Januar 27, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ehemalige Top-Geheimdienstmitarbeiter verstummten nach Musks Enthüllung auf Twitter

Ehemalige Top-Geheimdienstmitarbeiter verstummten nach Musks Enthüllung auf Twitter

Ehemalige hochrangige US-Geheimdienstbeamte schwiegen am Samstag nach der Veröffentlichung interner Twitter-Dokumente, in denen detailliert beschrieben wurde, wie die Enthüllungen von The Post vom Social-Media-Unternehmen zensiert wurden.

Leon Panetta, ehemaliger Direktor der CIA und Verteidigungsminister, John Brennan, ehemaliger Direktor der CIA, Mike Hayden, ehemaliger Direktor der CIA, und Jim Clapper, ehemaliger Direktor des nationalen Geheimdienstes – der einmal sagte, Post-Berichte hätten „alles klassische Mittel für eine russische Informationsoperation“ – sie lehnten ab oder antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme darüber, ob die jüngsten Enthüllungen ihre Meinung geändert hatten.

Zu den E-Mails von Hunter Biden wurde eine öffentliche Erklärung abgegeben.

Das Quartett machte seine Ansprüche im Rahmen von offener Brief Diskreditierung der Berichte von The Post als russische Desinformation, die von Dutzenden anderer langjähriger Geheimdienstmitarbeiter abgesegnet wurde.

In dem Schreiben heißt es: „Unsere Erfahrung lässt uns stark vermuten, dass die russische Regierung in diesem Fall eine wichtige Rolle gespielt hat.“ „Wenn wir Recht haben, versucht Russland, die Abstimmung der Amerikaner bei dieser Wahl zu beeinflussen, und wir glauben fest daran, dass die Amerikaner sich dessen bewusst sein müssen.“

Von den vieren hatte nur Clapper den Brief öffentlich adressiert, und A.J Starke Verteidigung an die Post im März.

Porträt des Direktors des Nationalen Geheimdienstes James Clapper.
James Clapper und andere ehemalige Geheimdienstmitarbeiter verstummten nach der Veröffentlichung interner Twitter-Dokumente, in denen detailliert beschrieben wurde, wie die Bombenenthüllungen der Post blockiert wurden.
AFP über Getty Images

„Ja, ich stimme der damaligen Erklärung zu, und ich werde auf den fünften Absatz aufmerksam machen“, sagte er und bezog sich auf einen Bereich des Schreibens, in dem die Unterzeichner zugeben, dass sie keine physischen Beweise für eine russische Beteiligung haben. „Ich denke, dass es damals angemessen war, eine solche Warnung herauszugeben.“

Ein weiterer Unterzeichner des Briefes, John Seaver, ein ehemaliger hochrangiger CIA-Operationsbeamter, antwortete auf Twitter, indem er einen Beitrag des NBC-Reporters Ben Collins retweetete und die Bedeutung der Akten leugnete.

Siehe auch  Rauch und Schüsse in einem Gefängnis in Teheran, in dem politische Gefangene mit doppelter Staatsangehörigkeit festgehalten werden

„Was die Twitter-Profile von Elon Musk bisher gezeigt haben, ist, dass die Inhaltsmoderation auf Twitter von einem Team von Menschen mit unterschiedlichen Standpunkten entschieden wurde. Jetzt entscheidet der reichste Mann der Welt mit einer Axt, gegen eine politische Partei zu stechen – eine echte Skandal“, witzelte Collins.

Porträt des Stabschefs des Weißen Hauses von Clinton und des Verteidigungsministers der Obama-Regierung, Leon Panetta.

Leon Panetta, der ehemalige CIA-Direktor und Verteidigungsminister, lehnte es ab, darauf zu antworten, ob die jüngsten Enthüllungen seine Meinung geändert hätten.


Porträt von John Brennan, ehemaliger CIA-Direktor.

John Brennan, ehemaliger Direktor der CIA, sagte einmal, die Berichterstattung der Washington Post enthalte „alle klassischen Aneignungen einer russischen Medienoperation“.


Porträt von CIA-Direktor Michael Hayden.

Mike Hayden, der frühere Direktor der CIA, äußerte sich nicht zu den jüngsten Enthüllungen.


Die Post wandte sich an andere Unterzeichner der Briefe, darunter Douglas Wise, den ehemaligen stellvertretenden Direktor der Defense Intelligence Agency, und Nicholas Rasmussen, den ehemaligen Direktor des National Counterterrorism Center.Mark Polymeropoulos, der ehemalige CIA-Operationsbeamte, antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Stephen L. Hall, ein ehemaliger hochrangiger Geheimdienstoffizier der CIA, und Don Hepburn, ein ehemaliger nationaler Sicherheitsbeamter, antworteten ebenfalls nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.