Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Australia Govt-19: Sydney wird wiedereröffnet und beginnt am „Unabhängigkeitstag“ mit dem Coronavirus zu leben

Sydney, Australiens größte Stadt und Hauptstadt von New South Wales, ist am Montag umgezogen, nachdem es im Juni eine enge Sperre zur Kontrolle des Delta-Ausbruchs verhängt hatte.

McDeeke sagte, sie sei „aufgeregt“, ihr Leben wieder zu beginnen und ihre Lieben zu sehen, aber sie macht sich Sorgen, was die Anwesenheit von Govt-19 in der Gemeinde für eine Stadt mit 5,3 Millionen Einwohnern bedeutet.

“Bis jeder dieses Thema besser versteht, denke ich, dass es sich ändern wird, müssen wir uns Sorgen machen”, sagte er.

Seit mehr als 18 Monaten ist Australien nicht mehr auf der Welt, hat Grenzen geschlossen, strenge Sperren verhängt und den Ausbruch von Govt-19 beseitigt, um das Virus zu beseitigen.

Jetzt kommt es aus Australien Genannt die “Höhle” Und versuche damit zu leben.

Ab Montag können mehr als 70 % der Erwachsenen der Stadt in die geimpften Restaurants, Bars und Fitnessstudios in Sydney zurückkehren – und viele wie McDeeke können nun Monate später mit ihren Lieben in der Altenpflege wieder zusammentreffen.

Aber hart verdiente Freiheit kostet alles – nationale Modellierung sagt, dass Sydney Tausende von Neuinfektionen und unvermeidlichen Todesfällen erleben wird.

Die Zunahme neuer Fälle, die Auswirkungen auf schutzbedürftige Menschen und die Frage, wie schnell sich Sydney an das Leben mit der Regierung anpassen kann, werden das Krankenhaussystem sein.

Was als nächstes passiert, wird sowohl für die Stadt als auch für Australien wichtig sein. Auch andere Zero-Govt-Länder im asiatisch-pazifischen Raum beobachten genau, ob es gelingen kann, eine größere Anzahl von Krankenhäusern in Sydney zu erreichen und zu sterben, während gleichzeitig Unternehmen die Wiederaufnahme und Wiederaufnahme ihres Lebens ermöglichen.

Null Regierungsergebnisse

Im ersten Jahr der Epidemie war Australien eines der wenigen Länder, das Covit-19 durch strenge Grenzkontrollen, Zwangsisolation und temporäre Sperren erfolgreich kontrollierte.

Doch eine Delta-Eruption in Sydney im Juni breitete sich schnell auf den Nachbarstaat Victoria und das Australian Capital Territory (ACT) aus.

Verzögerungen bei der Impfstofffreigabe Australiens haben die Menschen anfällig gemacht, teilweise aufgrund geringer Vorräte – was die Behörden dazu zwingt, lokale Sperren zu verhängen.

Analyse: Australien hat die Welt geschlagen, als es die Regierung stoppte.  Jetzt ist die Wiedereröffnung bitter gespalten

“Ich habe immer geglaubt, dass wir die Nicht-Delta-Bucht hätten beseitigen können … aber ich stimme zu, dass Schleusen mit Delta oft eine unbesiegbare Konkurrenz darstellen”, sagte Mary-Louis McLaughliner, Professorin für Epidemiologie an der Universität. Neusüdwales (UNSW).

Siehe auch  Die Russen kommen nach Serbien, um im Westen hergestellte Covit-19-Impfstoffe zu erhalten

Als die Fallzahlen stiegen, wurde klar, dass es aus wirtschaftlichen und gesundheitlichen Gründen nicht von Dauer sein würde, Menschen im Haus zu halten, und dass die australischen Behörden einen Plan entwickelt hatten, das Land gegen die Epidemie zu impfen.

Nachdem die anfänglichen Lieferprobleme gelöst waren, wurde das Impfprogramm übertrieben.

Letzte Woche war NSW der erste Bundesstaat, der das anfängliche doppelte Impfziel von 70 % erreichte. Andere Bundesstaaten sollen diese Zahl in den kommenden Wochen erreichen und bis Ende des Jahres landesweit öffnen.

Experten warnen jedoch davor, dass dies nicht ohne potenzielle Risiken ist – und einige bergen mehr Risiken als andere.

Öffnet Australien wieder

Der Wiedereröffnungsplan Australiens basiert auf den Bruttoimpfquoten für Erwachsene in jedem Bundesstaat, aber die Impfzahlen sind nicht gleichmäßig verteilt.

