Juli 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden und Selenskyj führten ein Telefongespräch über „die jüngsten Ereignisse in Russland“, heißt es im Weißen Haus

Biden und Selenskyj führten ein Telefongespräch über „die jüngsten Ereignisse in Russland“, heißt es im Weißen Haus

Das Weiße Haus sagte in einer Erklärung, dass Präsident Biden am Sonntag ein Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj geführt habe, um die weitere Unterstützung der USA für die Ukraine zu besprechen.

In einer Erklärung des Weißen Hauses zu dem Anruf hieß es, Biden und Selenskyj hätten „die anhaltende Gegenoffensive der Ukraine besprochen, und Präsident Biden bekräftigte die unerschütterliche Unterstützung der Vereinigten Staaten, unter anderem durch fortgesetzte Sicherheits-, Wirtschafts- und humanitäre Hilfe.“

Die Erklärung fügte hinzu, ohne näher darauf einzugehen, dass die beiden Staats- und Regierungschefs auch über „jüngste Ereignisse“ in Russland gesprochen hätten.

Als nächstes folgte das Gespräch Jewgeni Prigoschin, Der Anführer von Wagners Söldnertruppe befahl seinen Truppen, auf Moskau zu marschieren und drohte mit dem Sturz der russischen Militärführung. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow endete der potenzielle Aufstand, als Prigoschin einer Vereinbarung zustimmte, den Marsch zu stoppen und seine Truppen nach Weißrussland zu verlegen. Im Rahmen der Vereinbarung, sagte Peskow, würden Wagners Soldaten nicht strafrechtlich verfolgt und das Strafverfahren gegen Prigozhin eingestellt.

Auf Twitter beschrieb Selenskyj sein Gespräch mit Biden als „positiv und inspirierend“.

„Wir haben den Verlauf der Feindseligkeiten und die Prozesse in Russland besprochen. Die Welt muss Druck auf Russland ausüben, bis die internationale Ordnung wiederhergestellt ist“, sagte Selenskyj.

Er sagte, Selenskyj habe am Sonntag auch mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau und dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda gesprochen.

Siehe auch  Berichten zufolge werden 39 Personen vermisst, nachdem ein chinesisches Fischerboot im Indischen Ozean gekentert ist