Mai 22, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Macron empfängt den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in den französischen Pyrenäen

Macron empfängt den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in den französischen Pyrenäen

Der französische Präsident Emmanuel Macron, der glaubt, dass die persönliche Note der Schlüssel zur Diplomatie ist, lockte den chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Dienstag in eine 7.000 Fuß hohe Schlucht in den Pyrenäen, in der Hoffnung, mit den beeindruckenden Ansichten zu prahlen, die seine Kindheit geprägt haben. Doch stattdessen herrscht dichter Nebel und wildes Schneegestöber.

Es war ein langer, rutschiger Weg den Berg hinauf, bei strömendem Regen, aber das hielt nicht davon ab, sich in fast jedem Dorf entlang des Weges Scharen chinesischer Fans mit roten Fahnen und Transparenten zu versammeln und sich auf wundersame Weise in eine abgelegene Region im Südwesten Frankreichs zu begeben das schien in ihrer Begeisterung vereint zu sein.

Macron ließ sich nicht beirren, aber er kam zwei Stunden zu spät und empfing Präsident Xi unter einem Regenschirm in einem seiner Lieblingsrestaurants, L’Étape du Berger oder Shepherd’s Stop, wo Tänzer in farbenfrohen lokalen Kostümen zu den Klängen von Flöten tanzten. Akkordeons und Tom-Toms.

Herr Xi zeigte kein Mitgefühl, aber seine Frau Peng Liyuan lächelte breit und applaudierte.

Mit der bekannten Form „tu“, um Herrn Xi, 70, anzusprechen, statt des förmlichen „vous“, das unter Staatsoberhäuptern üblicher war, überreichte Herr Macron, 46, dem chinesischen Staatschef ein gelbes T-Shirt mit der Unterschrift Letztes Jahr chinesischer Präsident. Jonas Vingegaard, Gewinner der Tour de France, ist ein dänischer Radrennfahrer.

„Ich weiß, wie sehr Sie Sport lieben“, sagte Herr Macron. Herr Xi ist für sein Interesse am Fußball bekannt.

Der Col du Tourmalet, wo sich die Spitzenreiter trafen, hat bei der Tour de France einen legendären Status. Der steile und kurvenreiche Aufstieg stellt eine harte Prüfung dar. Es ist auch ein Ort, der Macron am Herzen liegt, der regelmäßig aus seiner Heimat in Nordfrankreich hierher kam, um im Haus seiner Großmutter mütterlicherseits, Germaine Nogues, zu übernachten, einem Familienmitglied, von dem er ausführlich spricht.

Siehe auch  Einige Veteranen sagen, die Ukraine müsse sich der Aussicht auf einen langen Krieg stellen

Eric Abedi, ein Koch und Freund von Macron, servierte zum Mittagessen Schweinefleisch – 24 Monate lang gepökelt von den schwarzen Schweinen der Region –, Lammschulter und eine Himbeertarte. Käse und erlesene Weine gab es im Überfluss. Das Schweinefleisch diente als Vorspeise und beeindruckte besonders Präsident Xi, der sagte, er werde es in seinem Heimatland bewerben. Die Atmosphäre war festlich, intim und gemütlich, wie Herr Macron es wollte.

Was genau er erreichen wird, ist eine andere Frage. Während der zweitägigen Gespräche lächelte Xi Jinping viel, bot aber wenig an, insbesondere im Hinblick auf die europäischen Forderungen, zur Beendigung des Krieges in der Ukraine beizutragen. Mit einer Reihe von Führungspersönlichkeiten, darunter Russlands Wladimir Putin und Donald Trump, dem ehemaligen US-Präsidenten, hat Herr Macron seinen Glauben an seine Verführungskräfte unter Beweis gestellt, wurde jedoch abgewiesen oder ignoriert.

Die französischen Beamten, die im Einklang mit diplomatischen Gepflogenheiten unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, Herr Macron habe seit ihrem ersten Treffen als Präsidenten vor sechs Jahren eine enge und einzigartige Beziehung zu Herrn Xi gepflegt, die ihm Zugang zu den intimen Beziehungen von Präsident Xi verschaffte Denken. Ein chinesischer Führer, den keine andere westliche Macht hat.

Sie verwiesen auf die am Montag herausgegebene chinesisch-französische Gemeinsame Erklärung zum Nahen Osten, in der alle Formen des Terrorismus, einschließlich des Hamas-Angriffs auf Israel am 7. Oktober, verurteilt wurden, als Beweis für die Bedeutung dieser Verbindung in einer Zeit großer globaler Instabilität .

Andere haben einen anderen Standpunkt. „Man kann Wähler verführen“, sagte Bertrand Badie, Experte für internationale Beziehungen an der Universität Sciences Po in Paris und wies darauf hin, dass Macron dies mehr als einmal getan habe. Dies lässt sich nur schwer auf die Komplexität der internationalen Beziehungen übertragen, auch wenn eine „neue Partnerschaft mit China“ ein erstrebenswertes Ziel ist.

Siehe auch  Wie sich die Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperation (APEC) heute Morgen auf den Verkehr in San Francisco auswirkt

Das Mittagessen selbst war für vier Personen, die beiden Leiter und ihre Ehepartner, privat. Es war für einen Balkon geplant, aber aus offensichtlichen Gründen war es kein Versuch. Die Idee war, dass beide Seiten frei und offen reden sollten.

Es wurde wenig geklärt, aber Beamte sagten, Herr Macron habe am Montag und Dienstag Menschenrechtsfragen in China angesprochen, obwohl es in keiner Erklärung einen Hinweis darauf gab.

Die Frage ist besonders heikel geworden, nachdem Valérie Heyer, die Macrons ins Stocken geratene Renaissance-Partei bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im nächsten Monat anführen wird, Chinas Behandlung der Uiguren in der nordwestlichen Region Xinjiang in den härtesten Worten beschrieben hat.

In einem Interview mit Radio Sud diese Woche sagte sie, ihre persönliche Ansicht sei, dass es „sehr wahrscheinlich“ sei, dass die chinesische Unterdrückung einem Völkermord gleichkäme. Französische Beamte gaben keinen Kommentar ab, sagten jedoch, Macron habe das Wort nicht verwendet.

Sie weisen jedoch darauf hin, dass der servierte Wein von Jean-Luc Colombo im Jahr 2008 hergestellt wurde, dem Jahr, in dem die Olympischen Spiele in Peking stattfanden, und dass die „Rote Robe“ oder das rote Kleid an den berühmten chinesischen Tee aus der Provinz Fujian erinnert. , das zuvor von Herrn Xi regiert wurde.

Diplomatie ist ein heikles Geschäft, zumindest so, wie die Franzosen sie praktizieren.

Aurelien Bredin Hat zu Berichten beigetragen.