In einigen Vororten von Sydney liegen die Durchimpfungsraten nach Regierungsangaben bei nur 30 %.

Auch die indigenen Völker des Staates hinken der Zahl auf Landesebene hinterher. Zum Beispiel erhielt am 6. Oktober weniger als die Hälfte aller Stämme im Alter von 15 Jahren oder älter an der NSW Central Coast beide Impfstoffe. Dies ist ein Problem, da indigene Menschen im Allgemeinen an mehr chronischen Gesundheitsproblemen leiden als nicht in Stämmen lebende Menschen, wodurch sie einem höheren Risiko für Covid-Komplikationen ausgesetzt sind.

Immer mehr junge Leute machen sich Sorgen. In NSW sind nur 58 % der 16- bis 29-Jährigen vollständig geimpft – Personen unter jedem Alter außer den 12- bis 15-Jährigen, denen kürzlich der Zugang zu Impfstoffen gewährt wurde.

Kunden stellen sich am 11. Oktober in einem Geschäft in Sydney an, nachdem sie mehr als 100 Tage lang gesperrt waren.

McLaughlin von der UNSW wird wahrscheinlich einer der ersten jungen Menschen sein, die die Freiheiten der Wiedereröffnung nutzen, daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie vollständig geimpft sind.

Sie verglich es mit einer trockenen Zündung, die, wenn sie ignoriert würde, schließlich ein Lauffeuer entzünden würde. „Junge Leute, sie legen Brände an, dann gefährdete Gruppen … gefährdete und indigene Völker und Gebiete außerhalb der großen Städte im Allgemeinen“, sagte er.

Australiens strenge Grenzkontrollen und Isolationsmaßnahmen ermöglichten es dem Land, im Jahr 2020 Chaos in anderen Ländern zu vermeiden, als sich Regierungsfälle von Krankenhäusern auf temporäre medizinische Einheiten ausbreiteten.

Trotz 18-monatiger Vorbereitung warnen Gesundheitsgruppen jedoch, dass das Krankenhaussystem von NSW den Ausbruch von Neuinfektionen nicht bewältigen kann.

Das Qantas-Rückflugflugzeug stellte einen Flugrekord auf

Im vergangenen Monat forderte die NSW Association of Nurses and Hebammen die Landesregierung auf, das Personal aufzustocken, und verwies auf Untersuchungen, die zeigten, dass die Organisation bereits vor der jüngsten Explosion der Regierung unter Druck stand.

Siehe auch  Die wichtigste kubanische Sauerstoffanlage fällt inmitten des COVID-19-Aufstands aus

Am Donnerstag, nachdem der neue Vorstandsvorsitzende von NSW Pläne für eine baldige Eröffnung angekündigt hatte, forderte Omar Gorshid, Präsident der Australian Medical Association, die Beamten auf, nicht „unverantwortlich“ zu sein.

„Das Endergebnis einer zu schnellen oder zu schnellen Öffnung sind unvermeidliche Todesfälle und Sperren und andere Einschränkungen – Dinge, die niemand in NSW sehen möchte“, sagte er in einer Erklärung.

“Sydney sollte diese Gelegenheit nutzen, um dem Rest des Landes zu zeigen, wie man mit der Regierung zusammenlebt und gleichzeitig Gesundheit und Wohlbefinden erhält.”

Der australische Premierminister Scott Morrison sagte, die Bundesstaaten hätten 18 Monate Zeit, um sich auf weitere Regierungsfälle vorzubereiten – und „die Planung ist richtig“.

Er betonte auch, dass die Australier eine Rolle dabei spielen sollten, den Druck aus dem System zu nehmen.

„Wo es keine Fälle gibt, gibt es 500 Fälle oder 1.500 Fälle pro Tag. Das Beste, was Sie tun können, um alle zu unterstützen, die in Krankenschwestern und Krankenhäusern arbeiten, ist, sich impfen zu lassen“, sagte er.

Ein Arzt verabreicht einem Kunden im Belmore Sports Ground Impfzentrum am 3. Oktober in Sydney, Australien, den Pfizer-Impfstoff.

„Ein gutes Beispiel geben“

Australien beginnt mit dem Virus aus seiner Null-Bucht mit einer hohen Impfrate zu leben – aber es ist nicht das erste Land in der Region, das dies tut.

