Juni 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

BMW und Mercedes starten ihren bisher größten Vorstoß bei Elektrofahrzeugen, um Tesla einzuholen

BMW und Mercedes starten ihren bisher größten Vorstoß bei Elektrofahrzeugen, um Tesla einzuholen

  • Mercedes-Benz hat am Sonntag die Concept CLA-Klasse vorgestellt, ein Elektroauto, das auf einer neuen Architektur basiert, die die Grundlage zukünftiger batteriebetriebener Autos des deutschen Autogiganten bilden wird.
  • Unterdessen stellte der Konkurrent BMW am Samstag die Vision Neue Klasse vor, ein weiteres Elektroauto, das die Elektroambitionen des Unternehmens unterstreicht.
  • Europäische Autohersteller, die als Hintermänner chinesischer Unternehmen und Elon Musks Tesla angesehen werden, mussten schnell handeln, um zu zeigen, dass sie bereit sind, im Elektrozeitalter eine wichtige Rolle zu spielen.

BMW stellte auf der IAA in München sein Elektroauto Vision Neue Klasse vor. Es unterstützt den großen Vorstoß von BMW in Richtung Elektrofahrzeuge.

BMW

MÜNCHEN, Deutschland – BMW und Mercedes unternehmen ihren bisher größten Vorstoß in Richtung Elektrofahrzeuge und versuchen, sich gegen die wachsende Konkurrenz chinesischer Anbieter zu wehren und mit dem amerikanischen Giganten Tesla gleichzuziehen.

In den vergangenen Tagen haben Autogiganten im Rahmen der Automobilmesse IAA Mobility in München Konzept-Elektroautos und neue Plattformen für ihre künftigen batteriebetriebenen Fahrzeuge vorgestellt.

Europäische Autohersteller, die als Hintermänner chinesischer Unternehmen wie dem von Warren Buffett unterstützten BYD und Elon Musks Tesla angesehen werden, mussten schnell handeln, um dem Markt zu zeigen, dass sie bereit sind, im Elektrozeitalter eine wichtige Rolle zu spielen.

Mercedes-Benz hat am Sonntag sein CLA-Klasse-Konzept vorgestellt, ein Elektroauto, das auf einer neuen Architektur basiert, die die Grundlage zukünftiger batteriebetriebener Autos des deutschen Autogiganten bilden wird. Das Unternehmen gab an, dass das Konzeptauto eine Reichweite von 750 Kilometern (466 Meilen) hat und mit nur 15 Minuten Ladezeit eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern erreichen kann.

Siehe auch  Apple verzögert und passt seine Rückkehr zu den Büroplänen an

Ola Kallenius, CEO von Mercedes, sprach über das Auto und bezeichnete es als „revolutionäre Entwicklung“ für das deutsche Unternehmen.

„Bei diesen Effizienzwerten, dieser Reichweite und dieser Art von Schnellladung ist mir kein Fahrzeug in dieser Klasse bekannt, das damit mithalten kann“, sagte Kallenius am Sonntag gegenüber Annette Weisbach von CNBC.

Am Samstag stellte der Konkurrent BMW die Vision Neue Klasse vor, ein weiteres Elektroauto, das die Ambitionen des Unternehmens in Bezug auf Elektrofahrzeuge unterstreicht. Neue Klasse ist das neue Design von BMW für seine Elektrofahrzeuge. Die ersten Fahrzeuge auf Basis dieser Plattform sollen im Jahr 2025 in Produktion gehen.

„In nur zwei Jahren werden diese Autos auf die Straße kommen und damit führen wir BMW insgesamt in eine neue Ära der Innovation und Nachhaltigkeit. Dies ist der Zweck unserer Ausstellung hier auf der IAA“, so BMW CEO Oliver Zipes sagte CNBC. Arabelle Gumede.

Zipse sagte, BMW werde seinen Elektrofahrzeugabsatz in diesem Jahr verdoppeln. Er fügte hinzu, dass bis Ende 2023 15 % des weltweiten BMW-Absatzes batterieelektrische Fahrzeuge sein werden.

Spezielle EV-Plattformen von Mercedes und BMW weichen von der bisherigen Architektur ab, da sie Verbrennungsmotoren oder Hybridmodelle adaptieren und Batterien hinzufügen. Dies ist der bisher größte Vorstoß der Unternehmen hin zu einer neuen Plattform für das Zeitalter der Elektrofahrzeuge.

Analysten sagten, die Ankündigungen von Mercedes und BMW seien große Schritte, könnten aber dazu führen, dass sie hinter Tesla zurückbleiben.

