April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Finnland geht zur Wahl, um einen neuen Präsidenten zu wählen

Finnland geht zur Wahl, um einen neuen Präsidenten zu wählen

HELSINKI (AP) – Es wird erwartet, dass der ehemalige Premierminister Alexander Stubb am Sonntag die erste Runde der finnischen Präsidentschaftswahlen gewinnt und nächsten Monat in einer Stichwahl gegen den Zweitplatzierten Pekka Haavisto antritt.

Der finnische öffentlich-rechtliche Sender YLE prognostizierte, dass Stoop die erste Runde der Präsidentschaftswahlen mit 27,3 % der Stimmen gewinnen würde, während Haavisto, der ehemalige Außenminister, mit 25,8 % den zweiten Platz belegte. Parlamentspräsident Jossi Hala-aho belegte mit 18,6 % den dritten Platz.

Das erwartete Ergebnis wird das Rennen am 11. Februar in eine Stichwahl zwischen Staub und Havesto treiben, in der keiner der Kandidaten mehr als die Hälfte der Stimmen erhielt.

Die YLE-Prognose, die bei früheren Wahlen sehr genau war, ist ein mathematisches Modell, das auf der Grundlage von Vorwahlen und einer bestimmten Anzahl von Sonntagsstimmen anhand offizieller Daten des Legal Registry Centre berechnet wird. Meinungsumfragen werden in Finnland im Allgemeinen nicht eingesetzt.

Stubb (55) und Haavisto (65) waren die Hauptkandidaten bei der Wahl, bei der rund 4,5 Millionen Wahlberechtigte einen Nachfolger für den beliebten Präsidenten Sauli Niinistö wählten, dessen zweite sechsjährige Amtszeit im März endet. Er konnte nicht wiedergewählt werden.

Dies ist ein aktuelles Nachrichten-Update. Die vorherige AP-Geschichte folgt unten.

Helsinki (AFP) – Der Gewinner der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Finnland wird bald bekannt gegeben, nachdem die Abstimmung am Sonntag endet, und dies geschieht zu einem beispiellosen Zeitpunkt für das skandinavische Land, das jetzt… Mitglied der NATO Mit seinem Osten Schließung der Grenze zu Russland – Zwei Dinge, die vor ein paar Jahren fast undenkbar waren.

Siehe auch  Ukrainer klammern sich an das Stahlwerk von Mariupol

Jüngste Meinungsumfragen deuten darauf hin, dass der ehemalige Premierminister Alexander Staub55 Jahre alt, ehemaliger Außenminister Becca Havesto65, sind die Hauptanwärter.

Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern hat Pres Finnland Es verfügt über die Exekutivgewalt bei der Formulierung der Außen- und Sicherheitspolitik, insbesondere im Umgang mit Ländern außerhalb der Europäischen Union wie den Vereinigten Staaten, Russland und China.

Der Präsident fungiert auch als Oberbefehlshaber der finnischen Armee, eine besonders wichtige Aufgabe im aktuellen Sicherheitsumfeld in Europa.

Wahllokale im ganzen Land schlossen um acht Uhr abends (1800 GMT) ihre Türen. Rund 4,5 Millionen Bürger waren berechtigt, aus einem Pool von neun Kandidaten – sechs Männern und drei Frauen – Finnlands neues Staatsoberhaupt zu wählen. Sie wählen einen sehr beliebten Nachfolger Präsident Sauli NiinistöSeine zweite sechsjährige Amtszeit endet im März. Er konnte nicht wiedergewählt werden.

Eve Kinnunen, die ihre Stimme in einem Wahllokal im Zentrum der Hauptstadt Helsinki abgegeben hatte, sagte: „Ich erwarte in der aktuellen globalen Situation eine starke Führung.“

Es wird erwartet, dass kein Kandidat mehr als 50 % der Stimmen erhält Der erste Wahlgang findet am Sonntag stattwodurch das Rennen am 11. Februar in eine Stichwahl münden würde.