Im Juni kündigte die Regierung von Singapur an, sich auf die Kontrolle schwerer Govt-19-Fälle und die Reduzierung der Krankenhauseinweisungen statt der Infektionsraten zu konzentrieren. Singapur hat eine der höchsten Impfraten der Welt – 83% der Gesamtbevölkerung sind vollständig geimpft.

Aber nach der Lockerung der Beschränkungen ist die Zahl der Fälle der Regierung von Singapur seit Beginn des Ausbruchs stark gestiegen. Anfang Oktober verhängte das Land erneut einige Beschränkungen, um die steigenden Infektionen einzudämmen und den Druck vom Gesundheitssystem zu nehmen.

Letzte Woche sank die Zahl der Personen, die sich versammeln durften, von fünf auf zwei, die Arbeit von zu Hause wurde zur Norm und der Unterricht für Schüler unter 12 Jahren wurde ausgesetzt oder online verlegt.

Australien geht davon aus, dass die Fallzahlen steigen werden, wenn sich die Menschen vermischen, selbst wenn andere Ratschläge der öffentlichen Gesundheit befolgt werden, einschließlich des Tragens einer Maske.

Der Premierminister von NSW, Dominic Berrett, schneidet sich am 11. Oktober die Haare, nachdem die Beschränkungen der Regierung 19 im Bundesstaat gelockert wurden.

Mit der nationalen Modellierung des Doherty Institute, „partiellen Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit“ und einer 70-prozentigen Verdoppelung der Impfrate werden die Zahlen in sechs Monaten auf 385.000 Fälle und 1.457 Todesfälle ansteigen – mehr als die Gesamtzahl der gesamten Epidemien Australiens. Es sei mehr Bewusstsein zu sehen, das diese Zahlen reduziert, fügte sie hinzu.

Siehe auch  Das Frachtschiff wurde kürzlich an der von Israel geführten Hochseekreuzung angegriffen

Vor der Wiedereröffnung waren die australischen Staats- und Regierungschefs sorgfältig darauf bedacht, ihre Bürger auf weitere Todesfälle vorzubereiten, deren Rückkehr zum normalen Leben kostspielig wäre.

Aber wie Singapur hat Australien nicht ausgeschlossen, strengere Beschränkungen wieder einzuführen, wenn die Fälle zu schnell eskalieren.

Mit Ausnahme von Singapur und Australien haben Neuseeland, Thailand und Vietnam alle davon gesprochen, die Eliminierungsstrategie aufzugeben. An manchen Orten hat dies bereits für Besorgnis gesorgt – in Neuseeland haben Kommentatoren Befürchtungen geäußert, dass der Umzug bei den Schwächsten des Landes verheerende Folgen haben könnte.

Experten sagten, es habe untersucht, wie erfolgreich Sydney bei der Wiedereröffnung ist – und die umliegenden Länder, die aus ihren Fehlern lernen möchten.

Neuseeland gibt die Null-Regierungsstrategie auf, da sich die Delta-Variation als schwer zu rütteln erweist

Nicht nur andere Länder – Morrison ist bestrebt, bei der Wiedereröffnung im ganzen Land schnelle Fortschritte zu erzielen, und andere Bundesstaaten und Territorien in Australien werden NSW genau im Auge behalten.

Victoria, Australiens zweitgrößter Bundesstaat, wird im kommenden Oktober wiedereröffnet.

Paul Griffin, Direktor für Infektionskrankheiten bei Mater Health Services, sagte, andere Regierungen würden besonders daran interessiert sein, wie das Gesundheitssystem von Sydney nach der Wiedereröffnung funktioniert.

„Ich glaube nicht, dass Fallzahlen der entscheidende Maßstab sein werden“, sagte er. “Ich denke, dies wird ein Zeichen für eine signifikante Kombination von Morbidität und Intensivpflege und natürlich Mortalität sein.”

Es wäre eine „rote Flagge“, wenn Krankenhäuser überschwemmt und nicht in der Lage wären, normale Dienste sicher durchzuführen, sagte er.

McDeeke, ein Einwohner von Sydney, sagte, er glaube immer noch, dass die ursprüngliche Aussperrung notwendig sei und erwarte nicht, dass die Wiedereröffnung reibungslos verläuft – und fügte hinzu, dass Fälle mit Wanderungen und Einschränkungen wieder eingeführt werden könnten.

Aber im Moment sagte er, er sei sehr aufgeregt, “wieder ein normales Leben” zu führen.

“Am Ende des Tunnels sieht man ein kleines Licht.”