„Die neuen Plattformen bei Mercedes und BMW zeigen erstmals, was europäische OEMs tun [original equipment manufacturers] würde es können. „Diese Autos werden wahrscheinlich noch ein Jahr entfernt sein, aber ihre Spezifikationen zeigen, dass europäische OEMs in der Lage sein werden, überzeugende Produkte zu entwickeln“, sagte Daniel Roeska, Senior Research Analyst bei Bernstein Research, per E-Mail gegenüber CNBC.

Siehe auch  Die asiatisch-pazifischen Märkte waren nach Verlusten an der Wall Street gemischt

Diese neuen Plattformen werden „einen großen Teil der Lücke“ für Tesla und chinesische Spieler schließen, „aber nicht vollständig“, sagte Roesca.

BMW und Mercedes dringen weiter in den zunehmend wettbewerbsintensiven Markt für Elektrofahrzeuge vor, der weitgehend von Tesla und mehreren chinesischen Playern dominiert wird.

Laut Counterpoint Research machte Tesla im zweiten Quartal 20 % des weltweiten Elektrofahrzeugmarktes aus, gefolgt von 15 % für BYD.

Der Wettbewerb ist härter geworden, was zum großen Teil dem von Tesla ausgelösten Preiskampf zu verdanken ist. Der US-Automobilhersteller begann im Jahr 2023 mit Preissenkungen und versprach, kurzfristig Margen zu opfern, um Marktanteilsgewinne zu erzielen.

Sowohl Mercedes als auch BMW spielen im Premiumsegment des Marktes mit Autos wie Teslas Model S und Model

„Wir drängen nicht auf das Volumen, wir konzentrieren uns auf den Wert statt auf das Volumen“, sagte Kallenius.

Unterdessen scheint die Strategie von Volkswagen darin zu bestehen, Autos zu unterschiedlichen Preisen auf den Markt zu bringen, um verschiedene Marktsegmente zu erobern.

Das Unternehmen gab am Sonntag bekannt, dass es bis 2027 elf neue vollelektrische Modelle auf den Markt bringen wird und unterstreicht damit seinen Schritt hin zu Elektrofahrzeugen. Im Jahr 2026 will Volkswagen das ID-Auto auf den Markt bringen. 2all, ein Elektroauto, das für weniger als 25.000 Euro (26.942 US-Dollar) verkauft wird.

Der deutsche Autoriese zeigte die Identität. GTI Concept Elektroauto auf der IAA vorgestellt und angekündigt, dass eine Serienversion des Autos im Jahr 2027 auf die Straße kommen soll.

In einer Welt, in der Autos von Batterien angetrieben werden, ist es nicht nur das Design des Autos oder des Motors, das die Verbraucher ansprechen wird. Technologie wird immer wichtiger.

Siehe auch  Exklusiv: Russlands Gazprom teilt Europa mit, dass es die Gaskontrolle einstellen wird

„Premium-Elektrofahrzeuge müssen jetzt eher wie Smartphones als wie herkömmliche Autos aussehen, um ein Tesla-ähnliches Erlebnis zu bieten – der Goldstandard bei Elektrofahrzeugen mit seiner vertikal integrierten Plattform“, sagte Counterpoint letzte Woche in einer Notiz.

Tatsächlich baute Tesla sein Geschäft auf der Steuerung der Hardware – des Autos selbst – sowie der darin enthaltenen Software auf. Musk spricht oft über die Autopilot-Funktionen des Unternehmens, die es dem Auto ermöglichen, einige Fahrfunktionen autonom auszuführen. Der große interne Bildschirm und die Apps von Tesla ähneln eher der Verwendung eines Smartphones.

Mehrere chinesische Autohersteller, darunter die Startups Xpeng und Nio, vermarkten ebenfalls ihre eigenen halbautonomen Fahrfunktionen.

Auf der IAA-Konferenz sprachen die etablierten Unternehmen auch über ihre technologischen Fähigkeiten und versuchten zu zeigen, dass sie auch mit Tesla und chinesischen Startups mithalten können.

BMW sagte beispielsweise, dass sein Vision Neue Klasse EV über ein Head-up-Display verfügt, das Informationen auf die Windschutzscheibe des Fahrers projiziert.

BMW-Chef Zipse sagte, die Vision Neue Klass stelle die „größte Investition“ in ein Auto auf der „digitalen Seite“ dar, die Halbleiter einschließt.

„Das ist ein völlig digitales Gefühl für das Auto“, sagte Zipes.