Juli 20, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Leslie Van Houten: Ein ehemaliges Mitglied der Manson-Familie wurde aus einem kalifornischen Gefängnis entlassen, sagt ein Beamter



CNN

Ein Gefängnissprecher sagte gegenüber CNN, dass Leslie Van Houten, eine ehemalige Anhängerin von Charles Manson und verurteilte Mörderin, am Dienstag aus einem kalifornischen Gefängnis entlassen wurde.

Van Houten Er wurde unter Bewährungsaufsicht freigelassenMarie Zimenez, eine Sprecherin des kalifornischen Ministeriums für Korrektur und Rehabilitation. Xjimenez sagte, Van Houten werde eine maximale Bewährungsfrist von drei Jahren haben, wobei nach einem Jahr eine Bewährungsprüfung stattfinden werde.

Van Houten, jetzt in ihren 70ern, war 19, als sie Manson kennenlernte und sich der Mördersekte anschloss, die später „Manson Family“ genannt wurde.

Vor ihrer Freilassung am Dienstag verbüßte sie gleichzeitig eine siebenjährige Haftstrafe, nachdem sie 1971 wegen ihrer Rolle bei der Ermordung des Supermarktleiters Lino LaBianca und seiner Frau Rosemary in ihrem Haus in Los Angeles verurteilt worden war.

Das Büro des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom gab am Freitag bekannt, dass es keine Berufung gegen ein Urteil des staatlichen Berufungsgerichts vom Mai einlegen wird, das die Möglichkeit einer Bewährung von Van Houten eröffnete und damit den Weg für ihre Freilassung ebnete.

„Mehr als 50 Jahre nachdem die Manson-Sekte diese brutalen Verbrechen begangen hat, spüren die Familien der Opfer wie alle Kalifornier weiterhin die Auswirkungen“, sagte Erin Mellon, eine Sprecherin des Gouverneurs, am Freitag. Gouverneur Newsom hat Frau Vanns widerrufen Seit ihrem Amtsantritt hat Houten drei Mal gegen sie gekämpft und ihre Anfechtung dieser Entscheidungen vor Gericht verteidigt.

„Der Gouverneur ist von der Entscheidung des Berufungsgerichts, Frau Van Houten freizulassen, enttäuscht, wird jedoch keine weiteren Maßnahmen ergreifen, da die Bemühungen um weitere Berufungen wahrscheinlich keinen Erfolg haben werden. Der Oberste Gerichtshof von Kalifornien akzeptiert Berufungen in sehr wenigen Fällen und im Allgemeinen in keinen Fällen.“ werden auf der Grundlage dieser Art der Feststellung konkreter Tatsachen ausgewählt.“

Siehe auch  Impacts neuester Knockout liebt den Geruch von schmutzigen Motels

Ein Familienmitglied des berühmten Friseurs Jay Sebring Tötung Durch den Manson-Kult im Jahr 1969 sagte er, er sei mit der Entscheidung des Gouverneursbüros, Van Houtens Bewährung nicht anzufechten, nicht einverstanden.

„Ich respektiere Gouverneur Newsom und den Generalstaatsanwalt auf jeden Fall“, sagte Sebrings Neffe Anthony DeMaria gegenüber Laura Coats von CNN. „Aber unsere Familien lehnen ihre Entscheidung, keine Berufung einzulegen, entschieden und vehement ab.“

Sie nannte Demaria Van Houten eine „kaltblütige Mörderin bei einem der schlimmsten Morde in der Geschichte der USA“ und sagte, ihre Freilassung habe einen „gefährlichen und schädlichen Präzedenzfall“ geschaffen.

Van Houtens Anwältin Nancy Tetro sagte dem CNN-Reporter Jon Berman am Dienstagabend, dass ihre Mandantin „Kurse absolviert habe, um dem standzuhalten, was sie getan hat – die Verantwortung für das zu übernehmen, was sie getan hat“, außerdem „40 Jahre psychiatrischer Untersuchung“, um ihre Bewährung zu erreichen .

„Ich verstehe, warum … die Familienangehörigen der Opfer darüber emotional sind und Rache wollen, aber das ist nicht das Gesetz“, sagte Tetro zu Berman. „Das Gesetz besagt, dass sie das Recht auf Bewährung hat, wenn sie das Kriterium erfüllt, und das Kriterium ist, dass sie keine Gefahr mehr für die Gesellschaft darstellt.“

Tetro sagte, sie versuche nicht, Van Houtens Unschuld zu beweisen, sondern beharre darauf, dass Van Houten „die volle Verantwortung für das Verbrechen trug und übernommen hat“.

Nach 53 Jahren in Haft wird Van Houten an einem Übergangsunterbringungsprogramm teilnehmen, um ihr bei der Berufsausbildung zu helfen, ihr beizubringen, wie sie einen Job findet und ihren Lebensunterhalt verdient, sagte Tetro letzte Woche gegenüber CNN.

Siehe auch  Wrestler Big E bricht sich beim Smackdown das Genick und vermeidet schwere Verletzungen

„Wenn Sie darüber nachdenken, hat sie nie einen Geldautomaten benutzt, sie hatte nie ein Handy“, sagte Tetro letzte Woche. Die Anwältin sagte gegenüber CNN, dass sie mit ihrer Mandantin die Möglichkeit besprochen habe, dass sie die Orientierung verlieren könnte, wenn sie ihren täglichen Routinetätigkeiten nachginge, etwa dem Gang zum Supermarkt.

Der Anwalt sagte, Van Houten werde eine Anstellung suchen, die auf ihren Bachelor- und Master-Abschlüssen in Geisteswissenschaften aufbaue, die sie im Gefängnis erworben habe. Aber im Moment gewöhne ich mich nur daran.

„Sie sagte, sie versuche nur, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass sie nach all den Jahrzehnten nicht mehr im Gefängnis sei, und versuche, sich an ihr neues Leben außerhalb des Gefängnisses zu gewöhnen“, sagte Tetro am Dienstag.

Nach ihrer Verurteilung wurde Van Houten zum Tode verurteilt, ihr Todesurteil wurde jedoch aufgehoben, nachdem Kalifornien die Todesstrafe abgeschafft hatte, und ihre Strafe wurde in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. Sie hatte erstmals 1977 Anspruch auf Bewährung und wurde 2016 erstmals von einem Ausschuss des California Parole Board zur Bewährung empfohlen, nachdem sie mit 22 Jahren vor dem Ausschuss erschienen war, berichtete CNN.

Diese Entscheidung ist jedoch Es wurde fünfmal von den Gouverneuren des Staates rückgängig gemacht – zweimal an den ehemaligen Gouverneur Jerry Brown, der die schreckliche Natur der Morde und Van Houtens enthusiastische Beteiligung anführte, und dreimal an Gouverneur Gavin Newsom.

1994 beschrieb Van Houten ihre Rolle bei den Gefängnismorden Interview mit Larry King von CNN.

„Als ich reinkam, lag Frau LaBianca auf dem Boden und ich habe sie erstochen“, sagte Van Houten, der zum Zeitpunkt der Morde 19 Jahre alt war. „Am unteren Rücken etwa 16 Mal.“

Siehe auch  US BO: Waltair Veerayya, echter Film