Juni 18, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warren Buffetts Berkshire Hathaway verkauft Milliarden von Dollar an US-Aktien

Warren Buffetts Berkshire Hathaway verkauft Milliarden von Dollar an US-Aktien

Warren Buffetts Berkshire Hathaway verkaufte in den ersten drei Monaten des Jahres Aktien im Wert von Milliarden Dollar und investierte wenig Geld in den US-Aktienmarkt, da der berühmte Investor im volatilen Markt wenig Anklang fand.

Berkshire gab am Samstag bekannt, dass es im ersten Quartal Aktien im Wert von 13,3 Milliarden US-Dollar verkauft und Aktien im Wert von nur einem Bruchteil dieser Zahl gekauft hat. Stattdessen investierte es 4,4 Milliarden US-Dollar in den Rückkauf seiner Aktien sowie 2,9 Milliarden US-Dollar in Aktien anderer börsennotierter Unternehmen.

Die Zahlen unterstreichen den Kampf, mit dem Berkshire konfrontiert ist, in Zeiten, in denen Buffett und seine rechte Hand Charlie Munger die Bewertungen als unattraktiv ansehen, so viel Geld für den Betrieb zu verwenden. Der Barbestand des Unternehmens ist seit Anfang dieses Jahres um 2 Milliarden US-Dollar auf 130,6 Milliarden US-Dollar gestiegen, den höchsten Stand seit Ende 2021.

Munger sagte letzten Monat gegenüber der Financial Times, dass die Anleger ihre Erwartungen an die Renditen an den Aktienmärkten senken sollten, da die Federal Reserve die Zinssätze erhöht und die Wirtschaft sich verlangsamt.

Berkshire meldete im ersten Quartal einen Gewinn von 35,5 Milliarden US-Dollar oder 24.377 US-Dollar pro Klasse-A-Aktie, was größtenteils auf eine Aktienrallye zurückzuführen war, die den Wert seines 328-Milliarden-Dollar-Aktienportfolios steigerte. Der Gewinn stieg von 5,6 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Der Betriebsgewinn – Buffetts bevorzugtes Leistungsmaß für die diversifizierte Unternehmensgruppe von Berkshire – stieg gegenüber dem Vorjahr um 12,6 Prozent auf 8,1 Milliarden US-Dollar. Zum ersten Mal enthält die Zahl die Ergebnisse des Truck Stop-Geschäfts von Pilot Flying J, das Berkshire im Januar mehrheitlich übernommen hat.

Siehe auch  Eine Schlammlawine stört die North Metro

Die Zahlen wurden nur wenige Stunden veröffentlicht, bevor Buffett und drei weitere Führungskräfte von Berkshire die Bühne in der Innenstadt von Omaha betraten, wo sich Zehntausende von Aktionären zur Jahresversammlung des Unternehmens versammelten.

Die Aktionäre werden hören, wie der 92-jährige Milliardär und seine Stellvertreter Munger, Gregory Appel und Ajit Jain über die Wirtschaft, die Bemühungen der Fed zur Senkung der Inflation und Berkshire selbst sprechen.

Die vier Männer dürften darauf drängen, warum der weitläufige Konzern nicht wie mitten in der Finanzkrise eine größere Investition in den US-Bankensektor getätigt hat.

Damals half das Kapital von Berkshire sowohl Goldman Sachs als auch der Bank of America. Letzteres ist jetzt eine Hauptimmobilie im Aktienportfolio des Unternehmens.

Die Berkshire-Aktie ist seit Jahresbeginn um 4,9 Prozent gestiegen.