Juli 24, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russische und israelische Flugzeuge haben Syrien bei getrennten Angriffen getroffen und mindestens zehn Menschen getötet

Russische und israelische Flugzeuge haben Syrien bei getrennten Angriffen getroffen und mindestens zehn Menschen getötet

Suspension

BEIRUT – Mindestens 10 Menschen wurden in Syrien über Nacht und heute Morgen getötet, nachdem israelische Angriffe auf die Hauptstadt im Süden und russische Angriffe im Nordwesten des Landes stattgefunden hatten.

Die offizielle syrische Nachrichtenagentur (SANA) berichtete, dass israelische Angriffe am Freitag kurz nach Mitternacht von den umstrittenen Golanhöhen kamen, drei Soldaten töteten, sieben weitere verletzten und materiellen Schaden anrichteten.

Das jordanische Staatsfernsehen berichtete später, die Zahl der Todesopfer syrischer Soldaten sei auf fünf gestiegen.

Beamte sagen, israelische Luftangriffe in Syrien zielten auf Chemiewaffenanlagen

Syrien meldet regelmäßig Luftangriffe seines südlichen Nachbarn Israel, seines langjährigen Erzfeindes. Die Angriffe, die Israel selten zugibt, zielen auf militärische Einrichtungen, Waffendepots und andere Standorte unter der Kontrolle von mit dem Iran verbündeten Gruppen.

Im vergangenen Monat schlugen Luftangriffe zu, die von der Regierung Israel zugeschrieben wurden Syriens wichtigster Flughafen In der Hauptstadt Damaskus beschädigte es die Landebahnen und mindestens eine Halle im Flughafenterminal schwer.

Es ist nicht möglich, das volle Ausmaß der durch solche Streiks verursachten Schäden und Verluste zu ermitteln.

Auf der anderen Seite des Landes im Nordwesten von Idlib haben russische Luftangriffe nach Angaben der örtlichen Ersthelfergruppe White Helmets sieben Zivilisten getötet. Das Medienbüro der White Helmets teilte der Washington Post mit, dass ein Streik ein bescheidenes Gebäude in einem Olivenhain zerstört habe, das zuvor eine Hühnerfarm gewesen war, und vier Kinder einer Familie getötet habe. Ein weiterer Schlag tötete zwei Männer, die sich nach dem ersten Angriff der Szene genähert hatten.

Von der Gruppe veröffentlichte Bilder zeigen ein zerstörtes Gebäude mit Trümmern und bunten Decken und Kissen, die verstreut sind. Jemand zeigte den Körper eines Mädchens, dessen Körperhälfte unter den Trümmern hervorragte und dessen Handgelenk mit goldenen Armbändern geschmückt war. Ein anderer war von ihrem blutverschmierten Onkel, der barfuß und zwei Männern saß und Zivilschutzpersonal bei seiner Arbeit zusah.

Siehe auch  Ehemalige Top-Geheimdienstmitarbeiter verstummten nach Musks Enthüllung auf Twitter

Die Weißhelme sagten, der Vater und die Mutter der Kinder würden im Krankenhaus behandelt, das die Familie als Vertriebene aus einem Dorf im Nordosten von Aleppo identifizierte.

Ein weiterer Angriff traf nahe gelegene Zivilisten und tötete einen Mann auf einem Motorrad, sagte die Gruppe.

Russland ist ein überzeugter Unterstützer des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, dessen brutale Unterdrückung der 2011 ausgebrochenen Volksproteste ihn weitgehend zu einem globalen Ausgestoßenen gemacht hat. Die russische Militärintervention im Jahr 2015 war eine Rettungsleine für Assad, der damals große Teile Syriens an verschiedene Rebellen- und Extremistengruppen verlor.

In dem Bericht heißt es, Russland und Syrien hätten Dutzende rechtswidriger Angriffe per „Doppelklick“ durchgeführt.

Seitdem hat Assad einen Großteil des verlorenen Territoriums zurückerobert, und während seine Streitkräfte, unterstützt von mit dem Iran verbündeten Gruppen und der russischen Luftwaffe, das Territorium zurückerobert haben, hat seine Regierung grüne Busse mit ehemaligen Rebellen, ihren Familien und Unterstützern beladen und sie in die USA geschickt Nordwest.

Die Enklave, die sich über das Gouvernement Idlib und die umliegenden Gebiete erstreckt, beherbergt fast 4,5 Millionen Menschen, von denen viele mehrfach durch den Krieg vertrieben wurden. Bewaffnete Oppositionsgruppen kontrollieren das Gebiet, und die sich verschlechternden allgemeinen Lebensbedingungen haben dazu geführt, dass 4,1 Millionen Menschen humanitäre Hilfe benötigen.

Der Krieg in der Ukraine könnte die Lebensader für vertriebene Syrer bedrohen

Luftangriffe sind für die in der Region lebenden Syrer zu einer tragischen Norm geworden: Kleine Kinder, die in dem jahrzehntelangen Krieg aufgewachsen sind, können die Flugzeuge und die Auswirkungen ihrer Angriffe erkennen. Aber Idlib hat in den letzten Monaten eine Phase relativer Ruhe durchgemacht, nachdem a überfallen Im Februar griffen US-Spezialeinheiten das Haus von Abu Ibrahim al-Hashimi al-Quraishi, dem Anführer der Gruppe Islamischer Staat, an.

Siehe auch  Italiens Eni unterzeichnet einen 8-Milliarden-Dollar-Gasvertrag mit Libyen, während Premierminister Meloni Tripolis besucht

Der letzte russische Angriff fand vor 10 Tagen statt und traf militärische Ziele, die Artillerie- und Raketenfeuer mit syrischen Regierungstruppen austauschten.

entsprechend die Ergebnisse Laut einer Menschenrechtsgruppe, die sich diese Woche auf Syrien konzentriert, haben die russische und die syrische Regierung seit 2013 Dutzende von Luftangriffen auf Zivilisten und humanitäre Helfer in Syrien durchgeführt – ein Muster rechtswidriger Angriffe, bei denen Russland und Syrien einen Standort bombardieren oder Mediziner angreifen, wie z die Weißhelme, Zivilisten versammeln sich, um den Opfern des ersten Angriffs zu helfen.