April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der ehemalige Call of Duty-Entwickler verrät, wie Activision versuchte, die Mitarbeiter von Infinity Ward davon zu überzeugen, weiterzumachen, nachdem die Gründer des Studios entlassen worden waren

Der ehemalige Call of Duty-Entwickler verrät, wie Activision versuchte, die Mitarbeiter von Infinity Ward davon zu überzeugen, weiterzumachen, nachdem die Gründer des Studios entlassen worden waren

Der Tag ist zu einem der turbulentesten Tage in der Geschichte der Videospielentwicklung geworden, aber selbst jetzt, fast 14 Jahre später, erhalten wir immer noch Einblicke in den Tag, an dem Activision die Gründer von Infinity Ward entlassen hat.

Im März 2010 wurden die Gründer von Infinity Ward, Vince Zampella und Jason West, vom Sicherheitsdienst aus dem Studio eskortiert, nachdem sie wegen Vertragsbruch und Gehorsamsverweigerung entlassen worden waren. Diese schockierende Nachricht kommt nur wenige Monate, nachdem Activision den Blockbuster-Ego-Shooter Modern Warfare 2 veröffentlicht hat, der von Infinity Ward entwickelt wurde und einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar einbrachte.

Was dann geschah, ist gut dokumentiert: West und Zampella verklagten den von Bobby Kotick geführten Verlag Activision auf 36 Millionen US-Dollar. Activision reichte eine Gegenklage ein und beschuldigte West und Zampella, sich heimlich mit EA getroffen zu haben, um „… zu stehlen …“ [Infinity Ward] Studio.“ Natürlich gründeten West und Zampella gemeinsam mit EA das rivalisierende FPS-Studio Respawn Entertainment, brachten viele verärgerte Mitarbeiter von Infinity Ward mit und setzten die Entwicklung von Titanfall fort, bevor sie mit dem Battle-Royale-Spiel Apex Legends einen großen Erfolg feierten Es wurden Beschwerden über unbezahlte Lizenzgebühren eingereicht. Schließlich wurden alle schmutzigen Klagen beigelegt. Was von Infinity Ward übrig blieb, veröffentlichte 2011 Modern Warfare 3, mit Hilfe von Unternehmen wie Sledgehammer Games und Raven Software.

Nun, wie entdeckt Computerspieleschrieb Paul Sandler, Chefdesigner von NetEase-Spielen und ehemaliges Infinity Ward-Teammitglied, einen Artikel darüber LinkedIn Es hieß „That Day Activision Fired Jason and Vince“. Es ist eine faszinierende Lektüre, die zeigt, wie es für gewöhnliche Menschen war, eine so dramatische Reihe von Ereignissen zu durchleben.

Siehe auch  Sonic Superstars enthält einen „neuen Charakter“, der vom OG-Designer Naoto Ohshima entworfen wurde

Was meine Aufmerksamkeit erregt, ist Sandlers Erinnerung an den Versuch von Activision, Infinity Ward und damit den Zusammenbruch von Modern Warfare 3 zu verhindern:

„In der Küche fand eine Notfallbesprechung der Firma statt. Eine Gruppe hochrangiger Activision-Führungskräfte war bereits im Studio und bereit, das Schiff zu stabilisieren. Das Team von Infinity Ward versammelte sich in der Küche und starrte auf die Gruppe von Führungskräften, die hinter der langen Küche stand Tisch. Einer von ihnen versuchte zu erklären, was los war, aber niemand im Entwicklungsteam kaufte es oder interessierte sich dafür. Die Antwort war größtenteils stoisches Schweigen. Dann fragte eines der Teammitglieder unverblümt, ob wir die Belohnungen bekommen würden, die wir hatten bereits für die Auslieferung von Modern Warfare 2 bekommen. Als er die angespannte Atmosphäre im Raum las, kam ein anderer Manager an die Reihe und versuchte es mit einer anderen Strategie. „Leute, wenn ihr im Studio bleibt, um Modern Warfare 3 zu machen, bekommt ihr eure MW2-Boni, „Und wir geben jedem eine fünfzigprozentige Gehaltserhöhung.“ Er hielt inne, bevor er sagte: „Das sind fünf und null, fünfzig Prozent“, wiederholte er. Die Gesichtsausdrücke der Leute änderten sich nicht. Wenn Was auch immer, die meisten Teammitglieder waren genervter. „Sehen Sie, ich habe es verstanden“, sagte der CEO erneut. „Ich kenne diese schwierige Situation. Aber nehmen Sie einfach das Geld und überwinden Sie es.“ „Ich erinnere mich besonders daran, wie er uns sagte, wir sollten darüber hinwegkommen.“

IGN hat Activision um einen Kommentar gebeten.

Wie wir wissen, erlitt Infinity Ward trotz der Versuche von Activision nach den Entlassungen von Zampella und West eine Massenabwanderung von Mitarbeitern. Von den insgesamt etwa 100 Mitarbeitern haben etwa 40 Entwickler gekündigt. „Activision hat versehentlich sein Hauptstudio aufgeteilt, das auch eines der besten Studios aller Zeiten war“, sagt Sandler.

Siehe auch  NVIDIA GeForce RTX 4080 16 GB Grafikkarten-Benchmark-Leck, bis zu 29 % schneller in 3DMark-Tests, 53 TFLOPs werden berechnet

In den letzten 14 Jahren hat sich viel verändert. Infinity Ward lief mit Call of Duty: Ghosts und Call of Duty: Infinite Warfare schlecht, bevor es mit dem sanften Neustart von 2019, Call of Duty: Modern Warfare und dem äußerst beliebten Battle Royale Warzone, ein Call of Duty-Comeback startete. Infinity Ward veröffentlichte letztes Jahr auch Modern Warfare 2 und Modern Warfare 3.

EA kaufte Respawn schließlich im Jahr 2017 nach der Veröffentlichung von Titanfall und Titanfall 2. Apex Legends folgte, und ein anderes Team entwickelte die erfolgreichen Actionspiele Star Wars Jedi: Fallen Order und dessen Fortsetzung Star Wars Jedi: Survivor. Respawn arbeitet derzeit an einem dritten Star Wars Jedi-Spiel sowie einem unbenannten Star Wars FPS. Zampella stieg bei EA auf und wurde zum General Manager der Gruppe verantwortlich für Apex Legends, Star Wars Jedi, Battlefield und Need for Speed.

Bildnachweis: Fotografie von Jeff Kravitz/Film Magic

Wesley ist der britische Nachrichtenredakteur von IGN. Sie finden ihn auf Twitter unter @wyp100. Sie können Wesley unter [email protected] oder vertraulich unter [email protected] kontaktieren.