September 28, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein 1.300 Pfund schweres Walrossboot, das in Norwegen sank, wurde eingeschläfert.

Freya wurde in diesem Sommer zu einer Sensation in den sozialen Medien, sagte Roon Aye, der Biologie an der Universität von Südostnorwegen lehrt und eine Google-Karte mit Freya-Sichtungen verwaltet, gegenüber CNN. Das junge weibliche Walross hatte einige Zeit im Oslofjord an der Südostküste des Landes verbracht und hatte im Gegensatz zu den meisten Walrossen keine Angst vor Menschen. Mehrere beliebte Videos zeigen Walrosse, die in kleine Boote einsteigen, um sich zu sonnen.

Letzte Woche warnte die Direktion die Öffentlichkeit, sich von Freya fernzuhalten, und sagte, sie hätten bemerkt, dass Besucher mit ihr schwammen, Gegenstände auf sie warfen und ihr gefährlich nahe kamen, um Fotos zu machen. „Die Öffentlichkeit hat die aktuelle Empfehlung ignoriert, einen klaren Abstand zu Walrossen zu halten“, sagte Nadia Jataini, Sprecherin des norwegischen Fischereidirektorats, CNN in einer E-Mail.

Zuvor teilte die Direktion CNN mit, dass sie mehrere Lösungen erwäge, darunter die Verlegung von Freya aus dem Fjord. Aber „die umfangreiche Komplexität einer solchen Operation führte zu dem Schluss, dass dies keine praktikable Option war“, sagte Bakke-Jensen in der Pressemitteilung.

„Wir haben Verständnis für die Reaktion der Öffentlichkeit auf diese Entscheidung, aber ich bin sicher, dass es die richtige Entscheidung war“, fuhr Bucke-Jensen fort. „Wir haben größten Respekt vor dem Tierschutz, aber Menschenleben und Sicherheit müssen Vorrang haben.“ Die Direktion fügte ihrer Veröffentlichung ein Foto einer großen Menschenmenge nur wenige Meter von Freya bei.

Weibliche Walrosse Jataini sagte, es wog zwischen 600 und 900 Kilogramm oder etwa 1.300 bis 2.000 Pfund. Mehr als 25.000 atlantische Walrosse leben in den eisigen Gewässern Kanadas, Grönlands, Norwegens und Russlands. Nach Angaben des World Wildlife Fund. Meeressäuger wandern entlang der Küste, um sich in seichten Gewässern von Weichtieren und anderen wirbellosen Tieren zu ernähren.
Freya ruht am 19. Juli 2022 auf einem Boot in Frognerkiln, Oslofjord, Norwegen.

Im Allgemeinen sind Meeressäuger Menschen gegenüber misstrauisch und halten sich in der Regel an den äußeren Rändern der norwegischen Küste auf.. A, ein Biologieprofessor, der Sichtungen von Freya verfolgt, sagte, das letzte Mal, dass ein Walross im Süden der Nordsee dokumentiert wurde, war 2013. „Das ist nicht üblich“, sagte er – was dazu führte, dass eine Menge Norweger herbeiströmten, um Freya zu sehen.

Siehe auch  S.Korea verzeichnet hohe COVID-19-Fälle und verzeichnet Todesfälle

„Normalerweise tauchen Walrosse auf einigen Inseln auf, aber sie verschwinden schnell, weil sie Angst vor Menschen haben“, sagte Aae.

Aber Freya „hat keine Angst vor Menschen“, sagte er. „Eigentlich glaube ich, dass sie Menschen mag. Deshalb ist sie nicht gegangen.“

EIN Facebook-Registrierung Nachdem Freyas Tod bekannt gegeben worden war, verurteilte die AA die Entscheidung der Direktion, sie einzuschläfern, als „zu voreilig“. Er sagte, dass Fischereimitarbeiter sie mit einem Patrouillenboot überwachen, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, und sie könnte den Fjord bald verlassen, wie sie es bei ihren früheren Besuchen im Frühjahr getan hat.

Er schrieb, dass Freya „früher oder später den Oslofjord verlassen hätte, wie alle bisherigen Erfahrungen zeigen, daher ist Euthanasie meiner Ansicht nach völlig unnötig.“

„Schade!“