Es wird geschätzt, dass Stubb, der die konservative Nationale Koalitionspartei vertritt und von 2014 bis 2015 die finnische Regierung leitete, und der erfahrene Politiker Haavisto, ein ehemaliger UN-Diplomat, der zum dritten Mal für diese Position kandidiert, zwischen 23 % und 27 % erhalten werden Die Wahl. Stimmen.

Dahinter folgt der Parlamentspräsident und ehemalige Vorsitzende der rechtsextremen Finnenpartei, Jossi Halla-aho, mit etwa 18 %. Es wurde erwartet, dass Olli Rehn, Gouverneur der Bank of Finland und ehemaliger EU-Kommissar, etwa 14 % der Stimmen erhalten würde.

Siehe auch  Ist Japan offen für Reisende? Einige Einheimische sind nicht bereit, die Grenzen wieder zu öffnen

Das Ergebnis der vorab abgegebenen Abstimmung – mehr als 40 % der Wahlberechtigten – wurde kurz nach Schließung der Wahllokale veröffentlicht und zeigte, dass Staub mit 28,3 % der Stimmen an der Spitze lag, gefolgt von Haavisto mit 25,8 % und Hala-Aho mit 16,2 % der Stimmen .

Finnlands neues Staatsoberhaupt wird im März seine sechsjährige Amtszeit in einer deutlich anderen geopolitischen und sicherheitspolitischen Situation in Europa antreten, als es nach den Wahlen 2018 für den amtierenden Präsidenten Niinistö der Fall war.

Nachdem Finnland im Zuge der russischen Invasion in der Ukraine die jahrzehntelange militärische Blockfreiheit aufgegeben hatte, wurde es im April zum 31. Mitglied der NATO, sehr zum Ärger des russischen Präsidenten Wladimir Putin, mit dem es eine 1.340 Kilometer lange Grenze teilt. mit dem Nordland.

Die NATO-Mitgliedschaft, die Finnland zum Frontstaat des westlichen Militärbündnisses mit Russland machte, und der nur 1.000 Kilometer von der finnischen Grenze entfernte Krieg in der Ukraine haben die Position des Präsidenten als Führungskraft der Sicherheitspolitik gestärkt.

Im Einklang mit der konsensorientierten finnischen Politik verlief der monatelange Wahlkampf zwischen den Kandidaten reibungslos. Sie alle sind sich über wichtige außenpolitische Fragen einig, etwa über die künftige Politik Finnlands gegenüber Russland, die Stärkung der Sicherheitszusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten und die Notwendigkeit, die Ukraine weiterhin mit militärischer und humanitärer Hilfe zu unterstützen.

Die Mitgliedschaft im Militärbündnis „bedeutet auch, dass die NATO eine neue arktische Dimension haben muss, weil die NATO in der Arktisregion stärker wird, wenn sowohl Finnland als auch Schweden Mitglieder sind“, sagte Haavisto gegenüber The Associated Press während seiner letzten Wahlkampfveranstaltung in einem gerade veröffentlichten Interview Musikbar. Außerhalb von Helsinki am späten Samstag.

Siehe auch  Bombenanschlag auf Mariupol: Vorher-Nachher-Satellitenbilder zeigen Zerstörung in der ukrainischen Stadt | Russland

Als Außenminister unterzeichnete Haavisto, Mitglied der Grünen Liga und unabhängiger Kandidat, letztes Jahr den historischen Beitrittsvertrag Finnlands zur NATO und spielte eine Schlüsselrolle im Beitrittsprozess.

Schweden, der westliche Nachbar, wird in naher Zukunft der NATO beitreten, wobei Ungarn, der letzte Verweigerer, Stockholms Angebot voraussichtlich bis Ende Februar ratifizieren wird.

Vorläufige Ergebnisse der Wahl am Sonntag werden gegen Mitternacht (2200 GMT; 17:00 Uhr EDT) erwartet. Die Ergebnisse der ersten Runde werden am Dienstag offiziell bestätigt.

___

Kostya Manenkov und Sergey Grits haben zu diesem Bericht beigetragen.