Mai 30, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wachhunde ermitteln, nachdem ein Boeing-Flugzeug auf einem Flug nach Neuseeland abgestürzt ist

Wachhunde ermitteln, nachdem ein Boeing-Flugzeug auf einem Flug nach Neuseeland abgestürzt ist

Die Aufsichtsbehörden der Fluggesellschaft untersuchten am Dienstag, warum ein von Boeing gebautes LATAM-Flugzeug auf dem Weg nach Neuseeland mitten im Flug plötzlich an Höhe verlor, heftig abstürzte und Dutzende verängstigte Passagiere verletzte.

Ausgegeben am:

3 Minuten

Passagiere sagten, das Flugzeug, ein Boeing 787 Dreamliner, sei am Montagabend auf dem Weg von Sydney nach Auckland zu Boden gestürzt, wodurch unbehinderte Passagiere von ihren Sitzen geschleudert wurden und einige von ihnen gegen die Kabinendecke prallten.

Die in Chile ansässige LATAM Airlines sagte am Dienstag, sie arbeite mit den Behörden zusammen, um das nicht näher bezeichnete „technische Ereignis“ zu ermitteln, das zu „starken Bewegungen“ auf Flug LA800 geführt habe.

Dies ist der jüngste in einer Reihe von Sicherheitsvorfällen beim amerikanischen Flugzeughersteller Boeing.

„Es war nur der Bruchteil einer Sekunde“, sagte der in Auckland ansässige Koch Lucas Elwood, einer von 263 Passagieren und neun Kabinenpersonal an Bord.

„Der Zusammenstoß von Personen mit dem Dach führte dazu, dass sich die Dachziegel lösten“, sagte er am Dienstag gegenüber AFP.

Er fügte hinzu: „Der Typ hinter mir war auf der Toilette, als es passierte, der arme Kerl. Er sagte mir, er sei durch die Decke hereingekommen.“

Am Boden wurden die Rettungskräfte kurz vor der Landung des Flugzeugs benachrichtigt und ein Kontingent von mehr als einem Dutzend Krankenwagen und anderen medizinischen Fahrzeugen eilte zum Unfallort.

Sanitäter sagten, sie hätten etwa 50 Patienten behandelt. Gesundheitsbeamte teilten AFP mit, dass sich am Dienstagmorgen noch vier Personen im Krankenhaus befanden.

„Nur ein Passagier und ein Besatzungsmitglied erlitten Verletzungen, die zusätzlicher Pflege bedürfen, aber nicht lebensbedrohlich sind“, sagte LATAM in einer Erklärung.

Siehe auch  Ein Erdrutsch hat in Schweden einen großen Teil einer Autobahn zum Einsturz gebracht

Die Fluggesellschaft fügte hinzu, dass der Flug pünktlich angekommen sei.

„Schwarzer Schwan-Event“

Die chilenische Generaldirektion für zivile Luftfahrt erklärte, neuseeländische Flugsicherheitsermittler würden die Untersuchung des Unfalls mit chilenischer Unterstützung leiten.

Joe Hatley, ein Ermittler für Flugunfallsicherheit, sagte gegenüber AFP, dass technische Probleme in modernen Flugzeugen selten seien.

„Dieses Flugprotokoll wird der Schlüssel zum Verständnis dieses Ereignisses sein“, sagte Hatley, der auch an der University of New South Wales in Australien lehrt. „Es wird den Ermittlern Aufschluss darüber geben, ob es sich um ein Flugereignis oder ein technisches Problem mit dem Flugzeug handelte.“

„Diese Art von Veranstaltung unterstreicht die absolute Notwendigkeit, dass die Sicherheitsgurte der Passagiere angelegt bleiben.“

Brian Gukat, der im Flugzeug saß, sagte, er habe gesehen, wie ein Passagier auf das Dach des Flugzeugs aufschlug, bevor er erneut stürzte und mit den Rippen auf der Armlehne aufschlug.

