Juli 5, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Igor Bonifacic

Die Saudi Electricity Company reagiert auf Vorwürfe der Belästigung von Elon Musk

Die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission hat auf die Äußerungen von Elon Musk reagiert . In einem Brief, den sie am Freitag bei einem Bundesrichter in New York eingereicht hat, sagte die Securities and Exchange Commission, dass wiederholte Check-ins bei Tesla den Erwartungen des Gerichts entsprechen, das die Einigung des Unternehmens im Jahr 2018 überwacht.

Damals hatte Tesla zugestimmt, dass seine Anwälte präventiv einige von Musks Tweets entfernen würden, nachdem eine seiner Nachrichten die Aufmerksamkeit der Securities and Exchange Commission erregt hatte. bestimmend Darin sagte Musk, er habe sich eine „gesicherte Finanzierung“ gesichert, um Tesla für 420 Dollar pro Aktie zu besitzen. Nach einer Untersuchung behauptete die SEC den Brief einen Betrug darstellenmit Tesla und Musk am Ende Genehmigung zur Beilegung des Falls in Höhe von 40 Millionen Dollar.

Aber weniger als ein Jahr danach vermutete die SEC, dass Musk seinen Teil der Vereinbarung nicht einhielt. . In den Jahren 2019 und 2020 schrieben Anwälte der Agentur an Tesla, um zu fragen, warum einige von Musks Tweets über die Produktionszahlen und den Aktienkurs des Unternehmens von seinen Anwälten nicht freigegeben worden seien. Tesla behauptete, dass diese Aussagen nicht von der Vergleichsrichtlinie abgedeckt seien.

Tesla warf der Securities and Exchange Commission diese Woche vor, ihre Ressourcen zu nutzen, um „endlose, unbegründete Ermittlungen“ gegen das Unternehmen und seinen CEO durchzuführen. Es wird auch behauptet, dass die Aufsichtsbehörde ihr Versprechen gebrochen habe, die Abfindung in Höhe von 40 Millionen US-Dollar an Tesla-Aktionäre auszuschütten, eine Forderung, die von der SEC gewährt wurde. In dem am Freitag eingereichten Schreiben sagte die Agentur, sie arbeite an einem Plan zur Zahlung der Gehälter der Aktionäre und werde bis März weitere Einzelheiten bekannt geben. Was die „endlose“ Untersuchung betrifft, so sagte die Behörde, sie habe „gesucht, Anwälte von Tesla und Mr. Musk zu treffen und sich mit ihnen zu beraten, um etwaige Bedenken hinsichtlich der Einhaltung von Vorschriften durch Tesla und Mr. Musk auszuräumen“.

Siehe auch  Das BIP im 1. Quartal übertraf die Erwartungen mit einem Wachstum von 4,8 % im Jahresvergleich

Es ist nicht klar, was als nächstes passieren wird, nachdem die Securities and Exchange Commission auf Teslas Vorwürfe reagiert hat. die Zeitschrift Berichte Die US-Bezirksrichterin Alison Nathan hat die beiden Seiten aufgefordert, ihren Streit beizulegen, anstatt das Gericht unter Druck zu setzen, in die Angelegenheit einzugreifen.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von der Muttergesellschaft handverlesen. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.