April 13, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Gestrandete Schiffspassagiere in Afrika rennen darum, zu ihrem Schiff zurückzukehren

Gestrandete Schiffspassagiere in Afrika rennen darum, zu ihrem Schiff zurückzukehren



CNN

Acht Kreuzfahrtpassagiere, die im afrikanischen Inselstaat Sao Tome und Principe gestrandet sind, kämpfen seit Tagen darum, ihr Schiff der norwegischen Kreuzfahrtlinie auf dem Weg zur Westküste Afrikas zu erreichen.

Laut einer Erklärung von Norwegian Cruise Line kam es bei der Rückkehr der Passagiere zum Schiff am 27. März zu Verzögerungen.

„Acht Gäste auf der Insel, die sich auf einer nicht von uns arrangierten Privattour befanden, verpassten den letzten Rückflug zum Schiff und trafen daher nicht alle um 15 Uhr Ortszeit“, heißt es in der Erklärung.

„Obwohl dies eine sehr unglückliche Situation ist, sind die Gäste dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass sie zum angegebenen Zeitpunkt zum Schiff zurückkehren. Dieser wird über die Gegensprechanlage des Schiffes, durch tägliche Kommunikation und vor der Ausschiffung bekannt gegeben.“

Laut Norwegian Cruise Line wurden die Pässe der Passagiere zur Abholung der Gäste an örtliche Hafenagenten übergeben. Da die Gäste auf einer privaten Tour waren und die angegebene Zeit verpassten, würden sie für die Kosten für die Fahrt zum nächsten Anlaufhafen verantwortlich sein, um wieder an Bord des Schiffes zu gelangen, teilte die Kreuzfahrtgesellschaft mit. Die Kreuzfahrtgesellschaft sagte, sie arbeite mit den örtlichen Behörden zusammen und kommuniziere mit gestrandeten Passagieren.

Kontaktieren Sie Jill und Jay Campbell, ein gestrandetes Paar aus South Carolina CNN-Tochter WPDE Zu ihrer Situation: Eine Gruppe von acht gestrandeten Reisenden reiste 15 Stunden lang durch sechs Länder Versuchen Sie, sich wieder ihrem Schiff anzuschließen Sonntag in Gambia.

Doch das Schiff konnte an diesem Tag nicht anlegen, „aufgrund widriger Wetter- und Gezeitenbeschränkungen, die eine gewisse Zeit für eine sichere Überfahrt erforderten“.

Siehe auch  100M Das Weiße Haus bereitet sich auf die Winterwelle von Regierungsinfektionen vor

Campbell teilte WPDE mit, dass die Gruppe versuchen werde, weiter nach Senegal zu fahren, wo das Schiff am Dienstag im Hafen ankommen sollte.

Die Kreuzfahrtgesellschaft sagte, sie habe die Gruppe wegen Reiseanpassungen kontaktiert, die Einschiffung im Senegal genehmigt und den Gästen die Reisekosten von Banjur (Gambia) nach Dakar (Senegal) erstattet.

Die Campbells bestiegen das Schiff am 20. März. Webseite CruiseMapper.com Das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Dawn“ ist am frühen Dienstagmorgen bei der Ankunft im Hafen von Dakar, Senegal, zu sehen.

Campbells sagte gegenüber WPDE, dass mehrere Mitglieder der Gruppe ältere Menschen seien, ein weiteres einen Schlaganfall erlitten habe und eine Frau schwanger sei. Sie sagten, ein Mitglied der Gruppe habe fünf Tage lang keine Herzmedikamente mehr gehabt und sei krank gewesen.

Der Wahnsinn der Gruppe begann am 27. März nach einem langen Besuch in Sao Tome und Principe.

„Wir sagten: ‚Uns läuft die Zeit davon‘ und sie sagten: ‚Kein Problem, wir können Sie in weniger als einer Stunde zurückbringen‘“, sagte Jay Campbell über die Reiseveranstalter. Campbell teilte WPDE mit, dass der Reiseveranstalter den Kapitän kontaktiert und WPDE mitgeteilt habe, dass Passagiere unterwegs seien, sich aber verspäten würden. Campbell sagte, das Schiff sei bei ihrer Rückkehr noch im Hafen gewesen, aber der Kapitän habe sie nicht an Bord gelassen.

„Der Hafenmeister hat versucht, das Schiff anzurufen, aber der Kapitän hat den Anruf abgelehnt“, sagte Campbell am vergangenen Wochenende gegenüber WPDE. „Wir schickten E-Mails an NCL, die Notrufnummer des NCL-Kundendienstes, und sie sagten: ‚Nun, die einzige Möglichkeit, das Schiff zu kontaktieren, besteht darin, ihnen E-Mails zu senden, und sie haben nicht auf unsere E-Mails geantwortet.‘

Siehe auch  Zyklon Freddy tötet in Malawi mindestens 99 Menschen

Die Campbells teilten WPDE mit, dass ihnen die Medikamente ausgegangen seien und dass die meisten Reisenden in Sao Tome und Principe keine Kreditkarten akzeptierten, weshalb die Campbells Tausende von Dollar für ihre Visa-Karten für die Unterkunft und Versorgung der Gruppe ausgegeben hätten.

Ein weiterer Passagier, der nicht an der Tour der Campbells teilnahm, hatte einen medizinischen Notfall und wurde in Sao Tome ins Krankenhaus eingeliefert, der ebenfalls gestrandet war. Campbells sagte, er könne die Tochter der Passagierin in Kalifornien kontaktieren, um ihre Rückkehr nach Nordamerika zu koordinieren.

Die Kreuzfahrtgesellschaft teilte CNN später mit, dass der Passagier medizinisch von Bord gegangen sei, nachdem er vom medizinischen Team des Schiffes zur „weiteren Untersuchung und Behandlung in einem örtlichen Krankenhaus“ untersucht worden sei.

„Wir haben mehrmals versucht, den Gast anzurufen, konnten ihn aber nicht erreichen. Deshalb haben wir direkt mit unserem Hafenagenten in Sao Tome und dem afrikanischen Inselstaat Principe zusammengearbeitet, um Updates über den Gast zu erhalten“, sagte Norwegian Cruise Line.

Der Passagier sei „inzwischen sicher in die USA zurückgekehrt“, teilte die Reederei mit.

Sarah Dewberry von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.