„Er lag auf dem Rücken des Flugzeugdecks und sah mich an. Es war wie in einem Exorzistenfilm“, sagte Jukat dem nationalen Sender von Radio New Zealand.

Nachdem das Flugzeug gelandet war, sei der Pilot in den hinteren Teil der Kabine gekommen, sagte Gokat.

„Ich habe ihn gefragt, was passiert ist?“ „Ich habe meine Geräte für kurze Zeit verloren und dann kamen sie plötzlich zurück“, erzählte er mir.

Ashok Poduval, seit 15 Jahren Pilot einer kommerziellen Fluggesellschaft und derzeitiger Geschäftsführer der Luftfahrtschule der Massey University, sagte, der Vorfall scheine ein äußerst seltenes „Black Swan-Ereignis“ zu sein.

„Eine Fehlfunktion des Autopiloten oder unerwartete Turbulenzen in klarer Luft sind einige der Möglichkeiten, die Turbulenzen dieser Art verursachen könnten“, sagte er und fügte hinzu, dass dies nur durch eine Untersuchung bestätigt werden könne.

Siehe auch  Biden begrüßt Kenia bei seinem Besuch in den Vereinigten Staaten, wo sich das Land als wichtiger Partner erweist

„Sie werden digitale Flugdatenschreiber und Cockpit-Sprachrekorder untersuchen und Piloten befragen, bevor sie zu einem Ergebnis kommen.“

Daten des Fluglinienverfolgungsunternehmens FlightAware zeigten, dass das Flugzeug etwa zwei Stunden nach Beginn des dreistündigen Fluges an Höhe verlor. Es war jedoch nicht klar, ob dies Teil seines Abstiegs nach Oakland war.

Sicherheitsprobleme

Der US-Hersteller Boeing hatte in den letzten Jahren mit einer Reihe von Sicherheitsproblemen zu kämpfen, darunter die Abstürze zweier 737 MAX-Flugzeuge von Lion Air und Ethiopian Airlines in den Jahren 2018 und 2019, bei denen mehr als 350 Menschen ums Leben kamen.

„Wir arbeiten daran, weitere Informationen über den Flug zu sammeln und werden unseren Kunden jegliche Unterstützung bieten, die sie benötigen“, sagte Boeing in einer an AFP gesendeten Erklärung.

Das Unternehmen fügte später hinzu: „Boeing ist bereit, ermittlungsbezogene Aktivitäten wie gewünscht zu unterstützen.“

Der Hersteller leidet immer noch unter einem beinahe katastrophalen Unfall im Januar, als eine Rumpfplatte einer Boeing 737 MAX 9 der Alaska Airlines während des Fluges in den USA explodierte.

Letzte Woche musste eine Boeing 777 auf dem Weg nach Japan kurz nach dem Start in San Francisco eine Notlandung durchführen, als ein Rad abfiel und auf den Flughafenparkplatz prallte, wobei mehrere Autos beschädigt wurden.

Die US-Aufsichtsbehörden gaben Boeing Anfang des Monats 90 Tage Zeit, um einen Plan zur Lösung von Qualitätskontrollproblemen auszuarbeiten. Der Leiter der Federal Aviation Administration sagte, das Unternehmen müsse sich „zu echten, tiefgreifenden Verbesserungen verpflichten“.

Seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs von Boeing um 25 Prozent gefallen.

„Boeing hatte einige kontrollierte Probleme in der Produktion, aber insgesamt sind die meisten Flugzeuge gut und zuverlässig“, sagte Tim Collins, Luftfahrtberater bei Upstream Aviation.

Siehe auch  Bei einem Brand auf der Ölplattform Pemex im Golf von Mexiko sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen

Er sagte, dass Boeing etwa 50 Prozent der weltweiten Flugzeugflotte ausmacht.

„Während einige Leute vielleicht zweimal über den Ruf von Boeing nachdenken, würde das Gleiche passieren, wenn morgen ein Airbus abstürzt.“

(AFP)