strafverfolgungsorganisation.“ Die Website sagt. Obwohl sie möglicherweise mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, sind sie in der Regel in Bereichen wie Spionageabwehr und Terrorismus tätig.

dass es Anweisungen Er geht näher darauf ein und stellt fest, dass „Mitarbeiter/Auftragnehmer nicht über finanzielle Garantien oder persönliche Informationen (wie Sozialversicherungsnummer, Führerschein oder Bankdaten) verfügen müssen, um eine Beziehung einzugehen.“

Der Kontaktmann von Frau Cowles forderte sie jedoch auf, zu ihrer Bank zu gehen und 50.000 US-Dollar abzuheben, ohne der Bank den Grund dafür zu nennen.

Mrs. Cowles tat, was der CIA-Direktor ihr sagte. In einer Filiale der Bank of America führte sie jemand die Treppe hinauf, wo ein Kassierer ihr Geld überreichte Ein Blatt Papier mit einigen Warnungen Über Betrug.

„Als ich hereinkam, hatte ich ehrlich gehofft, sie würden meine Auszahlung verweigern oder mich warten lassen, aber das taten sie nicht“, teilte mir Frau Cowles per E-Mail mit. „Die Betrugswarnung hat mich gestoppt, aber da die Betrüger mich noch nicht aufgefordert haben, Geld zu geben Zu Für sie hatte ich nicht das Gefühl, dass das wirklich auf meine Situation zutraf. Darüber hinaus hatte ich solche Angst davor, was passieren würde, wenn ich die Anweisungen nicht befolgte, dass meine Zweifel überwunden wurden.

Frau Cowles ist keine Seniorin. Wäre es so gewesen, hätte der Bankangestellte die Sache vielleicht verlangsamt. Banken machen sich große Sorgen, ältere Menschen zu betrügen, und schließen jedes Konto einer Person, wenn sie etwas Ungewöhnliches vermuten.

Frau Cowles sagte, sie habe diese Anschuldigung nicht gegen die Bank of America erhoben, da es sich tatsächlich um ihr eigenes Geld gehandelt habe, das sie abgehoben habe. Aber verteilen Banken in der Regel große Bargeldsummen?

Siehe auch  Die Aktien steigen still und leise vor dem möglichen Sturm auf die Lohn- und Gehaltsliste in den USA

„wir haben Umfangreiche Bemühungen „Um Kunden zu warnen, Betrug zu vermeiden“, sagte William P. Haldane, Sprecher der Bank of America, per E-Mail. Die Bank lehnte eine weitere Stellungnahme ab.

„Wir schränken den Zugriff unserer Kunden auf ihre Gelder nicht ein“, sagte Justin K. Page, ein Chase-Sprecher, per E-Mail. „Es gibt jedoch Fälle, in denen Gelder für zusätzliche Überprüfungen zurückgehalten werden. Dazu gehören Fälle, in denen einer unserer Banker den Verdacht hat, dass unser Kunde möglicherweise von jemandem begleitet wird, der ihn offenbar unter Druck setzt. Wir schulen unsere Banker, darauf zu achten.“

Der Dieb, der sich als CIA-Agent ausgab, forderte Frau Cowles schließlich auf, das Geld zu übergeben. Schließlich werde ihr, so sagte er, Geldwäsche vorgeworfen; Wenn man der Agentur erlauben würde, das Geld unter Verwendung ihrer neuen Sozialversicherungsnummer auf einen Regierungsscheck zu überweisen, würde sie für 50.000 US-Dollar reinkommen.

Das scheint unvernünftig. Es entstand jedoch auch ein widersprüchlicher interner Dialog.

„Menschen, die schon immer ihren Verstand benutzt haben, kümmern sich nicht um ihre Gefühle, und ich denke, wir müssen uns darum kümmern, was unser Körper uns sagt“, sagte er. Amy Nofziger, Direktor für Betrugsopferunterstützung beim Fraud Monitoring Network der AARP. „Der Darm ist eigentlich ein wissenschaftlicher Ausfluss von Chemikalien. Ich habe unzählige Opfer zu mir sagen hören: ‚Mein Darm sagte mir, ich solle das nicht tun, aber mein Gehirn sagte mir, ich solle das tun.‘

Eva Velasquez, die als Präsidentin alles miterlebt hat Ressourcenzentrum für IdentitätsdiebstahlIch habe die Situation ähnlich gesehen. „Schlechte Schauspieler kapern unser Gehirn“, sagte sie. „Und das funktioniert, weil wir alle letztendlich Menschen sind.“

Tara Siegel Bernard Hat zu Berichten beigetragen.