Juli 12, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien der Elektroautohersteller Rivian und Tesla stiegen nach großen Volumendaten

Die Aktien der Elektroautohersteller Rivian und Tesla stiegen nach großen Volumendaten

Erhalten Sie kostenlose Updates für Elektrofahrzeuge

Das US-Startup Rivian Automotive meldete einen Tag, nachdem seine größten Konkurrenten Tesla und BYD starke Auslieferungen angekündigt hatten, stärker als erwartete Produktionszahlen, was die Aktien der Unternehmen am Montag in die Höhe schnellen ließ.

Laut von FactSet befragten Analysten hat Rivian im zweiten Quartal in seinem Werk in Normal, Illinois, 13.992 Lastwagen und Transporter gebaut, was weit über der Wall Street-Prognose von rund 11.000 liegt. Das kalifornische Unternehmen bekräftigte seine Prognose, in diesem Jahr 50.000 Fahrzeuge zu produzieren.

Die Aktualisierung erfolgte, nachdem Tesla, der US-amerikanische Marktführer für Elektrofahrzeuge, am Sonntag bekannt gab, dass das Unternehmen im zweiten Quartal einen Rekordwert von 466.000 Fahrzeugen ausgeliefert habe, was einem Anstieg von 83,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Verkäufe stiegen, nachdem Tesla im Januar und März die Preise gesenkt hatte.

„Tesla und Rivian waren große gute Nachrichten für den Elektrofahrzeugsektor, wo Produktion und Nachfrage trotz vieler Skeptiker auf der Straße anziehen“, sagte Wedbush-Analyst Dan Ives. „Das war ein großartiges Quartal für Tesla, und Rivian hat das Feuerwerk mit sehr beeindruckenden Ergebnissen für das Juni-Quartal noch verstärkt.“

BYD, Teslas Hauptkonkurrent in China, gab ebenfalls bekannt, dass sich das Verkaufsvolumen im ersten Halbjahr 2023 nahezu verdoppelt habe und in den sechs Monaten bis Ende Juni 1,26 Millionen Fahrzeuge verkauft habe.

Rivian-Aktien schlossen am Montag in New York in einer kurzen Sitzung vor dem Unabhängigkeitstag mit einem Plus von 17,4 Prozent, während Tesla um 6,9 Prozent zulegte. BYD-Aktien schlossen in Hongkong mit einem Plus von 4,5 Prozent.

Siehe auch  Peking plant eine dreistufige Datenstrategie, um US-Anhebungen zu vermeiden

Laut der Handelsgruppe Alliance for Automotive Innovation machten Elektrofahrzeuge im ersten Quartal 2023 8,6 Prozent der Neuwagenverkäufe in den USA aus, verglichen mit 5,9 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zwischen Januar und März wurden im Land mehr als 305.000 Elektrofahrzeuge verkauft.

Der Wettbewerb auf dem Markt für Elektrofahrzeuge wird immer intensiver. General Motors, Ford und Start-ups wie Rivian versuchen, Teslas beherrschende Stellung herauszufordern. Doch auch wenn sich in den USA immer mehr Autokäufer für Elektrofahrzeuge entscheiden, ist die Zahl der öffentlichen Ladestationen zurückgeblieben. Die Alliance for Automotive Innovations gab an, dass im ersten Quartal für jeden neuen öffentlichen Hafen 39 Elektrofahrzeuge registriert wurden.

Die wachsende Nachfrage nach schnellem öffentlichem Laden hat Tesla dazu veranlasst, sein Supercharger-Netzwerk im nächsten Jahr für Fahrer von Autos und Lastwagen anderer Autohersteller, darunter Ford, GM und Rivian, zu öffnen. Rivian gab letzten Monat bekannt, dass das Unternehmen ab 2025 Lkw und Transporter herstellen wird, die den nordamerikanischen Ladestandard von Tesla für Verbindungen nutzen.

Laut Emanuel Rosner, Analyst bei der Deutschen Bank, machen die 12.000 Supercharger im Tesla-Netzwerk etwa 60 Prozent aller Schnellladegeräte aus, die den Fahrern von Elektrofahrzeugen in den USA zur Verfügung stehen.

Rivian gab bekannt, dass das Unternehmen seine vollständigen Ergebnisse für das zweite Quartal am 8. August veröffentlichen werde. Das Unternehmen lieferte im zweiten Quartal 12.640 Fahrzeuge an Kunden aus, verglichen mit 4.401 Fahrzeugen im gleichen Quartal 2022.